Gestern ersten Termin in der Kiwu-Praxis, brauche mal einen Tip

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen Frauen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen und Unterstützung finden. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen.

Beitrag von manu582 11.02.11 - 10:51 Uhr

Huhu ihr Lieben,
haben gestern unseren ersten Termin gehabt. Irgendwie hätte ich mir mehr erwartet, also das sie vielleicht noch untersuchungen macht etc. Das einzige war Blutabnahme #rofl ich wusste gar nicht was für ein Feigling mein Partner ist wenn es um Spritzen geht, aber da musste er durch. Nun muss ich erstmal zum Glucosetoleranztest und er hat schon einen Termin fürs Spermiogramm.
Und ich soll doch bitte 4kg zunehmen #schmoll ich war aber schon immer so wie ich bin. Kann mir wer Tipps geben zum schneller zunehmen? Ich mache keinen Sport, bewege mich nicht mehr als nötig, esse zu unmöglichen zeiten, wann, was und wieviel ich will. Also das war eine ernstgemeinte Frage.
Aber endlich geht es vorwärts...
Gruß Manu

Beitrag von shiningstar 11.02.11 - 10:55 Uhr

Hast Du die Schilddrüse mal untersuchen lassen?!

Viele mit einer Unterfunktion haben ja schnell Übergewicht und Probleme mit dem Abnehmen -kann ja sein dass Du dann umgekehrt eine Überfunktion hast?!

Beitrag von manu582 11.02.11 - 11:00 Uhr

mein früherer Hausarzt hatte wohl ma einen Test gemacht, aber da war alles in Ordnung. Meine Gewichtsschwankungen liegen zwischen 48kg (mein jetztiges Gewicht) und 52kg, ich weiß auch nicht wieso das so start schwankt, hab meine Ernährung auch ein bisschen umgestellt, Tütenzeug ade und mehr Obst/Gemüse, koche frische Sachen und esse Schokolade teilweise in Massen.

Beitrag von shiningstar 11.02.11 - 11:11 Uhr

Isst Du viele Kohlehydrate?!
Nudeln, Reis, Kartoffeln...?! Das soll ja schön dick machen...

Beitrag von manu582 11.02.11 - 11:20 Uhr

ja ich denke schon, und viel Fleisch oder Gemüse, z.b. mal 2 Liter Möhrensuppe

Beitrag von laebu 11.02.11 - 13:45 Uhr

Huhu

Also ich würde mir bezüglich Gewicht keine Sorgen machen. Ich bin bei einer Grösse von 1.70 auch "nur" 51 kg schwer. Mein Arzt meinte dass sei schon ok so. Ich ernähre mich so gut wies geht gesund und ausgewogen. Ich war schon immer sehr schlank und werde wohl auch nie viel dicker werden. Das sind halt deine Gene.

Aber auf die psyche solltest du schon achten. Tu dir was gutes.

Beitrag von kessi30 11.02.11 - 10:58 Uhr

Hallo,

was wiegst du denn, weil dir der Arzt dazu rät?

LG
Kessi:-)

Beitrag von manu582 11.02.11 - 11:08 Uhr

auf 157cm momentan 48kg... das schwankt bei mir immer zwischen 48kg und 52kg bei stress nehm ich schnell ab... aber die Kilos wieder drauf zu bekommen ist schwer

Beitrag von aurelia1978 11.02.11 - 11:18 Uhr

Hallo,
kurze Frage: hast du PCO? Oder welches Problem liegt bei dir vor?
Ich habe PCO und bin leicht untergewichtig. Nachdem ich jetzt 5 negative Stimuzyklen hinter mich gebracht habe, fragte mein Arzt (mit Hintergedanken) was ich denn so esse. Er rechnete meinen BMI aus und sagte mir, ich solle zunehmen. Auf 55kg.
Ich bin noch etwas schlanker als du: 1,65m, bei 49-50kg. Ich esse keine riesigen Mengen und ich hatte als Kind auch Esstörungen. Er sagte, dass er es nicht beweisen kann, ob mein Untergewicht mir noch im Weg steht, aber besser ist besser meinte er. Er sagte, dass es theoretisch auch möglich ist, dass ich bei Normalgewicht auch wieder Eisprünge habe...Natürlich gebe ich alles. ich esse oft um 21h nochmal einen riesigen Teller Nudeln, esse 1cm dich auf dem Brot Nutella...das führte jetzt mal zu einem Kilo mehr auf der Waage. Ist gar nicht so einfach. Ich möchte mich da auch jetzt nocht sooo unter Druck setzen. Der Kinderwunsch ist genung Druck und mein Arzt meinte auch, es wäre nur ein lieb gemeinter Rat gewesen und kein Zwang :-). Aber an dem Thema Untergewicht und PCO bzw. Follikelreifungsstörung ist etwas dran...Nomralgewicht ist nur mal das A und O.

Beitrag von manu582 11.02.11 - 11:22 Uhr

ja richtig, ich hab auch PCO... und wie gesagt, essen kann ich alles, selbst nachts um 2 stell ich mich hin und koche wenn mir danach ist. Allerdings, ist meine Oma und meine Mutter auch immer seeehr schlank gewesen, denke das es vielleicht auch an die Gene liegt.

Beitrag von aurelia1978 11.02.11 - 11:25 Uhr

Hallo,
ich nochmal..also ich habe im Grunde dasgleiche wie du und war auch immer leicht untergewichtig...auch mit diesen Depri-Phasen.
Diese Depri-Phasen koennen vom PCO können. Viele untergewichtige PCOler haben mit Depressionen zu tun. Das eine bedingt das andere und umgekehrt.
Also..schön essen. Vielleicht normalisiert sich dein Zyklus dann...
Viel Glück

Beitrag von manu582 11.02.11 - 11:28 Uhr

ich geb mein Bestes, danköööö

Beitrag von majleen 11.02.11 - 13:35 Uhr

Solange du dich normal ernährst, dein Zyklus normal ist und deine Blut- und Hormonwerte ok sind, würde ich nicht zunehmen. Ich wiege etwas mehr wie du, bin aber einiges groesser. War auch schon immer so. Jeder kennt mich so und meine Hausaerztin ( sie ist auch Internistin) sagt, dass ich deswegen keine Probleme habe. Auch in der KiWuPraxis sehen sie da kein Hindernis. Mein Zyklus ist auch regelmaessig. Habe immer einen ES, Hormone sind ok (bis auf die SD, die wird aber gerade eingestellt).

Allerdings ernähre ich mich gesund, koche jeden Tag frisch mit viel Gemüse. Sport mache ich auch, aber eher wenig. Süßes esse ich natürlich auch, aber hab nicht uebermaessig Lust darauf. #klee

Beitrag von nigna 11.02.11 - 13:38 Uhr

Ich kenn das Problem. Bin auch PCOler mit ~51/52 Kilo bei 1,68 m. Aber ich nehm einfach nicht zu. Und selbst wenn endlich mal nen Kilo dazu kommt, ist es wahrscheinlich eine Woche später wieder weg. #klatsch Selbst mit Stoffwechsel anregen und Sport wird das nix.

Aber meine Mutter z.Bsp. hat bis zum dritten Kind bei der gleichen Größe nur 48 Kilo gewogen und es gab nie Probleme.

Also ist es wieder so ne Sache. Ich denke, man sollte gesund sein und regelmäßig die richtige Menge essen. Alles Andere ist ja dann nur erzwungen und auch schwer für den Körper zu verarbeiten.

#blume LG nigna