Morgen früh muss ich zur ausschabung

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von snoopy500 11.02.11 - 10:13 Uhr

Hallo.. Ich kann das alles noch gar nicht begreifen damit ich wirklich hier schreibe. War heut früh beim Fa und habe meinen mutterpass bekommen danach sollte ich nochmal zu us. Kein Herzschlag mehr. Bin total fassungslos und steh noch unter Schock... Wie seit ihr damit umgegangen?? Hört das leere Gefühl irgendwann auf?? Wie ging es euch nach der Ausschabung?hattet ihr große Schmerzen?

Beitrag von paul09 11.02.11 - 10:26 Uhr

Hallo..

Fühl dich erstmal gedrückt.
Ich habe auch letzten Donnerstag erfahren, dass das Herz in der 12ssw aufgehört hat zuschlagen. Wie weit war´s denn bei dir?

Ob das gefühl irgendwann aufhört, kann ich nicht sagen, ich denke aber, dass es irgendwann weniger wird,wenn man ein wenig verarbeitet hat was geschehen ist. Ich fühle mich auch leer, meine heimlich geschmiedeten Pläne, einfach weg..

Vor der AS brauchst du keine Angst haben, ich hatte die am Montag. Schmerzen hatte ich absolut keine, und schon am Dienstag hatte ich kaum noch Blutungen. Gestern war ich bereits beim FA zur Kontrolle, alles gut.
Mach dich also wegen der AS nicht verrückt, du bekommst nichts mit, und ich habe es als Erleichterung empfunden, als es dann vorbei war. Musste aber auch 4 Tage mit dem Krümmel im Bauch rumlaufen.

Kopf hoch, bald scheint auch für uns die Sonne.

Beitrag von snoopy500 11.02.11 - 10:31 Uhr

Ich bin oder war in der 10 ssw.. Genau die ganzen Pläne alle dahin und einfach weg. War deine As auch ambulant?? Sie meinte ich kann danach wieder heim. Tut es hinterher weh? Dauert das lang der Eingriff?? Entschuldige die fragen aber wem soll ich sonst fragen?!

Beitrag von paul09 11.02.11 - 10:46 Uhr

Ja, ambulant, ich musste um 7h in´s, um 9 wurde ich in den OP gefahren, ca. halb 10 bin ich eingeschlafen und punkt 10h wurde ich wieder wach. Der Eingriff dauert ca. 10 Minuten. Als ich wach wurde hatte ich ein leichtes Ziehen im Unterleib, wie bei der Regel. Nach ein paar Minuten lies es nach und ich hatte keinerlei Beschwerden. Blutungen waren die ersten 2 Stunden zwar noch stark, vorallem wenn du liegst und dann aufstehst, aber auch das ist normal. Wirklich, der Eingriff ist das kleinste Übel, zumindst körperlich bist du danach genauso fit wie vorher. Ich durfte um 14uhr nach hause, musst halt noch etwas dableiben, ca. 3 stunden.

alles wird gut, ehrlich!

Beitrag von snoopy500 11.02.11 - 10:58 Uhr

da bin ich erstmal etwas beruhigt.das kh hat mich grade angerufen,ich soll heut nachmittag schon kommen.bin ganz froh darüber,dann hab ich es hinter mir und zerbreche mir bis morgen nicht den kopf.hab vielen dank für deine lieben worte..ich wünsch dir ebenfalls alles gute und hoffentlich bald ein gesundes würmchen im arm.aufgeben werden wir auch nicht,wenn sich alles beruhigt hat probieren wir es wieder.. drück dich

Beitrag von paul09 11.02.11 - 11:10 Uhr

Gutes Gelingen, alles wird gut. Wenn du magst, kannst du dich gerne melden und berichten wie es dir ergangen ist!
Ich drücke die Daumen!

Beitrag von raevunge 11.02.11 - 12:16 Uhr

HUHU

fühl dich von mir fest #liebdrueck

Ich hatte am letzten Sonntag meine AS nach MA in der 8. SSW. Körperlich gesehen war der Eingriff wirklich nicht der Rede wert, ich hatte auch echt Angst, aber es war wirklich okay, Schmerzen hatte ich auch gar keine. Hatte dann 3 Tage leichte Blutungen, gestern und heute nur noch leichte Schmierblutungen. Am nächsten Montag habe ich Kontrolle beim FA.

