Kindergartenproblem - Turnhalle

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von redegewandte 11.02.11 - 08:56 Uhr

Guten Morgen Zusammen,

mein Sohn (Montag wird er 3 Jahre alt) geht jetzt seit dem 03.01 in den Kindergarten. Dadurch, dass er vorher in der Krabbelstube war, ging die Eingewöhnung gut vonstatten ohne weinen, ich war die erste Woche komplett dabei und die Woche drauf das erste Mal eine halbe Stunde weg. Mittlerweile bleibt er bis 14 Uhr, geplant ist 16 Uhr. Nun ist der Tag dort strikt durchgeplant es ist ein halboffenes Konzept, 125 Kinder, 5 Gruppen, verschiedene Themenbereiche, Atelier, Rollenspielraum,Bauraum, Turnhalle, Garten etc. Mittags um 13:45 Uhr sollen sich alle Kinder in der Turnhalle versammeln, damit gemeinsam die 14 Uhr Kinder verabschiedet werden können und neu in die Räume eingeteilt werden kann.

In der ersten Woche war mein Sohn furchtbar gerne in der Turnhalle, ohne Angst ist er an den Sproßenwänden geklettert und herumgeturnt. Ab der zweiten Woche muss in meiner Abwesenheit irgendetwas passiert sein, er will jedenfalls seitdem nicht mehr dort rein. Es ist aber auch nicht herauszubekommen wieso er das nicht mehr möchte.

Jetzt habe ich ihn zweimal abgeholt und er weinte wie ein Schloßhund umgeben von Erzieherinnen, weil er nicht in die Turnhalle möchte. Jetzt gehört dieses verabschieden dort natürlich zum Ritual. Also habe ich heute seine Erzieherin gefragt, ob ich nicht einfach etwas früher kommen soll und mit ihm dorthinein gehe, damit er sieht, dass nichts schlimmes passiert. Nein, es dürfen keine Eltern da rein.

Ja und nun? Soll ich jetzt meinen Sohn jedesmal heulend dort abholen? Ich sehe auch keine Lösungsansätze der Erzieher ich war doch etwas baff von der Reaktion...

Was würdet ihr nun machen?

lg
redegewandte

Beitrag von diebina 11.02.11 - 09:13 Uhr

ganz abgesehen davon, dass ich den Erzieherinnen die Hölle heiß machen würde, wenn sie keine Lösungsvorschläge hätten...

wie wäre es denn, wenn Du Dich mal mit ihm lösgelöst von den anderen Kindern in die Turnhalle setzt, etwas spielst und versuchst ihm die Angst zu nehmen. vielleicht findest Du so heraus, was dort passiert ist. und das würde ich mir von den Erzieherinnen auch nicht verbieten lassen - es ist ja auch in ihrem Sinne, dass das Problem gelöst wird.

LG
die bina

Beitrag von redegewandte 11.02.11 - 09:24 Uhr

Hallo Bina,

daran dachte ich auch schon, aber mir hat diese Abfuhr quasi das Gespräch versaut. Ich wollte dann auch nicht mehr weiterreden! Eigentlich sollte so etwas aber auch Aufgabe der Erzieher sein. Davon haben sie genug, so dass auch mal eine in die Turnhalle springen könnte. Der Hauptteil der Erzieher ist aber eher mit Rauchen beschäftigt. Ich finde es sehr schade, den Unterschied zwischen einer privaten und einer städtischen Einrichtung zu sehen....

lg
redegewandte

Beitrag von diebina 11.02.11 - 10:05 Uhr

unsere Erzieher sind zwar nicht mir Rauchen #schock aber mit dem Auspacken ihrer Zalando-Pakete beschäftigt...

