Kurzer Abstand zwischen den Kindern ca 10 - 14 Monate ?????????

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von myry 11.02.11 - 10:00 Uhr

Guten Morgen !

Ich hatte Gestern Abend mit meinem Mann eine recht intressante Unterhaltung und nachdem ich jetzt die halbe Nacht und den ganzen Morgen darüber grübel wollte ich mal fragen, ob Jemand Erfahrungen zu dem Thema hat.
Also es geht um folgendes mein Mann würde es schön finden, dass 4. und letzte Kind gleich im Anschluss an diese ss in Angriff zunehmen. Und mir gefällt die Idee :-p Jetzt zu den Fragen

- wie merk ich den überhaupt, ob der es schon wieder eingesetzt hat ohne das ich evtl meine Regel bekommen habe ???

- wird man wirklich schneller ss gleich nach einer ss ?
haben bei den beiden großen gar nicht bis sporadisch verhütet nach den Entbindungen und ersten Monaten und ist ja auch 1 Jahr nix passiert

- wie habt ihr gemerkt ddas ihr wieder ss ohne zwischendurch die Periode zubekommen ??? Hatte meine bei beiden erst nach ca 6 Monaten wieder. Vielleicht durch das Vollstillen ( alle 2 bis 4 Stunden , 6 Monate lang) ?


Ich finde die Idee wirklich ziemlich reizvoll und schön. Möchte mir aber natürlich vorher sehr sicher sein. Meine einzigen Bedenken sind :

- wie funktioniert es mit dem Stillen in der ss ? Ist man da nicht total entkräftet ?
- was werden die beiden Grossen sagen, wenn gleich noch ein Baby kommt? Ist das zuviel für sie ?
- ist eine rasche ss folge irgendwie risikoreicher?

dafür sprechen würde :
+ die Anschaffungen lohnen sich wirklich ( Umstandsmode, babykleidung, Maxi Cosi usw) ist ja nach einem Jahr alles noch aktuell grad der Maxi Cosi

+ Geschwisterwagen will ich eh kaufen. Mein Neffe wird die Tage geboren und hat 5 Monate Abstand zu meiner. Werden also viel zusammen machen mit den kleinen und teilen uns den Anschaffungspreis dann

+man ist eh grad voll dabei wickeln, stillen, krabbelgruppen usw usw also alles ein abwasch (sagt sich so leicht :-p )

+ich wollte immer mit 30 mit dem Kinderkriegen abgeschlossen haben und irgendwann will man seinen Körper ja wieder für sich haben :-D

+ es ist soooo schön für die Geschwister so nah beieinander aufzuwachsen fast wie Zwillinge #verliebt

+ ich weiß so ungefähr was ich tue :-p meine Mädels haben einen Abstand von 20 Monaten und ich weiß wie anstregend die erste Zeit mit Kleinkind und schreibaby sein kann

+ mein Mann steht voll dahinter und unterstüzt mich, wo er kann #verliebt

ach es gibt soviel mehr und nicht zuvergessen, wie toll Kinder einfach sind #verliebt. Ich würde mich freuen, wenn ihr eure Erfahrungen mit mir teilen würdet. Vielleicht habe ich den einen oder anderen Punkt ja übersehen. Vielleicht denkt ihr ja es ist zu früh sich darüber Gedanken zu machen finde ich aber nicht. Wir haben jetzt unser Outing bekommen und entweder ich kauf jetzt alles passend für Mädchen und verkauf es danach wieder oder ich plane gleich das meiste ( KiWA, Maxi Cosi usw ) in beige oä ein. Ausserdem plane ich gerne vor auch, wenn es dann oft anders kommt :-p

Vielen dank für eure Antworten und das viele #bla aber es beschäftigt mich grad ziemlich :-D

Viele Grüße Myry mit bald 3 Mädels #winke

Beitrag von sephora 11.02.11 - 10:10 Uhr

Also ich dir sagen, dass es sehr unwahrscheinlich ist als vollstillende mama schwanger zu werden. Es ist natürlich nicht ausgeschlossen, aber eben doch sehr unwahrscheinlich. Du hast keinen ES und bei mir hat er auch erst nach Abstillen wieder eingesetzt. Bei meinen beiden Bekannten ebenfalls. Ich hatte somit 7-8 Monate meine Mens übrhaupt nicht, aber dann gings ganz schnell.


