Mein Sohn (fast 5) und Judo

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von michi0512 11.02.11 - 10:03 Uhr

Morgen,

Seit Tagen redet mein Sohn davon Judo machen zu wollen. Keine Ahnung wie er auf den Trichter kommt. Ich sagte ihm wir können es gern mit Fuß -o. Handball versuchen... aber nein, es muss Judo sein. Ich war der Meinung dass es reicht wenn er mit 8 Jahren damit anfängt :-P

Nun gut, heute kam das Amtsblatt. Normalerweise landet es direkt im Altpapier. Aber aus irgedneinem Grund habe ich reingeschaut.. und einen Artikel über Judo hier in der Stadt gelesen #augen Ab 4 Jahre... hm...

Zum Fußball darf er laut Verein erst ab 5 wegen der Knochenstärke, aber der selbe Verein bietet Judo für 4j.? Naja.. dass er nicht das kämpfen lernt ist mir klar - es wird ziemlich langsam angegangen.

Mein Sohn ist in der Motorik etwas.. lahm.. ^^ vielleicht täte im Judo da ganz gut...

andererseits ist er auch eine kleine Mimose - weint sehr schnell. Wie soll das im Judo werden wenn er doch mal rangenommen wird?

Heute ist ab 15:15 Training. Ich bin am Überlegen ob wir einfach mal hingehen und zu schauen...

Was meint ihr, sind 4j. nicht doch etwas jung für Judo & Co.?

GlG

Beitrag von judith81 11.02.11 - 10:08 Uhr

Hallo,
noch haben wir das Thema nicht. Aber ich denke Judo ist mir lieber als Fußball. Judo hat doch auch was mit Selbstbehauptung zu tun. Ich würde einfach mal hingehen und mit ihm zuschauen. Sicherlich kann man auch ein paar mal "Probetraining" mitmachen und dann sehen ob es ihm wirklich gefällt.
Lg
Judith mit Johanna (3) u. Jonathan (1,5)

Beitrag von blondie_baerchen 11.02.11 - 10:30 Uhr

Hallo!
Meine Freundin unterrichtet zusammen mit ihrem Vater Judo bei den ganz Kleinen. (ab 5 Jahre) Dort ist es so, dass erstmal "ganz einfache" Sachen gemacht werden, vor allem Falltechniken, Rollen und so weiter. Das "richtige" kämpfen kommt erst einiges später. Ich würde es versuchen! Meine Kleine (3) will auch immer mit mit meiner Freundin, das ist aber viel zu früh. Aber mit 5 darf sie das gern mal probieren.
LG blondie_baerchen

Beitrag von twins 11.02.11 - 10:47 Uhr

Mach doch eine Probestunde, vielleicht könnt ihr ja auch einen Monat auf Probe machen.

Unser Sohn mag keinen Fußball!!!!
Das wäre der einzige Sport bei uns im Dorf! Bin aber ganz froh, so bleibt unser Rasen heil#rofl...unser Sohn geht seid 3 Monaten zum Ballett und liebt es, achja noch reiten und Kindersport.....

Judo finde ich auch Klasse...tolle Körperbeherrschung und ich fand es als Kind auch echt Klasse.

Grüße
Lisa

Beitrag von mauretania 11.02.11 - 13:43 Uhr

Hallo,

mein Sohn wird im Juli 5 und hat gerade mit Judo angefangen. Es macht ihm riesigen Spaß und seine kleine Schwester (wird im April 3) hat die Leiterin auch schon rumgekriegt - sie darf auch mitmachen.

Ich finde es gut, die Kids sind begeistert und die Kinderärztin und Ergotherapeutin haben es sogar empfohlen, um die Körperwahrnehmung zu stärken.

Eine Trainingseinheit sieht so aus, dass sie erst die Matten aufbauen, dann wird angegrüßt und da achtet die Trainerin sehr auf Disziplin, was ich sehr gut finde. Dann wird erst mal mit Laufspielen aufgewärmt und dann wieder Übungen auf der Matte gemacht, auch spielerisch ("DReht mal die Schildkröten-Kinder auf den Rücken" etc.). Manchmal auch noch gekämpft, da achtet die Trainerin aber ziemlich auf richtige Haltung etc. Zum Schluß wieder abgrüßen und Ende.

Guckt es Euch einfach mal an. Nur dann könnt Ihr beurteilen, ob es was für Deinen Sohn ist. Im Übrigen wird es sicher kein problem sein, ein paar Mal zu schnuppern, ohne direkt Mitglied zu werden.

Liebe Grüße und viel Spaß
mauretania

Beitrag von acid-burnxx 11.02.11 - 13:58 Uhr

Also....in unserem Kiga wird Judo für die "Schlaufüchse" angeboten...das sind die Kinder,die dann in die Schule kommen...also auch so um die 5 Jahre alt sind.
Und ich kenne kein Kind,dem es nicht gefällt.:)

Beitrag von zahnweh 11.02.11 - 14:13 Uhr

Hallo,

meine ist 3,5 Jahre und liebt das Judo-Mini-Training.

Das ist bei uns ab 3 Jahren. Es ist hauptsächlich barfuß über die Matten rennen, auf einem Bein von Punkt zu Punkt hüpfen (die kleineren dürfen auf beiden Beinen), kleinere Parcours usw. Purzelbäume. Verschiedene Fortbewegungsmöglichkeiten pro Teilstrecke, aber keine doppelt...

Meine liebt es!!!

Es ist eine kleine Gruppe. Das tut ihr sehr gut.
Es läuft geordneter ab, als im Mutter-Kind-Turnen. D.h. es gibt eine Begrüßung (schon nach Judo-Art, aber altersgerecht), sie machen Spiele und Aufgaben, jeder hat auf die Trainer zu hören und am Schluss gibt es das Abgrüßen.

Gekämpft wird noch nicht. Fast nicht. Die größeren dürfen mal ausprobieren, müssen aber nicht. Die kleineren schauen dann kurz zu.

Ich finde es super und sie vor allem auch!
Wenn sie es mit 8 Jahren noch machen möchte, sehr gerne. Wenn nicht darf sie wechseln.

So kommt sie spielerisch damit in Kontakt und fragt täglich, wann wir wieder hingehen. #winke

Beitrag von michi0512 11.02.11 - 14:46 Uhr

Vielen Dank für Eure Antworten. Dann scheints ja doch ganz Anders abzulaufen wie ich dachte :-)