Erstlingsausstattung für Mittellose Studenten/Auszubildende - Info

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von fmb 11.02.11 - 08:59 Uhr

Hallöchen,

ich wollte meine neueste Erkenntnis mit "Leidensgenossinnen" teilen:

War gestern zuerst beim Jugendamt - um mich zu erkundigen wegen Vaterschaftsanerkennung, Tagesmutter etc. Bin an eine Feministin geraten die mich die ganze Zeit darüber aufgeklärt hat, wie ich dann den meissten Unterhalt aus meinem Partner rausklage - unabhängig davon dass ich mehrfach erwähnte, dass wir eigentlich in den nächsten Jahren heiraten wollen #rofl Ach - und das Sorgerecht soll ich meinem Freund natürlich auch nicht geben #kratz

Aber dann hat sie mich ins Sozialamt geschickt, weil ich mal fragen wollte wegen Erstlingsausstattung (bin echt kein Schmarotzer, studiere ohne Bafög, und hab sonst noch nie Geld haben wollen!)

Und - der Vater wird da nicht mit angerechnet - da er ja noch nicht Vater ist! (Vorrausgesetzt man ist nicht verheiratet). Und somit, ist man Student mit wenig/keinem Eigenkapital bekommt man Erstlingsausstattung! *freu* Ich denke selbiges gilt auch für Auszubildende.

Des weiteren kann man 80Euro/Monat ab der 12. SSW bekommen, zusätzlich zum Bafög. Werde ich wohl nicht machen, muss wohl ein ziemlicher Paperkrieg sein bis man da durch ist...

So, viell. kann ja der ein oder andere was mit dieser Info anfangen...
Ich geh jetzt erst eine Kita angucken... (Finde das so doof dass man sich da soooo früh drum kümmern muss...)

Grüßle, fmb

Beitrag von marienkaefer1985 11.02.11 - 09:10 Uhr

Warum möchtest du die 80 € nicht beantragen?

Ich meine gut, dein Verhalten in allen Ehren, ich habe bisher auch noch nie irgendwelche Leistungen erhalten, außer ein Mal Arbeitslosengeld für 14 Tage, aber dafür arbeite ich auch schon seit genau 10 Jahren und zahle meine Steuern. Und auch wenn ich 14 Monate Anspruch auf Elterngeld habe, werde ich nach der Geburt ein paar Stunden die Woche zu Hause im Homeoffice arbeiten und somit wird mein Elterngeld gekürzt und ich werde es auch nur 9 Monate in Anspruch nehmen und somit 5 Monate "verschenken", da ich dann wieder arbeiten gehen werde.

Trotzdem, ganz ehrlich, gerade als Studentin würde ich jeden Cent mitnehmen den man bekommen kann.

80 €, rechne das nur mal 5 Monate, das sind 400 €, die du somit verlierst. Davon kannst du dir schon super gut ne gebrauchte Kinderzimmereinrichtung kaufen oder nen Kinderwagen ;-)

Beitrag von sephora 11.02.11 - 09:11 Uhr

Hallo,
also mir wurde damals erklärt, dass es unerheblich sei ob wir verheiratet sind oder nicht. Solange wir zusammen wohnen zählt eben das Einkommen des Vaters mit. In unserem FAll war das aber auch nicht ausreichend und wir haben die Erstlingsausstattung bekommen. Was uns auch eine große Hilfe war.

Leider habe ich auch nie Bafög bekommen, da fallen wohl auch diese 80 Euro weg. Ich fand es immer sehr schade, dass mein freund keine Elternzeit nehmen konnte. Ich selber bekam ja nur die 300 euro ( und normalerweise hab ich auch nebenbei gearbeitet und weitaus mehr bekommen als 300..) und wenn jetzt mein Freund auch noch Elternzeit genommen hätte, dann hätt das Geld nicht mehr gereicht.

Das waren schon Nachteile am studieren mit Kind.

Wo hast du denn die Erstlingsausstattung beantragt? Also wir mussten die Einkommensnachweise meines Freundes damals abgeben..