Bei mir musste die AS gemacht werden, da ich ein Hämatom an der Gebärmutter hatte, das stark geblutet hatte. Ich muss aber auch sagen, dass ich es dann als eine Art Erleichterung empfunden habe... Ich weiß nicht, ob ich noch lange mit dem toten Embryo im Bauch ausgehalten hätte. Aber das empfindet sicher jeder anders...

Auf jeden Fall alles Gute für morgen und viel Kraft #liebdrueck

GLG

raevunge mit Sohn (26 Monate) und #stern im Herzen

Beitrag von bionade77 11.02.11 - 22:28 Uhr

Hallo,

es tut mir leid, was dir passiert ist. Ich hatte letztes Jahr leider auch eine Fehlgeburt in der 10. SSW. Mich würde interessieren, warum du ein Hämaton in der Gebärmutter hattest. Bei mir wurde es auch festgestellt. Ich habe von Ärzten unterschiedliche Meinungen gehört, ob es einen direkten Zusammenhang mit der Fehlgeburt gäbe oder nicht. Wie war es bei dir?
Ich wünsche dir alles Liebe und Gute und viel Kraft für die nächste Zeit.

Liebe Grüße Bionade

Beitrag von brinchen1112 11.02.11 - 12:52 Uhr

Hey,

dass hört sich ja fast so an wie bei mir. Ich sollte auch am 1.2 meinen muterpass bekommen und als wir dann ultraschall gemacht haben, war kein herzschlag mehr da. Ich war in der 11. woche:-(.
Es ist schon das zweite mal bei mir in folge, dass ich eine fehlgeburt habe und es hat mir den boden unter den füßen weg gerissen.

Diese leere kann ich gut verstehen. Die habe ich auch. Vor allem frage ich mich immer wieder " warum musste mir schon wieder so etwas passieren". Es ist einfach ungerecht. Meine traurigkeit holt mich immer wieder ein :-(. Vor allem wenn ich alleine bin.

Aber vor der ausschabung brauchst du keine angst haben. Das ist nichts schlimmes. Ich habe ca 8 tage mal mehr mal weniger geblutet. Und schmerzen hatte ich so gut wie keine.

Ich wünsche dir auf jeden fall ganz ganz viel kraft und ich #liebdrueck dich ganz lieb

Liebe grüße sendet dir brinchen mit #stern#stern im #herzlich

Beitrag von andrea-812 11.02.11 - 19:33 Uhr

Hallo Snoopi!! Ich kann Dir nur von mir sagen wie es mit nach meiner letzten fg ging ic in der 9.woche als das herzchen aufgehört zu schlagen und ich hatte erst 4 tage später die As weil ich das so wollte und ich auch nicht in gefahr war ging ich wieder nach hause- und die die 4 tage habe ich sehr genutzt weil ich in der zeit viel geschrieben und gezeichtet habe und ich habe auch mein Kind um verzeihung gebeten das ich es nicht halten könnte und als ich das gemacht hatte ging es mir schlag artig besser klar denke ich ich heute noch an mein Baby den es war ja schon am 21.1.10 und ich zünde jeden monat eine kerzen an und damit geht es mir besser. Lg Andrea

Beitrag von juju0980 12.02.11 - 10:05 Uhr

Ich hatte gestern meine AS nach MA :-( Vor dem Eingriff selber musst Du keine Angst haben - der Eingriff geschieht unter Vollnarkose und ich habe überhaupt keine Schmerzen, nur leichte Blutungen.

Der SChmerz aber der überkommt einen immer wieder, auch wenn alle Ärzte sagen, man soll sich keine Vorwürfe machen.

Ich muss sagen, dass sich wirklich alle - mein FA, die Ärztin im Krankenhaus und gestern in der Ambulanten OP Station - super lieb um mich gekümmert haben. Mein Freund war die ganze Zeit da (im Wartezimmer natürlich) und das hat mir auch sehr geholfen. Meine Mutter, der ich am Donnerstag zwischen Tür und Angel sagen musste, dass sie eigentlich Oma geworden wäre (1. Enkel) aber nun halt doch nicht war in Gedanken die ganze Zeit bei mir und wär am liebsten auch mit ins KH, musste aber auf eine Beerdigung zur gleichen Zeit,