Langsam mach ich mir sorgen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von muffy83 11.02.11 - 08:26 Uhr

Guten Morgen Mädels,

ich brauch mal eure Hilfe.
Und zwar geht es um meinen kleinen Stinker.

Mein kleiner ist jetzt 27 Monate und spricht fast nicht.
Also ein paar Wörter kann er schon sagen aber Sätze bilden tut er überhaupt nicht, nur in seiner Babysprache macht er Sätze, aber die versteht keiner.

Ich reden den ganzen Tag mit ihm schau mit ihm Bücher an und erklär es ihm auch.
Beim HNO waren wir noch nicht werd aber demnächst mal hingehen.
Ich denk das er aber alles hört, weil wenn man mit ihm redet oder fragt wo die Nase ist oder so, dass weiß er alles.

Mach mir langsam echt sorgen.

Kann ich mir noch hoffnung machen das es besser wird oder soll ich lieber doch mal zum HNO gehen??

Lg Simone

Beitrag von la-le-lu 11.02.11 - 08:35 Uhr

Hallo, hier mal ein Link:

http://www.babyguide.at/rtc-babyguide/555

Mein Sohn hatte in beiden Ohren Paukenerguß und wurde operiert. Seit dem quasselt er wie ein Wasserfall. Er ist jetzt 2,5J alt.

LG la-le-lu

Beitrag von beatrix71 11.02.11 - 08:39 Uhr

hallo simone,

ich antworte dir mal hier :-). meine nichte ist auch so alt, und sie spricht wenns hoch kommt grad mal 50 wörter. bei ihr ist alles ok, sie hört gut, ist auch sonst zeitlich entwickelt, aber halt sprechfaul - war mein bruder auch. aber das ist net besorgniserregend. manche sind eben früher dran und manche später :-)

lg beatrix

Beitrag von .-.-.- 11.02.11 - 09:05 Uhr

Mein Sohn wird Ende des Monats 3 und vor 2 Wochen ist der Sprech-Knoten endlich geplatzt. Jetzt kommt jeden Tag so viel hinzu, dass ich abends nur staunen kann!

Mit 27 Monaten würde ich noch nicht allzuviel Panik schieben. Wir haben, als mein Sohn 30 Monate alt war, Hörtests gemacht und der Doc dort meinte auch, dass alles ok ist - der Kleine wollte einfach nicht. Und jetzt gehts super schnell vorwärts!

Alles Gute!

Beitrag von lulu2003 11.02.11 - 09:08 Uhr

Hallo Simone,

so geht es uns mit Luis auch. Er wird am 18.02. 30 Monate alt und sagt ausser Ma und Pa (Mama+Papa konnte er schon mal), wow, hi, da, iau (ich auch) bot (brot) nur sehr unverständliche Dinge.

Wir waren nun schon 2x mit ihm bei einem Pädaudiologen (das erste Mal im November 2010) und 1x bei einem HNO-Arzt. Der erste Termin beim Pädaudiologen war, naja, weniger aufschlussreich. Er wollte einen Hörtest bei ihm machen. Luis wollte nicht. Also wurden wir in einen Raum geschickt in dem dann aus Lautsprechern Kinderlieder abgespielt wurden. Luis' Reaktion wurde dann getestet und er hat seinen Kopf immer in die Richtung gedreht aus der die Töne/Musik kam. Also hieß es, er hört gut. Soll mir keine Gedanken machen. Das Sprechen kommt irgendwann.

Nun waren wir am Dienstag noch einmal dort. Ok, Luis macht Fortschritte. Wenn auch seeeeeehr langsam. Diesmal hat er beim Hörtest mitgemacht. Nur die Arzthelferinnen bekamen es nicht so gut hin, den Stöpsel im Ohr korrekt zu halten. Ein Wert mußte mindestens bei 60% liegen und Luis kam immer nur auf maximal 48%. Dann kam der Arzt selber und hat es gemacht und siehe da, es ging kurz hoch auf 70%. Leider konnten sie es nicht speichern. Nun heißt es, naja, der Hörtest ist nicht so gut ausgefallen.

Dabei versteht Luis alles im Alltag und erledigt auch Dinge die ich ihm auftrage. Spreche ich leise mit einer Freundin oder mit meinem Mann über ihn, grinst er und er weiß gleich um was es geht. Also gehe ich jetzt nicht von einem großen Hörproblem aus. Nun müssen wir im Juli wieder zur Kontrolle.

Mir wurde jetzt auch vom HNO-Arzt gesagt dass Jungs oft langsamer sind (unser Großer war wesentlich schneller mit dem Sprechen) und es alles noch kommen wird. Ok, ich kann es nur hoffen denn so langsam mache ich mir auch meine Gedanken.

Ich würde auf jeden Fall zum HNO-Arzt oder einem Pädaudiologen gehen. In erster Linie damit du ein Hörproblem ausschliessen kannst. Du bist dann vielleicht auch beruhigter.

LG
Sandra

Beitrag von cb600 11.02.11 - 09:38 Uhr

Hallo du,

mach dir mal nicht zu viele Sorgen - ich weiß, leichter gesagt, als getan!
Er MUSS doch noch gar keine ellenlangen Sätze sprechen. Wenn er mal 2 Wörter zu einem 2-Wort-Satz verbindet reicht das doch völlig aus. Zum Beispiel "da Ball" oder sowas. Natürlich kann er auch noch "Babywörter" verwenden. Einige Laute können die Kleinen einfach noch nicht aussprechen und wandeln die Wörter dann "babygerecht" um.

Und falls er das alles nicht normgerecht tut: es gibt so genannte "Late talker", die fangen einfach später zu sprechen an als andere Kinder. Manche hören sich Sprache ganz lange an, sprechen wenig... und legen dann mit kompletten Sätzen los! Meine Schwester war auch so. Sie sprach bis 3 Jahre so gut wie überhaupt nicht, und dann aber gleich in Mehrwort-Äußerungen!

Nicht ohne Grund würde kein vernünftiger Sprachtherapeut auf keinen Fall VOR dem 3. Geburtstag eine Therapie beginnen - meist sogar noch später!

Ein Hörtest ist gut, den würde ich an deiner Stelle zur Beruhigung machen! Aber du sagst selbst, dass er versteht, was du sagst. Das ist schon mal super. Warte einfach noch ein Viertel-, halbes Jahr.

Alles Gute
cb

Beitrag von muffy83 11.02.11 - 09:49 Uhr

Hallo,

danke für eure lieben Antworten.

Meine Mama sagte heute das ich auch damals faul mit dem reden war und dafür bekomm ich meinen Mund heute nimmer zu *räusper*#hicks

Ich denk auch das er evtl redfaul ist und einfach noch keine lust hat.
Ein Satz kann er ganz gut und das ist "Oh Nein" wenn er irgendetwas gemacht hat kommt dieser Satz :-)

Ich hab heute mal vorsichtshalber beim HNO angerufen um einfach mal durch checken zu lassen ob er wirklich nur faul ist.

Danke nochmal#blume

Lg Simone