Babyhopser, Gehfrei und Co.

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von wind-prinzessin 11.02.11 - 11:37 Uhr

Guten Morgen!

Mein Freund und ich können uns nicht einigen; Er hatte als Baby wohl viel Spaß in dem Babyhopser, deswegen möchte er für unseren Sohn auch einen. Ich bin dagegen. Meiner Meinung nach führt das zu Fehlhaltungen der Füße und kann auch Hüftschäden begünstigen, wenn die Beine direkt runterhängen.

Wenn ich damit argumentiere, sagt er immer: "Es KANN sein, dass es schädlich ist, MUSS aber nicht, ich hab ja auch keine Probleme davon bekommen." Dann kommt noch, dass in 20 Jahren vielleicht rauskommt, dass ich meinem Sohn mit dem Tragetuch mehr geschadet habe.

Das sehe ich komplett anders. Bei den Gehfreis und Hopsern ist für mich ERWIESEN, dass es zu Schäden kommen kann. Beim Tragetuch sagt die Wissenschaft bisher das Gegenteil.

Ich hab ja in der Schwangerschaft auch nicht geraucht oder Alkohol getrunken. OBWOHL es gesunde Kinder gibt, deren Mutter während der SS o.g. Sachen konsumiert hat.

Wie ist eure Meinung dazu? Wir gehen am Dienstag zur U5. Ich würd auch gern die Ärztin fragen, aber die ist schon deutlich über 60. Ich habe Angst, dass sie meine Meinung nicht teilt. Und das wäre ein schöner Schuss ins Bein, wenn die ihm recht gibt, während er dabei ist

Beitrag von lauramarei 11.02.11 - 11:41 Uhr

Abgesehen von den Schäden die ein Kind davon tragen KANN, gehört für mich ein Baby auf den Boden wo es sich frei bewegen kann. Strampeln,Krabbeln,Entdecken,Fühlen,Schmecken ....

Beitrag von elaleinchen 11.02.11 - 12:55 Uhr

So seh ich das auch!!!

Beitrag von sommer1975 11.02.11 - 11:43 Uhr

Hallo,

auch wenn es den Kindern Spaß macht, ist es nicht gut für die Hüfte und die Beine.
Ich würde mich durchsetzen und keins kaufen.

Alles Gute

LG
sommer1975 + Lena ( 27 Monate ) + Lara ( 5 Wochen )
http://zuckerschnecke.unsernachwuchs.de
( über einen Eintrag oder Foto würden wir uns freuen )

Beitrag von wind-prinzessin 11.02.11 - 11:45 Uhr

Kaufen würde ich sowieso keins, aber die Mutter meines Freunds will das mitbringen. Sie ist doch gelernte Krankenschwester und weiß deswegen ganz genau, dass das gut ist. Außerdem hab ich ja keine Ahnung, weil ich ein kleines Baby hab und sie hat 3 erwachsene Kinder. Ich hab schon öfter versucht, ihr diverse Sachen zu erklären (zB HA-Nahrung wegen Allergiegefährdung), aber das gabs früher nicht, also braucht mans jetzt auch nicht

Beitrag von gussymaus 11.02.11 - 14:57 Uhr

na da hast du ja einen sehr schweren stand...

aber sowas kenne ich... ganz toll finde ich ja meine bekannte die kinderkrankenschwester gelernt hat, lange auf der früchen instensivstation gearbeitet hat: "wenn ich schwanger bin hör ich ganz auf zu rauchen, ich rauch ra jetzt schon viel weniger dann klappt das auch bald mit dem schwanger werden" sie wurde trotz rauchen schwanger, ist ja leider keine verhütungsmethode. aber aufgehört hat sie nie, in der SS nicht und hinterher auch nicht. ob sie gestillt hat hab ich sie dann gar nicht mehr gefragt, aber sicher hat sie ne viiiel bessere tütenmilch gefunden...

nur dumm wenn man mit solchen verwandt ist und ihnen nicht einfach aus dem weg gehen kann wenns einem zu bunt ist.

du hast /zu mindest bei hopser, gehfrei und ha-milch) eindeutig recht, also lass dir da nicht reinreden. am besten du fragst deinen kinderarzt dazu und nimmst deinen mann mit zur nächsten U wenn der arzt deiner meinung ist. dem muss er dann ja glauebn ;-)

Beitrag von lilalaus2000 11.02.11 - 12:09 Uhr

Auch wenn ich gesteinigt werde hier:

Ich habe beides!
Ich stehe diesbezüglich auf der Seite deines Mannes!! Sorry.


Kommentare darüber bitte zurückhalten, das ist nicht der Punkt.

Beitrag von dynastria 11.02.11 - 12:18 Uhr

Hallo!

