Wie mit Beikost beginnen? einige Fragen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von sam239 11.02.11 - 11:22 Uhr

Hallo,

mein Sohn wird nächste Woche 6 Monate und wahrscheinlich sollte ich so langsam mal mit Beikost beginnen.

Wie fange ich am besten an?

Karottengläschen?
Welches Öl beifügen?

Wie erwämt ihr die Gläschen?

Leider habe ich so gar keine Erfahrung, da mein großer Sohn bis er 15 Monate alt war jegliche Beikost verweigert hat und dann eben so nach und nach vom Tisch mitgegessen hat.

Irgendwie habe ich das ungute Gefühl, dass das beim Kleinen auch wieder nix wird mit Beikost.

Könnt ihr mir ein paar Tipps oder Ratschläge geben? Was muss man sonst noch beachten?

Vielen Dank und lG SAM

Beitrag von lilly7686 11.02.11 - 11:37 Uhr

Hallo!

Es gibt verschiedene Möglichkeiten:

1. "klassisch" mit Brei:
empfohlen wird mit Mittagsbrei. Ein Gemüse füttern (Karotte kann stopfen, eher Kürbis oder Pastinake, oder ein anderes einzelnes Gemüse), eine Woche lang, dann kombiniert mit einem zweiten Gemüse usw. Also alles einzeln und so.
Dabei 1 TL Öl (Rapsöl ist gut) dazu geben.

2. BLW- Baby led weaning. Also Fingerfood:
Dein Baby isst vom Familientisch mit, es bekommt was ihr auch esst, nur halt ohne Salz. Dein Baby kann so selbst entscheiden was es wann essen möchte. Und ob überhaupt ;-)
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=36&tid=2558998&pid=16231753

Liebe Grüße!

Beitrag von anarchie 11.02.11 - 11:46 Uhr

ich weiss garnicht, was ihr euch da immer alle so nen kopp drum macht...


geeignete nahrung ist optimalerweise BIO weich, leicht zu kauen und allergenarm - und die kann man dem Kindchen einafch in die hand drücken.
Ein beikostreifes Kind wird essen, spielen, matschen - wunderbar.
Ein noch nicht bekostreifes Kind eben nur spielen und matschen;-) - auch gut:-p


Und die wenigsten Kinder sind wirklich mit 6 Monaten beikostreif -. und stillend ist das auch NULL problem, solamge angemessene feste nahrung angeboten wird.
Und auch mit flasche muss man nicht drängen.

meine Kinder haben, 8,11,14 udn 16 Monate vollgestillt - jetzt essen alle gut und problemlos, alle sind kerngesund und wohlgeraten..;-)

lg

melanie