Nach 150 g Brei auch noch 180 ml Milch??? Etwas viel oder?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von slana79 10.02.11 - 23:16 Uhr

Hallo,

meine Kleine ist 23 Woche alt und wir haben so langsam mit dem Brei angefangen. Mittlerweile schafft die kleine 150 g Gemüse-Kartoffelbrei, dazu noch etwas Obstsaft und etwas Öl. Danach biete ich Ihr auch noch das Fläschchen an und sie trinkt die komplette Flasche leer, also 180 ml. Wird sie mit dem Brei nicht satt? Sie hat ohne Brei auch 180 ml Pre Milch getrunken und das hat Ihr für 4 Stunden gereicht....... Ist das ok, wenn sie noch soviel Milch danach trinkt?

Gruss Slana

Beitrag von bella-marie 11.02.11 - 09:17 Uhr

Hallo Slana,

ich habe genau das gleiche Problem. Mein Sohn isst ein halbes Gläßchen Gemüse-kartoffelbrei und trinkt dann noch seine 230 ml Milch. Wenn ich ihm mehr Brei geben würde würde er das auch trinken. Habe ihm nämlich auch schon 190g gegeben und danach hat er noch die ganze Flasche getrunken.#zitter

Ich hab mich auch schon gefragt ob Ihn der Brei nicht so satt macht. Denn ich hab ja angefangen mit Brei weil er immer mehr Milch wollte.

Bin mal gestpannt was hier noch für Antworten kommen und ob noch jemand das Problem hat.

Lg Bella

Beitrag von kathrincat 11.02.11 - 09:43 Uhr

nein, sie braucht einfach ihre milch noch, nach 150 gr. brei hat die kleine bestimmt noch hunger, meine war ca. nach 300 gr, brei satt. sen saft machst du aber nicht in den brei, der macht ihn nur süss, lieber wasser mit saft oder obstmark hinterher

Beitrag von anni101 11.02.11 - 09:45 Uhr

Hallo!

Das war am Anfang der Beikost bei meinem Sohn auch so (ist mittlerweile 10 Monate). Im Lauf der Zeit hat sich das mengenmässig eingependelt, so dass er irgendwann vom Brei alleine satt wurde. Meine KiÄ hat dazu gesagt, dass er nicht übergewichtig sein und ich mit Premilch gefüttert hab, darum war's unproblematisch.
Warte einfach ein bißchen ab, ob sich das nicht von selbst reguliert. Ich denke, der ganze Körper und das Sättigungsgefühl müssen sich auch irgendwie anpassen. Ich würde die Milch weiterhin nach dem Brei anbieten und denken, dass die getrunkenen Mengen von alleine weniger werden.

Lieben Gruß, anni

Beitrag von bine0485 11.02.11 - 09:47 Uhr

Huhu,

da ich nach dem Mittagsbrei stille, kann ich euch leider keine ml-Angabe machen, aber ich mach´s so:

Meine Kleine isst bisher Kürbis-Kartoffelbrei, "wenn ich sie lasse" auch n ganzes Glas, also 190g! Dann kurze Bäuerchenpause, evtl. wickeln oder so und dann still ich noch, aber nur eine Seite und meist auch nur 5 Minuten, bzw. so lang, bis sie von selbst ne Pause macht und nicht mehr gierig trinkt sondern eher so rumnuckelt. Dann gibt nichts mehr und sie ist auch mindestens 3 Stunden satt... wobei ich glaube, dass sie noch mehr trinken würde, wenn ich ihr auch noch die andere Seite anbieten würde!
Aber da sie sich nicht beschwert, denk ich mal dass sie satt und glücklich is(s)t!

...vielleicht setzt das Sättigungsgefühl bei Brei später ein?! Keine Ahnung...
Ab morgen gibts noch Fleisch dazu, wenn sie n Gläschen weghaut, dann versuch ich mal gar nicht danach noch zu stillen. Mal sehen, wie lange sie dann satt ist...

bine