Wir haben nen Türhopser und bei der einen Oma nen Gehfrei. Sind beides Geschenke gewesen.

Na und? Mausi sitzt ab und an mal im Türhopser und bei der Oma auch im Gehfrei! Mit Maß geht das.

Ja, ihr dürft schmeissen. Die Steine sind freigegeben!


LG, Dynastria

Beitrag von monab1978 11.02.11 - 13:34 Uhr

Wie kann einem die Gesundheit der eigenen Kinder nur so egal sein?

Beitrag von gussymaus 11.02.11 - 15:03 Uhr

gibs auf, es hat kein zweck... einige wollen es einfach nicht gut machen..

Beitrag von misshobbit 11.02.11 - 16:21 Uhr

dummheit stirbt einfach nie aus...

und damit keine zweifel aufkommen: ich meine damit die gehfrei- und türhopser-fraktion! ;-)

Beitrag von gussymaus 14.02.11 - 11:39 Uhr

wenn es nur das wäre #schwitz
wirklich erschreckend finde ich dass es* viele nicht mal aus dummheit sondern wider besseres wissen beuntzen oder sogar anschaffen...

*gehfrei, hopser, babybjörn usw.

Beitrag von tonip34 11.02.11 - 15:29 Uhr

....warum mit Steinen schmeissen, wenn Ihr selber genau wisst das es schlecht ist.

Dieses Verhalten ....''baehhh ich mach es trotzdem ''....erinnert mich immer an pupertierende Jugentliche...


Beitrag von nalle 11.02.11 - 12:42 Uhr

Wow Dein Freund scheint ja ein Supertalent zu sein,wenn er sich heute noch erinnert,das er als Baby Spass im Türhopser hatte :-p

Oder sahs er da noch mit 15 Jahren drin,dass er sich soooo genau erinnert ?



lg

P.S. Und natürlich sind all diese Dinge schädlich ;-)

Beitrag von lilly7686 11.02.11 - 12:43 Uhr

Hallo!

Ach, eine Kinderkrankenschwester hat heute ein Video auf Facebook gepostet von ihrem 4 Monate alten Sohn, der im Hopser sitzt. Sieht richtig toll aus. Ständig schlänkelt er hin und her weil der den Rücken noch nicht so gut halten kann. Und die Füße! Mei, sieht das toll aus! Wie er da so hin und her schaukelt mit den Füßchen so halb in der Luft, nur die Zehenspitzen berühren ab und zu den Boden. Ab und zu schafft ers mal, tatsächlich zu hüpfen! Wow! Wahnsinn! Die Zehenspitzen rutschen ständig weg, aber naja, er wirds schon lernen wenn er nur oft genug drin sitzt ;-)
*ironie off*

Mal im Ernst: ja, es gibt auch "moderne" Kinderkrankenschwestern, die so ein Ding für toll halten. Das heißt noch lange nicht, dass es tatsächlich gut ist.

Ja, manche hier verwenden Gehfrei, Hopser, Jumperoo und Co.

Meine Große saß beim Opa mal in nem Gehfrei. Ich war damals jung und dumm, nicht informiert. Hab sie gelassen, weil Oma meinte, es wär ja so toll #augen
Irgendwann waren wir beim Essen. Leonie hatte keinen Hunger mehr und meine Stiefmama hat sie ins Gehfrei gesetzt. Sie ist damit rum gefahren. Nicht allzu schnell, weil es ein kleines Wohnzimmer ist. Sie war dann irgendwann neben mir und wollte ins Vorzimmer. Es ist keine Stufe dort, kein Teppich. Nur so ein Blechding was eben so in der Tür zwischen zwei Zimmern ist. Das Ding ist vielleicht 3mm hoch?
Nun, ich konnte sie gerade noch abfangen. Sie hat sich nicht verletzt. Dennoch ist sie da zum letzten Mal drin gewesen. Und heute wird sowas nicht mal mehr in die Nähe meiner Kleinen kommen. Das Risiko geh ich nicht nochmal ein. Was, wenn beim nächsten Mal niemand in der Nähe ist? Ne, sorry, das ist mir zu gefährlich.

Fakt ist: Gehfrei, Hopser und Co. sind gefährlich. Sie sind gefährlich weil sie a. Verletzungen verursachen können (übrigens, letzte Woche ist hier in Ö ein Kind die Treppe runter gestürzt mit nem Gehfrei, geil oder? Lag dann auf der Intensivstation. Bin nicht sicher, irgendwer meinte dann mal, das Kind wär gestorben? Keine Ahnung obs stimmt) und b. sind beide gefährlich bzw. schädlich für die Entwicklung.
Es ist mittlerweile erwiesen, dass beide die Entwicklung nicht fördern, sondern eher behindern.

