Mein Hund - verzweifelt

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von snuffle 11.02.11 - 09:57 Uhr

Hallo,

ich hab ein riesen Problem. Ich hab ein Bordercollimix, seid ich zum zweiten mal Schwanger bin ist sie so anders.

Sie geht die Leute im Dorf an, bevorzugt unser Nachbar.

Dazu muss ich aber auch sagen, der hat unsere Kira auch schon oft einfach so getreen. Ich hab es gesehen, weil ich durch Zufall am Fenster stand. Sie kam damals nur angerannt und wolte gestreichelt werden. Die haben sich mal gut verstanden. Aber den Tag hat der einfach auf sie zugetreten.

Klar, dass der Nachbar seither ein rotes Tuch ist. Aber es wird immer schlimmer.

Am Dienstag war ich mit meine Tochter (2) und Kira draussen. Der Nachbar kam von der Arbeit und Kira natürlich auf den los. Ich konnte gar nicht so schnell reagieren. Der Nachbar hat mich dann aufs übelste beleidigt. Er könne nichts dafür das ich Trächtig bin un so und dann wollte der auf mich los gehen.#schock

Kira wollte mich natürlich beschützen und ist auf den los, sie ist ihn aber nicht zu nahe gekommen. Hat den nur angeknurrt und angebellt. MEHR NICHT.

Heute Morgen, ich weiss nicht wie aber Kira war draussen, der Nachbar kam wieder von arbeit, ich war grad mit meiner Tochter im bad Zähne putzen, da ist Kira auch wieder auf den los. Sie bellt den immer nur an aber der behauptet immer sie beisst. Das stimmt aber wirklich nicht.

Der hat das heute auf Video aufgenommen mit Handy. Ich war noch im Schlafanzug ´, hab mir nur schnell Bademantel übergezogen und bin raus den Hund wieder rein holen. Aber so schnell kann ich auch nicht mehr.

Ich weiss, dass wir mit Kira arbeiten müssen, ich versuch es auch aber im Moment ist einfach kein ran kommen an ihr. Ich kann machen was ich will. Vorallem wenn der Nachbar zu sehen ist, flippt sie total aus.

Ich kann einfach nicht mehr. Zumal immer ich schuld habe, ob ich nu mit Kira draussen bin oder nicht. Der schreit mich jedesmal an, beleidigt mich. Ich kann einfach nicht mehr.

Kann mir jemand Tipps geben, was ich besser machen kann?

Beitrag von simone_2403 11.02.11 - 10:16 Uhr

Hallo

Das schaffst du nicht alleine.Du brauchst definitiv einen guten Hundetrainer.

Das mit dem VErhalten des Nachbarn ist eine andere Sache.Ich denk wenn er nicht wegen dem Hund meckern kann,sucht er sich bestimmt etwas anderes das ihm nicht in den Kram passt.

Kann dein Mann vieleicht mal mit ihm sprechen?Oder hast du ihn schon mal angesprochen das du es dir verbittest beleidigt zu werden?

Beitrag von snuffle 11.02.11 - 10:27 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort.

Mein mann ist zur Zeit leider so gut wie nie zu Hause. Ich hab dem Nachbar auch gesagt, dass er es bitte sein lassen soll, mich zu beleidigen.

Das kam ja auch nur, wil ich mir nicht mehr alles von ihm gefallen lasse und mich mittlerweile anfange zu wehren.

Ich hab schon mal einen Termin bei einem Hundeprofi gemacht. Der hat aber kurz vorher abgesagt und irgendwie ist es dann untergegangen. Er wollte sich wieder melden...

Im Moment fehlt uns das Geld um da nochmal anzurufen und einen neuen Termin zu machen.:-(

Beitrag von simone_2403 11.02.11 - 10:46 Uhr

Das mit dem Geld ist natürlich blöd ABER...frag doch mal in einer Hundeschule in eurer Nähe nach.

http://www.snautz.de/hunde/hundeschulen/?stateId=8&zip=&radius=0&query=&sort=created_desc

Oftmals können die schon recht gute Tips geben und helfen weiter für weitaus weniger Geld als Hundetrainer die ins Haus kommen.Anmerken möchte ich noch...ein Hundetrainer der verspricht sich zu melden,das aber dann doch nicht tut,würde bei mir sowieso durchs raster fallen.