Ich kenn auch eine Mutter, die auch so schnell nach dem ersten Kind wieder SS werden wollte. Sie hat extra nach einem Monat abgestillt.

Also ich denke mal, wenn es wirklich so schnell gehen soll, dann solltest du dir überlegen nicht so lange zu stillen. Versuchen kannst du es natürlich trotzdem, aber die chancen stehen da eben nicth so hoch.

lg

Beitrag von myry 11.02.11 - 10:27 Uhr

Danke dir für deine Antwort.
Also abstillen um wieder ss zu werden kommt für mich leider nicht in Frage :-(
Ich habe meine Kinder gerne gestillt und ich glaube ich würde es auch lästig finden mit den Fläschen machen usw. Meine beiden haben sich so ziemlich alleine abgestillt mit 11 und 18 Monaten.


Trotzdem danke dir #winke

Beitrag von sephora 11.02.11 - 10:34 Uhr

Eben, das denke ich auch so. Man muss es ja nicht überstürzen und zwanghaft sich beeilen.
Still doch dein Baby wie bisher und wenn dein Körper bereit ist, dann klappts auch ganz schnell.
Wie gesagt, es ist unwahrscheinlich, aber ich es gibt auch Ausnahmen wo es geklappt hat!!
Ich würde auch niemals meinem Baby das stillen nehmen nur um wieder schwanger zu werden. ich finde, das Kind braucht ja auch seine Zeit..


LG

Beitrag von myry 11.02.11 - 10:47 Uhr

Ja das haben wir bei dieser ss gemerkt mit Zwang geht nix.
Und da ich nie nach Zeitplan gestillt habe waren es zb bei der grossen nur Abstände von 2 Stunden was ja recht häufig ist :-p dafür hat sie Nachts aber 12 Stunden durch geschlafen.
Ich denke, wenn wir uns wirklich für diese rasche ss folge entscheiden werde ich eh nochmal mit meinem FA drüber reden. Der findet sowas aber eigentlich gut und meinte schon bei nr 2 nach einem Jahr es wäre doch Zeit für das nächste :-p Seine 3 Kids haben auch solche Abstände.


LG

Beitrag von mausmitmaus 11.02.11 - 10:43 Uhr

Hallo Myry,

ich habe drei Kinder mit Abständen von jeweils 15 Monaten. Die beiden Großen stillte ich jeweils 5 bzw. 5,5 Monate. Erst danach wurde ich wieder geplant schwanger. Meine Periode kam aber bei allen drei Kindern wieder sehr schnell, spätestens zwei Monate nach der Geburt. Ich hätte nicht gleiczeitig stillen und schwanger sein wollen. Da hätte ich schon befürchtet das entweder die Milch an Qualität bzw. Menge verliert oder das Ungeborene unterversorgt ist.
Der kurze Abstand tut den Kindern auf jeden Fall gut. Meine Kinder leiden nicht darunter, ganz im Gegenteil. Sie spielen miteinander und so stört es nicht, wenn Mama mal keine Zeit hat, weil mit dem Baby beschäftigt.
Allerdings muß ich zugeben jede Schwangerschaft wurde anstrengender. Und die letzten Monate der letzten Schwangerschaft waren für meine ganze Familie und mich nicht mehr schön. Ich konnte meine Kinder nicht mehr heben und meine Mama bzw. mein Mann mußten fast alles im Haushalt erledigen.
Der Kleinste kam dann noch mit Lungenentzündung zur Welt. Warum konnten die Ärzte aber nicht feststellen bzw. sagten es uns nicht.

