dieses doofe gefühl...

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von doris1982 11.02.11 - 11:17 Uhr

habe vor 9 Tagen unser Wunschkind nach einer einigermaßen schweren Geburt entbunden.
am 3.-5. Tag hatte ich die bekannten Heultage... die sind gott sei dank vorbei.
das einzige gefühl/angst, die ich noch habe ist, dass ich nach glücklichen und erwartungsvollen 9 Monaten ich mein kind zwar gern habe, diese euphorische liebe, wie ich sie mir gedacht hatte, nicht da ist und das macht mich tieftraurig und voller schuldgefühle!

Beitrag von die-caro 11.02.11 - 11:35 Uhr

das kommt, keine angst, ich habe auch ein wenig gebraucht.

Du bist und wirst die wunderbarste Mutter für dein Kind sein sie es sich nur vorstellen kann. Für dein Kind bist du die Nr.1 und wirst es auch immer bleiben (abgesehen von den paar jahren der pubertät :-p)

Mach einfach so weiter wie bisher und tu das was du für richtig hältst, dann machst du alles genau richtig.

Liebe grüße

Caro + Paul #verliebt 8 wochen alt

Beitrag von anarchie 11.02.11 - 11:40 Uhr

Hallo...

bei eingen Frauen muss das erst wachsen...gerade auch nach schweren geburten, Ängsten, etc...und manchmal auch nach ganz normalen geburten.
Das ist auch hormonbedingt.
Gib euch Zeit...

Was gut tut, ist nackig mit dem mini kuscheln...

Wenn es nicht besser wird, oder gar schlimmer, sprich deine nachsorgehebamme an, eine Wochenbettdepression kann übel werden, ist aber seh gut behandelbar, je früher, je besser..

lg

melanie mit 4 Kindern

Beitrag von marcie7 11.02.11 - 11:48 Uhr

Liebe Doris,

mir gings genauso. Nach einer schweren und langen Geburt wurde mir meine Maus erst nach über einer Stunde in den Arm gelegt und ich habe nicht den richtigen Zugang zu ihr gefunden, obwohl sie mein absolutes Wunschkind nach jahrelangen Versuchen und zwei Fehlgeburten war. Ich habe auch an mir gezweifelt, aber nach ca. sechs Wochen hat mich diese euphorische Liebe mittem beim Stillen aus dem Nichts überfallen und seitdem liebe ich sie so sehr, dass es manchmal wehtut (mittlerweile ist sie schon 8 Monate alt). Gib Euch beiden Zeit, das Gefühl stellt sich ein...

Alles Gute für Euch...

Marcie

Beitrag von fraz 11.02.11 - 12:02 Uhr

Hallo

Meistens stelle sich die grosse Mutterliebe nicht von einer Sekunde auf die andere ein. Das ist ein Mythos.

Lass dir Zeit, die Beziehung zu deinem Kind muss wachsen!

Ich war nach der Geburt meines 1. Kindes körperlich und seelisch so hinüber, dass ich meine Tochter gleich ins Kinderzimmer "abgeschoben" habe. Ich glaube, wenn mich da einer gefragt hätte, ob er meine Tochter haben könne, hätte ich ohne mit der Wimper zu zucken ja gesagt.....
Ich hatte so an diesem schwierigen Geburtserlebnis zu knabbern, dass ich auch keine grossen Muttergefühle entwickeln konnten- die kamen erst etwas später, als sich alles etwas eingespielt hatte.

Alles Gute, das wird schon!

Beitrag von pama86 11.02.11 - 12:40 Uhr

diese gefühle waren meine große angst wärend der ss. denn ichb war trotz wunschkind dem kleinen wesem im bauch sehr distanziert gegenüber und hatte totale angst, das ich den kleinen nicht so wirklich lieben würde wenn er da ist. habe da mit meiner hebamme drüber gesprochen weil ich wirklich panisch deshalb war. meine hebi meinte das es bei den meisten frauen so ist, dass es dauert bis man sein kind so richtig liebt. denn man muss sich ja auch erst einmal kennenlernen. und das dauert. also mach dir keinen kopf.#liebdrueck. du wirst dein kind sicher genauso abgöttisch lieben wie jede andere mutter auch. gib euch beiden zeit!

bei mir war die angst übrigens unberechtigt. zwar hatte ich wärend der geburt immer noch keine wirklichen gefühle für mein kind was da jeden moment kommen sollte, aber als der kleine mir sofort danach auf meinen bauch gelegt wurde, ist der knoten geplatzt. seid der ersten sekunde an schwebe ich auf einer wolke von glückshormonen umher umringt von lauter kleiner roten herzchen#verliebt;-);-). auch die heueltage haben mich komplett verschont. also glaube mir es wird dir auch noch so gehen. ich habe deine jetzigen gefühle halt nur die 9monate ss durch gemacht und du wirst es jetzt im kurzdurchlauf (einpaar tage bis wochen) jetzt durchmachen#herzlich

Beitrag von anyca 11.02.11 - 13:25 Uhr

Hey - bei mir kam die Liebe zu beiden Kindern Stück für Stück, und nicht direkt nach der Geburt. Die ersten Wochen habe ich als faszinierend, aber sehr anstrengend empfunden. Wirkliche Liebesgefühle keimten eigentlich erst mit dem ersten Lächeln auf.

Mein Mann meinte sogar letztlich zu mir, zu unserem zweiten Kind würde er erst jetzt, wo es sprechen lernt, einen ebensoguten Draht entwickeln wie zum ersten.

Also bitte, keine Schuldgefühle, das ist völlig normal, auch wenn es nicht der idealen Margarinewerbungs-Weltsicht entspricht ;-)

Beitrag von dingens 11.02.11 - 13:43 Uhr

Liebe wächst!!!!

#liebdrueck