Meine vermutung trifft also zu,er würde auch andere Gründe finden um dich "fertig" zu machen.Es gibt Ombutsmänner vom Gericht,die bei Nachbarschaftsstreit vermitteln.Vieleicht erkundigst du dich da mal.Jemand der aussen vor steht,kann da oft viel besser vermitteln.

Beitrag von redrose123 11.02.11 - 11:19 Uhr

1. Mein Nachbar oder sonst wer würde einmal den Hund tretten und er hätte ne fette Anzeige geht gar nicht....Ist der Hund frei rumgestrommert oder wie konnte das passieren? Meine Hunde sind eingesperrt im Hof da kommt keiner rein....

2. Schau das dein Hund angeleint ist, ich würde mich auch aufregen wenn der Hund aus dem nichts auf mich losgeht, ich trete aber auch keine Hunde....

Schau das der Hund wenn er draussen ist nicht an fremde rankan bitte

Beitrag von melcha 11.02.11 - 11:39 Uhr

Hallo!

Ist euer Garten denn nicht eingezäunt???

LG

Beitrag von snuffle 11.02.11 - 11:41 Uhr

Unser Garten ist eingezäunt. Ich kann es mir auch nicht erklären, wie sie heute Morgen draussen sein konnte.

Hab meinen Mann gefragt, ob er sie übersehen hat als er zur Arbeit ist aber der Meinte, sie lag vor der Tür als er los ist.

Beitrag von redrose123 11.02.11 - 12:16 Uhr

Hm schaut ob sie ein Loch irgendwo gemacht hat, und holt euch einen Trainer der euch hilft....Meine Hunde randalieren auch aber nur auf dem Hof ....

Beitrag von ciara_78 11.02.11 - 15:37 Uhr

Hallo

Das Verhalten deines Hundes kann mehrere Gründe haben.

Mit einem Bordercolli, auch wenn ihr nur einen Mix habt, muss man arbeiten. Schliesst euch möglichst schnell einer guten Hundeschule oder einem Hundesportverein an und macht was mit ihr. In eurem Fall muss dann halt erst mal dein Mann in den 'sauren Apfel' beissen, wobei Hundesport echt Spass macht!!

In einer guten Hundeschule oder in einem Verein habt ihr dann sicher auch kompetente Leute, die sich die Geschichte mit eurem Nachbarn mal angucken können. Vielleicht reicht es schon sie über Unterordnung, sprich Ablenkung so an euch zu binden, dass sie den Nachbarn nicht mehr angeht. Wenn der dich das nächste Mal beleidigt, oder gar den Hund tritt, solltest du dir das aber nicht mehr gefallen lassen.

LG, Ciara

Beitrag von nikchen 11.02.11 - 19:00 Uhr

Hab einen Bordercolli Boxer mix und zwar eine ganz sensible.
Nachbarskinder haben sie mal mit Steinenbeworfen und mitlerweile ist sie auch erst mal am Knurren und bellen wenn jemand am Zaun vorbei geht. Allerdings wenn man höflich hallo sagt ist sofort ruhe.

Zeig deinen Nachbarn an das er den Hund getreten hat und wegen Stalking. Sorge allerdings auch dafür das der Hund nicht raus kann. Nun noch ne ganz wichtige Frage wie groß ist dein Hund. Bei uns (Unterfranken) dürfen Hunde bis zu einer größe von 35 cm frei rumlaufen aber bei allem was drüber ist bekommt man ne satte geldstrafe.
Wenn der dich aber ständig beschimpft zeig Ihn an.
Sehe bei dem Tier kein Problem da es sich ja nur schützen will und klar ist warum er bellt. (weil er getretten wurde)

Also am besten mal zum Anwat glaube das ist der beste Berater derzeit.

Beitrag von farina76 11.02.11 - 23:54 Uhr

Wie konnte es denn zu dem ersten Vorfall kommen. Der Hund rennt ja nicht einfach auf der Straße rum und zu Leuten hin. Ist der auf euer Grundstück und hat nach ihr getreten?????