Allerdings bereue ich die kurze Schwangerschaftsfolge nicht. Die drei wachsen miteinander auf, tatsächlich fast wie Zwillinge bzw. Drillinge;-)
Muß zu alledem schreiben daß ich nicht all zu kräftig bin. Nur 1,60 m und schmal gebaut, außerdem waren alles Kaiserschnitte.
Aber wenn Du Dich kräftig genug fühlst spricht nichts gegen einen kurzen Abstand. Allerdings würde ich nach der Geburt zumindest ein paar Monate warten. Dein Körper sollte sich zumindest etwas von der Geburt erholen können.
Und extra abstillen um gleich wieder schwanger zu werden finde ich persönlich auch nicht so toll.
Die Kinder so nahe beienander zu haben ist schon oft anstrengend, aber auch wunderschön! Und die anstrengende Zeit ist um so schneller auch wieder um.;-)

liebe Grüße
Gabi (mit Agnes, Frank und Anton)

Beitrag von myry 11.02.11 - 11:04 Uhr

Hallo Gabi !
Vielen Dank für deine Antwort erstmal.
Abstillen um wieder ss zuwerden kommt auch für mich gar nicht in Frage :-p
Also bei mir war es so, dass ich die 1 ss alles mögliche hatte von ständigen Blasenentzündungen bis zuletzt zu einer ss Vergiftung. Ging mir wirklich nicht sehr toll :-( bei ss 2 hatte ich gar keine Zeit groß zu " Jammern" ich war einfach mit der Grossen beschäftigt und hatte nie irgendwelche großartigen Probleme die ganze ss hindurch. Die Geburt war bei nr 2 auch viel leichter, weil halt alles noch ein bischen vorgedehnt war von nr 1 :-)
Jetzt in der 3 ss hab ich glaub ich wieder zuviel Zeit zum Jammern :-p darf ja grad nicht mehr arbeiten ( hab im Kiga gearbeitet ) und hab jetzt ab und zu wohl zuviel Langeweile ;-) Mein Fa sagt auh ist alles bestens könnte gar nicht besser aussehen :-D und ich war nach Entbindung nr auch sehr schnell wieder fit. Nach einer Woche war ich mit beiden schon wieder beim Babyturnen usw. Natürlich weiß ich nicht, wie es jetzt wird (man wird ja auch nicht jünger :-p ) und man hat ja auch zunehmende Verpflichtungen.
Unterstützung hätte ich von beiden Seiten der Familie mehr als genug und das ist natürlich gold wert :-D
Das dein kleines gleich mit Lugenentzündung auf die Welt kam tut mir leid :-( Ich hoffe es geht ihm heute gut.
Vielen dank fr deine ausführliche Antwort.

LG #winke

Beitrag von mausmitmaus 11.02.11 - 11:20 Uhr

Hallo nochmal,

klein-Anton ist kerngesund, nach 6 Tagen aus dem Krankenhaus gekommen. Übrigens am 23.12. super Weinachtsgeschenk!#huepf#freu Da blieb nichts und wird auch nichts mehr nachkommen. Er entwickelt sich prächtig. Danke der Nachfrage.
Wenn ich richtig gelesen habe konntest Du normal entbinden. Da ist es (schätze ich) weniger riskant nochmal schnell schwanger zu werden. Dann wird normal auch jede Geburt einfacher! Aber ich hatte ja nur Kaiserschnitten!:-p
Wünsche Dir jedenfalls viel Glück für die nächste Schwangerschaft und Geburt!#klee
Wenn Du Dich gut genug fühlst, Dein Mann das auch will und sogar der Frauenarzt nichts dagegen hat, dann kanns ja losgehen!;-)

liebe Grüße
Gabi

Beitrag von myry 11.02.11 - 12:40 Uhr

Anton ist übrigens ein super süßer Name ;-) schön das es ihm gut geht

Ja ich konnte 2 mal spontan entbinden. Erste war mit 12 Stunden natürlich etwas länger und ich hatte ein bischen Probleme mit dem hohen Blutdruck aber bei nr 2 war ich um 2.25 uhr im kh um 3.06 wurde sie geboren und um 6.00 uhr zu Hause auf dem Sofa :-D

Vielen dank
#winke

Beitrag von duenkischott 11.02.11 - 10:47 Uhr

Hallo,
meine Schwester und ich sind 13 Monate auseinander, aber meine Mutter hat nicht gestillt.

