Erfahrung mit Dormikum beim Zahnarzt bei Kleinkindern??? bitte Hilfe

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von terrortoertchen 10.02.11 - 23:01 Uhr

Hallo,


Mein Sohn (4) hat schlimme Zahnschmerzen und nun waren wir beim ZA und es war super krampfig, weil er echt leidet und dann bleibt der Mund irgendwann zu.
Nun will der Arzt beiom nächsten mal dormikum einsetzen.
Hat da jemand Erfahrung mit???

Danke im voraus für eure Antworten...

Lg
TT

Beitrag von luzie2 10.02.11 - 23:44 Uhr

Hallo,
ich bin Zahnarzthelferin. Mach Dir Keine Sorgen. Dormicum ist ein Beruhigungsmittel, welches die Kinder angstfrei macht. Es wird als Saft verabreicht (etwas bitter, ist aber nur eine kleine Menge), und wirkt relativ schnell. Die Kinder werden etwas benommen und schläfrig, viele fangen an zu lachen und zu erzählen - die Angst verschwindet. Fast alle Kinder können nach der Einnahme problemlos behandelt werden. Auch wenn sie nach der Behandlung wieder "erwachen" empfinden sie die Behandlung im Nachhinein nicht als schlimm, da die Angst verschwunden war. Somit haben sie auch kein "Trauma" nach der Behandlung, welches einen weiteren Zahnarztbesuch wieder erschweren könnte. Das Mittel wird mittlerweile in vielen Praxen, wie auch in der Hochschule bei Angstpatienten eingesetzt.
Mach Dir keine Sorgen. Dein Zahnarzt wird wissen, was er tut. Vielleicht ist sogar ein Anaesthesist an diesem Tage anwesend. Bei uns werden diese Kinder z.B. an den Narkosetagen behandelt.
Wenn Du noch Fragen hast, melde Dich.
Auf jeden Fall ist diese Behandlung mit Abstand besser, als eine Behandlung unter Zwang und Angst. Behandelt werden muß er ja.
Kopf hoch, wird schon.

LG Kiki

Beitrag von mamakind 11.02.11 - 07:34 Uhr

Hallo,

unser Sohn (4) bekam Dormicumsaft zur Beruhigung vor einer OP. Hat sehr schnell gewirkt und er wirkte dann fast wie betrunken. Hat ständig rosa Wölkchen gesehen und versucht, diese zu fangen. Irgendwann ist er dann eingeschlafen. An die Wölkchen konnte er sich hinterher nicht mehr erinnern. auch nicht an den Anästhesiepfleger, der ihm eine Infusion gelegt hat.

Alles gute für euch!

LG Simone

Beitrag von isaolemerle 11.02.11 - 09:30 Uhr

Meine Tochter (3) hat den Saft vor kurzem als Einleitung zu einer Vollnarkose bekommen (die dann aber doch noch fast zwei Stunden auf sich warten ließ wegen Notfall).
Sie hat ihn absolut nicht vertragen, ihr wurde schwindlig und wohl auch übel, sie hat fast eine Stunde geweint und war überhaupt nicht zu trösten.
Ich würde ihr das Zeug nie wieder geben. Mit 4 müsste er doch mit gutem Zureden und Vernunft schon ein bisschen weiter zu bringen sein? Vielleicht vorher mal mit einem Buch alles erklären?
LG Isa