schade dass niemand helfen kann, bei dem Nebennierenhormon.

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von sundown2210 11.02.11 - 10:30 Uhr

Hallo Ihr lieben Hibblerinnen

Ich befinde mich derzeit in einem Zyklusmonitorin und hier wurde fest gestellt, dass die die Nebenniere zu wenig männliche Hormone produziert.

Hat jemand Erfahrungen damit?

Das heißt, mein ES verschiebt sich ganz arg und mein Zyklus verlängert sich. Hier wird dann demnächst mit Medis der ES stimuliert.

Wer kann mir hier seine Erfahrungen mitteilen?

Lieben Dank

Beitrag von lilie80 11.02.11 - 10:35 Uhr

hallo,

ich kenne jemanden, da war es genauso. hinzu erschwerend kam noch, dass das SG eingeschränkt war. sie ist letztendlich mit einer ICSI ss geworden (war soweit ich weiß die 7.KB) und gestern war KS-termin von ihren Zwillis...

wenn es bei euch 'nur' das Problem der Eizellreifung besteht, denke ich,
dass die Stimmu ausreichen könnte. seid ihr denn in einer Kiwu-Klinik oder 'nur' bei deinem FA?

vielleicht ist dieses Problem im FoKiwu-Forum doch noch eher bekannt

LG und viel #klee

Beitrag von sundown2210 11.02.11 - 10:44 Uhr

Hey,

vielen Dank.

Wir sind nur beim FA weil wir noch gar nicht so lange üben ;-) aber ich hatte letztes Jahr bereits eine Störung der Hormone und wollte es eigentlich nur nochmal nachkontrollieren und das ist jetzt dabei herausgekommen.

Ok - dann schreib ich vielleicht mal in dem anderen Forum.

Lieben Dank

Beitrag von lucas2009 11.02.11 - 10:48 Uhr

Vielleicht im Fo-Kiwu? Frag dich da mal.
LG

Beitrag von blumi8 11.02.11 - 11:25 Uhr

Hallo -

ich hatte auch Probleme mit der Hormonproduktion der Nebennierenrinde. Bei mir war alles aus dem Takt gekommen, ich hatte kaum ES und megalange nervende Zyklen. Wusste irgendwie nie, in welcher Phase ich mich überhaupt befand.

Leider hatte mein Mann auch noch ein schlechtes Spermiogramm, weshalb wir schließlich in die KiWu-Klinik gegangen sind.
Ich habe für vier Monate Cortison-Tabletten nehmen müssen. Die haben gut geholfen. Allerdings mussten wir wegen meinem Mann eine Insemination durchführen lassen. Im dritten Versuch hats dann geklappt, als ich auch noch mit Spritzen (ganz geringe Dosis) den ES gepuscht hab.

Seit der Geburt meiner Tochter (bzw. nach dem Abstillen) Habe ich übrigens 1a ES und bin direkt im ersten ÜZ schwanger geworden. Leider haben wir das Kind verloren, das hat aber eher andere Gründe (hoffe ich...)

Ich drück dir die Daumen - in meinen Augen hast du das Schlimmste eh schon geschafft: Wenn man erst einmal weiß, was das Problem ist und aktiv daran gearbeitet werden kann, ist es ja nur noch eine Frage der Zeit, bis bei euch eine Nummer drei einzieht :)

Liebe Grüße,
Martina

Beitrag von redsunlight 11.02.11 - 11:30 Uhr

Hallöchen,

also bei mir wurde festgestellt das meine männlichen Hormone erhöht sind, also bei mir die Nebennierenrinde vermindert arbeitet, schlußfolgerung: lange Zyklen später ES, bekämpfe nun das Problem mit Cortisontabletten und es hat sich bereits verbessert.

LG redsunlight