Es war schön, mit meiner Schwester so nah beieinander aufzugewachsen und wir haben ein ganz enges Verhältnis miteinander.

Das was sich sagen kann, was negativ ist, dass ich als Kind nie verstanden habe, dass meine Schwester 1 Jahr älter ist und natürlich viel reifer ist.
Ich kam mir immer gleich vor und habe als Kind immer gedacht, ich sei blöd oder unfähig, da ich mit meiner Schwester nicht mithalten konnte. Den Komplex habe ich bis heute noch.

Meine Schwester hat bis heute noch Probleme, da meine Mutter, als sie ein Baby/Kleinkind war, nicht genügend Zeit hatte sich um sie zu kümmern und sie oft zu kurz gekommen ist.
Ich als Säugling/ Baby brauchte halt mehr Aufmerksamkeit.

Ich denke, wenn ich ein Jahr später gekommen wäre, wäre es für uns besser gewesen.... Und der Abstand ist ja immer noch sehr kurz.

Das heißt aber natürlich nicht, dass es immer so läuft und es ist auch nicht so, dass es uns beide stark belastet und wir im Alltag nicht zurecht kommen.
Jeder hat seine Probleme und Macken.

Aber du hattest ja um Rat und Erfahrungen gebeten....

Ich wünsche dir auf jeden Fall, dass alles so läuft wie ihr euch das vorstellt...... und ihr macht euch ja auch Gedanken....

Ganz liebe Grüße und #klee

Dünki

Beitrag von myry 11.02.11 - 11:19 Uhr

Hallo Dünki !

Ich bin mit meiner Schwester 2 Jahre auseinander genau, wie meine beiden Großen :-) bei uns war früher das Thema Eifersucht sehr groß und ich verstehe mich mit meiner Schwester auch erst gut seit ich ausgezogen bin :-p Ich muss dazu allerdings auch sagen, dass meine Mutter sich um uns alle gleich gekümmert hat. Es wurde niemals Jemand benachteiligt. Habe ich auch nie so empfunden. Von meinen beiden Mädels kenne ich das auch, aber im laufe der Zeit ist eine ein Mama-Kind und eine ein Papa-Kind geworden. Ist im Moment also gut verteilt :-p und wenn es mir jetzt mal nicht ganz so toll geht halten sich die beiden auch lieber an den Papa.
Meine Schwester hat auch bis heute noch Komplexe, aber einfach weil ich immer viel sozialer war und schnell, viele neue Freunde überall gefunden habe. Ich denke, dass wäre aber auch mit einem grösseren Abstand so gewesen. Bei meinen beiden ist es anders rum. Die kleine ist einfach in vielen Dingen ziemlich pfiffig und gleichauf mit der Grossen, finde diese natürlich nicht so toll. Zb als sie mit multiplizieren anfing in der Schule war sie ganz stolz, als sie es verstanden hatte nur ihre kleine Schwester ( doch im Kiga) hatte es nur durch zuschauen bei den Hausaufgaben auch nach ein paar Tagen raus. Fand sie natürlich deprimierend.
Ich denke es kommt also darauf an, wie man damit umgeht, wie die Charaktäre der Kinder sind und vorallem das man kritikfähig ist und sich auch mal Rat von aussen holen kann.

Ich danke dir, dass du deine Erfahrungen mit mir geteilt hast.

LG #winke