Wut- und Schreianfälle - was hab ich falsch gemacht ... brauche RAT...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von eite_80 11.02.11 - 11:07 Uhr

Hallo!

SO! Nun muss ich auch mal meinen Kumemr von der Seele schreiben und immer mit der Frage im Hinterkopf was läuft schief - ich habe heute sogar schon verscuht bei der ELTERNSCHULE anzurufen,. nur leider war keiner mehr da
Seit einigen Wochen finden hier fast regelmäßig Wut- Tob- Schreib und Bockanfälle statt... mein Kleiner (im Dez.10 ist er 3 geworden)

Meist passiert das aus einem "kleinen" NEIN heraus, er steigert sich dann so da rein das er schreit, sich hinschmeißt, Sachen durch die Gegend wirft, die Tür knallt, versucht mich zu beißen oder zu hauen ... das ist echt schlimm und das dauert eine Weile bis ich ihn da wieder raus geholt habe, ich hab das GEfühl er "verliert" sich richtig in diesem Anfall, meist schick ich ihn erst in sein Zimmer, aber dadurch (hab ich jedenfalls das Gefühl) das es dadurch noch schlimmer wird, ich lass ihn dann eine Weile "alleine" bocken und er schreit und schreit, wirft alles von seinem Bett, kippt die Spielzeugkiste aus usw.... dann nach einigen Minuten geh ich rein, versuch ihn in ruhigen Worten zu beruhigen, nimm ihn dann aufm Arm - jedenfalls versuch ich das - weil er sich hin und her biegt - ich habs schon mit schimpfen versucht, in ruhigen .. ich hab ihn dann rausgenommen bin mit ihm in nen anderen Raum und irgendwann kann ich ihn dann "ablenken" aber das macht mir echt Angst! Ich weiß auch nicht wirklich wie ich damit umgehen soll ... heute Nacht war es sogar wieder so !!! Und das schon Nachts ... ich habe ihn zu mir ins Bett geholt weil er geweint hat (denke mal ein Traum) und dann irgendwann wollte er fernseh gucken #kratz ich ihm dann erklärt das nun nachts ist und schlafenszeit ist usw... aber NÖ...dann gings los!!! Hab ihn dann nach gut 30 min beruhigen können aber warum ist das so ... ?? Phase?? Oder liegt es an uns - machen wir was verkehrt ??

Kennt das jemand und weiß wie man damit umgehen soll/kann?? Über gute und nette Ratschläge bin ich sehr dankbar, bin nämlich echt langsam fertig mit den Nerven deswegen und auch echt traurig ...

DANKE und VLG

Ivonne

Beitrag von engelshexle 11.02.11 - 11:49 Uhr

Hallo Yvonne,

zuerst einmal : NEIN, du machst nichts falsch....Die Bock/Trotzphase gehört zur gesunden Entwicklung eines Kindes dazu ( Autonomie / Selbständig werden......)
Nur die Ausprägung der Phase ist von Kind zu Kind unterschiedlich... Und hier kannst du ansetzen, damit euch BEIDE die Phase nicht so runterzieht....

Unter www.familienhandbuch. de gibt es sehr gute Artikel zum Thema... Lies die das mal durch...Vielleicht kannst du einiges für dich rausziehen...Und manchmal tut es einfach nur gut, wenn man merkt, daß es bei anderen genauso läuft :-)

Bei Nicolay ( 2,9 u ein extremer Sturkopf / hat er von mir, sagt mein Mann #schein) hilft in so einer Situation nur, ihn ganz fest in den Arm zu nehmen und ausbocken zu lassen..Wenn er dann "runterkommt" wird viel gekuschelt und später sprich sein Kuschelhase mit ihm und erklärt ihm, daß er verstehen kann, wenn er sauer/wütend ist...Dann gibt ihm der Kuschelhase Ratschläge/ Tips...
Hab gemerkt, daß Nico oft solche Situationen später mit seinen Kuscheltieren nachspielt und dann die Rolle der Mama einnimmt.. So seh ich genau, was bei ihm angekommen ist (und das ist ganz schön viel, denn die kleinen Süßen haben schon ziemlich kluge Köpfchen #schwitz)

Versuch so entspannt wie möglich diesen Phasen zu begegnen ( die Kiddies spüren unsere Anspannung ) und denk dran : das ist nur der Anfang...Richtig anstrengend wirds erst noch #rofl

Grüßle vom engelshexle

Beitrag von camargo 11.02.11 - 13:50 Uhr

hallo Ivonne

ich denke bei Erziehung gibts kein Richtig oder Falsch. Die Erziehungsexperten können noch so viel behaupten in ein Paar Jahren wechseln sie jedoch selbst ihre Meinung.

Ich wurde noch extrem streng und gefühllos erzogen, jeder noch so kleine "negativer" Gefühlsausbruch wurde bestraft. Klar dass ich das bei meinem Kind nicht mache, aber auch würde ich ihn nicht in den Arm nehmen wenn er gerade sein Wutanfall hat. Ich sage immer jeder hat ein Recht auf seine Gefühle aber niemand ist verpflichtet GEfühlsausbrüche anderer zu ertragen. Wir haben klare Regel will er schreien dann bitte nur in seinem Zimmer, wenn er sich beruhigt hat kann er rauskommen und dann sucht er auch körperliche Nähe.


Was sagt denn dein Gefühl? fühlt es sich für dich gut an dein Kind im Arm zu halten oder eher für einen Moment Abstand zu nehmen? Achte dabei auf deine eigene GEfühle.

Ich denke für das Kind genügt die Gewissheit dass seine Mama ihn immer lieb hat auch wenn er tobt und schreit. Ob du in währendessen umarmst oder wartest bis er sich beruhigt hat spielt dabei keine Rolle. Dazu noch denke ich wenn er sich gegen eine Umarmung wehrt solltest du es auch respektieren und nicht mit Gewalt festhalten.


Liebe Grüße
Maria

Beitrag von katy101 11.02.11 - 14:01 Uhr

Hallo Yvonne,

auch ich habe so einen kleinen Dickkopf und kann ein Lied davon singen.

Er ist jetzt 4 Jahre alt und die Phase hat sich etwas beruhigt. Aber er flippt dann auch regelrecht aus. Das geht bereits seit er 2 ist; mal mehr mal weniger schlimm. Auslöser sind meistens auch nur Kleinigkeiten. Anfangs habe ich versucht ihn zu beruhigen. Ihn in den Arm oder auf den Arm genommen oder ihm gut zugeredet. Aber das half alles nichts. Im Gegenteil, auf den Arm wollte er gar nicht und wurde nur noch wütender. Auch strenges Schimpfen half nicht. Inzwischen schicke ich ihn in sein Zimmer und lasse ihn dort ausbocken. Das kann dann schon 15 bis 20 min dauern. Er macht dort auch Unordnung und tobt aber das halte ich dann aus. Sobald die Wut verflogen ist, ist er das liebste Kind. ;-) Manchmal denke ich, der Zorn muss einfach raus und danach gehts besser.

Ich wünsche Dir starke Nerven und gutes Durchhalten.
Liebe Grüße
Katy