Erstens mal sollte der Hund zu niemanden einfach hinrennen. Ruf sie ab. Wenn sie nicht abrufbar ist, halt sie in der Wohngegend an der Leine und mach den Garten ausbruchsicher. Dann kann auch keiner meckern.

Ich habe auch einen Border Collie. Wenn ich mal weniger mit ihr arbeite wird die auch ein bißchen aufmüpfig und hört nicht so gut. Was macht ihr mit ihr. Wie alt ist der Hund und habt ihr mit ihr Hundeschule etc gemacht?

Meine ist auch ein Angsthund, vorallem wenn andere größere Hunde kommen versucht sie sich die auch mit Zähnefletschen vom Leib zu halten. Ich habe ihr beigebracht bei Angst hinter mich zu gehen. Ihr die komplette Unsicherheit zu nehmen schaff ich bei der Art Hund nicht. In engen Situationen macht sie es eben so wie sie es auch am Vieh macht. Knurren und in die Luft schnappen oder eben auch mal in die Nase zwicken.

Wo ich das nicht will bleibt der Hund eben bei mir. Wir haben ein Kommando dass wir nur privat brauchen. Es heißt "Close", da muß sie zu mir und hinter mein Bein. Ich habe so schon ein paar mal einen großen Hund geblockt. Seit sie das gecheckt hat, dass es bei mir total entspannt ist weil Frauchen sie schützt. Kommt sie schon oft von selber zu mir wenn sie Situationen hat die ihr Angst machen. So kann ich am besten einwirken.

Erzähl mal bisserl mehr was ihr bis jetzt mit dem Hund gemacht habt.

Ich bin auch der Meinung dass hier ein privater Hundetrainer, der Border Collie Erfahrung hat, am besten helfen kann.

Ein Hund ist ein Hund, aber ein Border Collie ist ein Border Collie.

LG Sabine

Beitrag von ladyphoenix 13.02.11 - 22:38 Uhr

Huhu
also ich hab zwar keinen BorderCollie aber einen ähnlich anstrengeden Hund (tschechoslowakischer Wolfshund) und ein Haus mit Garten und natürlich auch Nabarn ;-)
Würde mein Hund getreten, hätte ich sofort Strafanzeige erstattet!!!
So wie ich das lese, passiert es häufiger, dass dein Hund alleine im Garten ist und somit Kontakt zu anderen Leuten aufnimmt und die angeht...
Wieso lässt du den Hund dann noch alleine in den Garten???
Sowas würde sich mein Hund einmal erlauben, der dürfte nicht mehr alleine raus und schon gar nicht ohne Leine. Ich hätte viel zu viel Angst, dass der Nachbar den Hund womöglich noch vergiftet etc.
Bei uns ist die Haustür abgeschlossen, der Hund würde nie ohne unser Zutun in den Garten kommen und wenn er sich, warum auch immer, so verhalten würde, dann würde er nur noch unter Aufsicht und mit Schleppleine rauskommen. Die Arbeit muss man sich dann eben machen...

Also ich kann dir nur raten, den Hund nur noch unter Aufsicht rauszulassen, mit Schleppleine und wenn der Nachbar kommt oder dein Hund ihn sieht, die Leine nehmen und sofort wieder ins Haus gehen, wenn der Hund auf den Nachbarn anspringt. Daraus lernt der Hund: geh ich an den Typen, muss ich wieder rein.
Dann kannst du versuchen deinen Hund mit Futter/Leckerchen in dem Moment abzulenken, wo er den Nachbarn fixiert (hab ich bei Martin Rütter gesehen ;-) ) Der Hund muss entscheiden,was ihm wichtiger ist: Stunk mit dem Nachbarn oder Futter.
Wenn du das Training aufgrund deiner Ss nicht mehr schaffst, dann geh zumindest nur noch mit Schleppleine mit deinem Hund in den Garten. Selbst bei einem professionellen Hundetrainer musst du mitarbeiten und wenn du das nicht kannst, bringt auch der Trainer nichts.

Ich wünsch dir viel Kraft, Durchhaltevermögen und Erfolg

Liebe Grüße
LadyPhoenix