und das bei einer hochgelobten kirchlichen Einrichtung! ;-)

ich kann verstehen, dass Du erstmal sprachlos warst.. ich würde ihnen sagen, dass Du nochmal darüber sprechen möchtest und sie fragen, ob sie eine Idee haben, wie man das Problem lösen kann. ich würde ihnen auch deutlich machen, dass Du das in IHREM Aufgabegebiet siehst. Als Alternative kannst Du Dich ja selbst einbringen...

viel Glück - im besten Fall ist es nur die böseböse Sprossenwand, an der er sich den Fuss geklemmt hat ;-)

LG
die bina

Beitrag von redegewandte 11.02.11 - 12:33 Uhr

Hallo bina,

ich habe fast alles vor Augen was dort passiert sein könnte....von runterfallen, geschimpft bekommen, von kindern geschubst worden etc. da gibt es ja viele Möglichkeiten. Aber leider lässt sich das ja nicht mehr rausbekommen, wenn es niemand mitbekommen hat. Ich werde das gleich mal ansprechen, ich hoffe, dass dann nächste Woche mal was versucht wird, damit er reingeht.

Ich danke dir :)

lg
redegewandte

Beitrag von hellokittyfan-07 11.02.11 - 09:25 Uhr

ich würde die erzieherin fragen was passiert ist, die müssen doch was mitbekommen haben

Beitrag von redegewandte 11.02.11 - 09:29 Uhr

Hallo,

dadurch, dass die kinder in jeder gruppe von unterschiedlichen Erziehern betreut werden, haben die da keinen Komplettüberblick. DAzu kommt, dass die Haupterzieherin von ihm nur bis 13 uhr da ist und morgens erst später kommt als wir. die erzieher, die ich bisher gefragt habe konnte mir nicht sagen was da passiert sein könnte, was mich schon ein wenig ärgert!

lg
redegewandte

Beitrag von medina26 11.02.11 - 10:08 Uhr

Hey,

hast du denn schon mal deinen Sohn gefragt was vorgefallen ist!?

An deiner Stelle würde ich mit der Leitung sprechen und ihr sagen das du mit deinem Sohn in die Turnhalle möchtest, um ihm zu zeigen das da nichts schlimmes ist. Wenn sie sich weigert, schreibe eine Beschwerde an das Schul- und Kultusreferat. Das kanns ja wohl nicht sein!?

Warum dürfen denn keine Eltern in die Turnhalle? Was ist das denn für eine Logik?? Ich würde das nicht so einfach auf mir sitzen lassen. Schließlich scheint dein Sohn dort etwas erlebt zu haben was ihm Angst macht. Und diese Angst sollte man ihm nehmen.

Beitrag von redegewandte 11.02.11 - 12:02 Uhr

Hallo Medina,

klar meinen Sohn hab ich natürlich gefragt. Aber er will es entweder nicht sagen (was ich bei einem knapp 3-jährigen nicht so recht glaube), oder er kann seine Angst vielleicht gar nicht richtig ausdrücken.Er ist zwar sprachlich sehr gewandt, aber er ignoriert mein Nachfragen dann einfach oder wechselt zu einem anderen Thema.

Ich weiß nicht was das soll, ich habe eben auch nochmal mit einer befreundeten Erzieherin gesprochen, die hat auch den Kopf geschüttelt. Ich werde das wenn ich ihn nachher abhole nochmal ansprechen!

lg
redegewandte

Beitrag von medina26 11.02.11 - 12:12 Uhr

Mach das! Ich finde es echt eine Frechheit. Wenn ein Kind Angst vor etwas hat, sollten die Erzieherinnen eigentlich mit der Mutter zusammenarbeiten um diese Angst zu lösen.

Viel Glück! #klee

Beitrag von redegewandte 11.02.11 - 12:31 Uhr

Ich bin auch innerlich so sauer, dass ich echt Schwierigkeiten habe einen Ton rauszukriegen, manchmal würde ich mir wünschen, dass ich doch schneller reagieren würde :)

Ich halte euch auf dem Laufenden, fahre ja bald wieder hin! :)

Dank!

Viele Grüße
redegewandte