Beitrag von fmb 11.02.11 - 09:50 Uhr

Ich bin zum Sozialamt. Dort muss man den Einkommensnachweis vom Freund nicht erbringen - damit hätte ich nie gerrechnet. Aber es kann sein, dass Profamilia, Caritas etc. andere bedingungen haben...

Mein Freund verdient schon so, dass es reichen würde, aber ich denke halt, er finaziert mich dann mein ganzes letztes Studienjahr komplett, da ich nicht mehr arbeiten kann, da kann ich mir wenigsten ein bissl was für die erstausstattung holen.

Die 80 Euro gibt es für jeden Studenten/jem. mit BAföganspruch - denn den hat jeder Student, unabhängig ob er es dann bekommt oder nicht.

Bist du wohl auch noch Student?

Lieben Gruß

Beitrag von windsbraut69 11.02.11 - 09:55 Uhr

Wo fängt denn Deiner Ansicht nach Schmarotzerei an, wenn nicht g
genau bei Deinem Vorgehen hier?

Ich gehe aber davon aus, dass hier ein Mißverständnis vorliegt und auch das Sozialamt den KV nicht aus seiner Verantwortung flüchten läßt.

Beitrag von filu323 11.02.11 - 09:11 Uhr

Weisst du zufällig auch ab wann man das beantragen kann? Kann ich mir ja evtl. den Weg dahin, zum fragen, sparen ;)

Beitrag von sephora 11.02.11 - 09:13 Uhr

Du kannst die Erstlingsausstattung bei ProFamilia, Caritas oder Diakonie beantragen.
Einfach dort anrufen und Termin ausmachen...dann die Unterlagen mitbringen wie Gehaltsabrechnungen, Mietverträge, Kontoauszüge..sie wird dir sagen was du mitbringen musst.

Irgendwann bekommt man einen Bescheid über die Höhe des Geldes. Wir haben es damals in 2 Raten bekommen. Eine vor und eine nach der Geburt.

Beitrag von fmb 11.02.11 - 09:45 Uhr

Hallöchen,

also ab 2 Monate vor dem Entbindungstermin kann der Antrag wohl bearbeitet werden, mein Sachbearbeiter beim Sozialamt - die Zahlen das auch, nicht nur Caritas, ProFamilia - wie da die Richtlinien sind weiß ich nicht.

Mein Sachbearbeiter meinte ich soll mich im Mai noch einmal melden, dann beginnen wir mit dem Papierkram.

Ich habe jetzt auch nicht verglichen wer mehr bezahlt... Kann sein, dass die Gemeinnützigen Verbände mehr bezahlen. Aber da habe ich wirklich keine Ahnung.

Grüßle

Beitrag von windsbraut69 11.02.11 - 09:53 Uhr

Es ist völliger Schwachsinn, dass der Vater vor der Geburt nicht zuständig ist.
Ab Beginn des Mutterschutzes beginnt auch seine finanzielle Verantwortung, die Deinen Unterhalt sowie die Kosten für die Erstausttattung Eures Kindes einschließt.

Warum muß man "Feministin" sein, um den Vater des Kindes mit zur finanziellen Verantwortung zu ziehen und nicht die Allgemeinheit?

Gruß,

W

Beitrag von caracoleta 11.02.11 - 10:52 Uhr

Also, ich gehe mal sehr davon aus, dass hier ein Fehler vorliegt. Denn, egal ob verheiratet oder nicht, die Verantwortung des Vaters beginnt mit Eintritt der SS.

Und ich finde Dein Verhalten auch sehr fragwürdig. Lieber die Allgemeinheit zahlen lassen als Deinen Freund?
Zumal Du durch die SS und Kindererziehung eh schon Anspruch hast auf eine Verlängerung des Bafögs. Was ja durchaus ok ist, aber man sollte auch nicht vergessen, dass es eine Studienfinanzierung ist und eben kein Eltergeld o.ä.
Zudem bekommst Du jeden Monat mehr Bafög, wenn das Kind da ist. Findest Du nicht, irgendwann ist auch mal gut?

Beitrag von fmb 11.02.11 - 14:51 Uhr

Ich bekomme keinen cent Bafög und werde es auch NIE bekommen, und: ich werde in meinem Leben sehr, sehr viele Steuern zahlen! Nein, ich finde ich kann da auch mal was mitnehmen!

Beitrag von windsbraut69 12.02.11 - 12:06 Uhr

Wer sagt denn, dass Du mal sehr viele Steuern zahlen wirst?
Die Solidargemeinschaft funktiniert nicht wie ein Bausparvertrag und schon gar nicht, indem man gleich mit Vorschüssen beginnt.

Beitrag von fmb 11.02.11 - 15:07 Uhr

Ich lebe in völlig normalen Verhältnissen mit meinem Freund zusammen, und ich habe nicht gesagt ich möchte die Allgemeinheit zahlen lassen, sondern, dass ich im Moment keinen Unterhalt vom Freund brauche, da ich eher hoffe dass wir heiraten. Und dazu zu raten, dem Vater kein Sorgerecht zu geben finde ich einfach fragwürdig.

Der Vater zahlt dann übrigens genug, da ich auch in meinem letzten Studienjahr kein Bafög nehmen werde - welches man ja nur zur hälfte zurück zahlen muss.

Ich finde man kann andere so anmotzen, aber ich bemühe mich wirklich drum so wenig wie möglich vom Staat zu nehmen. Ich hatte eigentlich überhaupt nicht erwartet Geld zu bekommen.

Alle die Elterngeld annehmen belasten die Allgemeinheit... Da muss man doch jetzt nicht auf den Studenten rumhacken, die ja noch am wenigsten bekommen...

Also finde ich jetzt...

Beitrag von windsbraut69 12.02.11 - 12:05 Uhr

Wenn Du nichts von der Allgemeinheit haben möchtest, warum stellst Du dann Anträge???
Dein Freund zahlt genug? Er ist dazu verpflichtet, es ist EUER Kind.
Sofern er genug Einkommen hat, Euch zu finanzieren, ist es schäbig, die Allgemeinheit zur Kasse bitten zu wollen.

Dein Vergleich mit den Elterngeld ist völlig unsinnig. Das steht jedem zu, auch Dir, obwohl Du - im Gegensatz zu Erwerbstätigen - diesen Anspruch nicht selbst "erwirtschaftet" hast.

Beitrag von leenchen82 11.02.11 - 11:42 Uhr

Was bitteschön hat Bafög mit schmarotzen zu tun? Studentenbafög ist eine Leihgabe vom Staat das du nach dem Studium zurückzahlen musst!!#klatsch
Und ich finde es soooo doof das man im Studium ss wird und nix geregelt bekommt. Ganz ehrlich, in der 13.SSW sich schon ne Kita ankucken? Ich bin in der 29.SSW und lasse mich erst jetzt auf die Warteliste setzen!;-) Gott hoffentlich bekommt ihr eure Finanzen in den Griff!!#augen

Beitrag von fmb 11.02.11 - 14:56 Uhr

Was soll denn sowas.

Ich habe meine Finanzen im Griff - sehr fest sogar!
Und als Mediziner ist es die beste Zeit im Studium ein Kind zu bekommen! Ich bin kein Trödelstudent, sondern bin komplett in der Regelstudienzeit, Doktorarbeit ist auch bis August fertig.

Ihr nehmt doch auch alle das Elterngeld... Ich weiß gar nicht was das soll. Würde ich in 3 Jahren ein Kind bekommen wäre ich für die Allgemeinheit viel, viel teurer!

Und lieber sich jetzt um eine KITA kümmern wenn man in Bayern lebt, als am Ende dumm aus der Wäsche zu gucken.

Also nicht alle Studenten über einen Kamm scheren.

Beitrag von windsbraut69 12.02.11 - 12:08 Uhr

Für das Elterngeld muß man keine Mittellosigkei nachweisen, oder?
Davon abgesehen bekommst Du das auch.