Lg

Beitrag von angel2110 11.02.11 - 13:37 Uhr

Die Treppe herunter stürzen kann man auch ohne Gehfrei - WENN DIE MAMA NICHT AUFPASST !!! Für mich also doofes Beispiel.

"Was, wenn beim nächsten Mal niemand in der Nähe ist?" - Sorry, aber es ist allgemein bekannt, dass man Kinder nicht unbeaufsichtigt lässt. Soll man ja nicht mal im Laufstall unbeaufsichtigt lassen!

Zu den Rückenschäden und Hüftschäden äußer ich mich mal nicht.
Denn ob man die bei jemandem mit 30, 35 oder 40 Jahren auf einen Gehfrei zurückführen kann, glaube ich nicht.
Wir hatten trotzdem keinen Gehfrei.

Aber einen Türhopser hatten wir und es hat meiner Tochter irre Spaß gemacht. Aber alles in Maßen.

Beitrag von lilly7686 11.02.11 - 14:00 Uhr

>>Die Treppe herunter stürzen kann man auch ohne Gehfrei - WENN DIE MAMA NICHT AUFPASST !!! Für mich also doofes Beispiel. <<

Das magst du Recht haben. Und Treppen gehören sowieso gesichert.
Aber man hört und liest immer wieder "Ich pass ja eh auf" "Ich lass mein Kind ja nicht unbeaufsichtigt da drin"
Gleichzeitig liest man genauso oft, von denselben Müttern "Ich setz die Kleine nur ganz kurz rein, damit ich mal schnell den Abwasch machen kann" usw.

Beide Aussagen passen nicht zusammen, denn wenn ich abwasche, dann hab ich meine Augen beim Geschirr und nicht beim Baby.

>>Zu den Rückenschäden und Hüftschäden äußer ich mich mal nicht.
Denn ob man die bei jemandem mit 30, 35 oder 40 Jahren auf einen Gehfrei zurückführen kann, glaube ich nicht. <<

Auch hier hast du Recht. Denn in 40 Jahren weiß keiner mehr, ob man als Baby in dem Teil gesessen hat oder nicht.
Ich weiß, dass ich drin saß. Und ich habe seit meiner Teenager-Zeit (ich glaub seit ich 15 war?) ständig Probleme mit meiner Lendenwirbelsäule.
Ob das nun vom Gehfrei kommt? Keine Ahnung! Fakt ist, dass wir in der Schule (ob Volks- oder Hauptschule) viel für unsere Haltung getan haben. Haltungsübungen im Turnunterricht, große Gymnastikbälle zum Sitzen in den Klassen, solche Dinge waren bei uns normal. Dennoch hab ich Rückenschmerzen. Ich habe seit jeher auf richtiges Tragen und Heben geachtet, wurde mir immer so beigebracht. Dennoch habe ich Rückenschmerzen.
Aber du hast Recht, ob es tatsächlich vom Gehfrei kommt oder ob es angeboren ist, das kann ich nicht sagen, das kann mir auch kein Arzt sagen.


Weißt du, es kann jeder machen, was er möchte. Dazu hat jeder das Recht. Aber ich darf hier meine Meinung vertreten. Und die ist nun mal, dass Gehfrei, Hopser und Co. falsch sind und einem Baby mehr schaden als nützen.

Beitrag von gussymaus 11.02.11 - 15:08 Uhr

die rede war aber von einer teppichschiene (nicht zuerst von einer treppe) , die für ein robbendes kind absolut ungefährlich gewesen wäre... bzw die es noch nicht mal erreicht hätte säße es nicht in so einem fahrenden untersatz...

treppe runter ist ohne gehfrei auch nicht ungefährlicher, unpassend in diesem fall aber mit gehfrei kommen die kleinen eben wo hin, wo man sie sonst gar nicht vermuten müsste... das macht die beaufsichtigung um einiges schwieriger. außerdem kippen die dinger schon an der teppichkante und können dem kin so das genick brechen. dazu braucht es keine treppe!

gehfrei ist als wenn man sein kind das gerade fahrrad fahren kann auf ein motorad setzen würde. natürlich mit laufendem motor, weils ja so spaß macht... #augen

Beitrag von tonip34 11.02.11 - 15:33 Uhr

Schlechtes Argument, es gibr Untersuchungen mit Dummys, wie ein Kind mit einem Gehfrei faellt und das hat nichts mit normalem Fallen zutun.

Ich kann Dir Kinder in unsere Praxis zeigen die wunderbare Skoliosen....Spitzfuesse und Entwicklungsstoerungen entwickelt haben, ich finde das reicht als Argument.
Und natuerlich wirken sich solche Fehlhaltungen auf ein ganzes Leben aus.

Beitrag von angel2110 11.02.11 - 20:45 Uhr

Das mag sein.
Wie gesagt, hatten wir selbst auch keinen für unsere Kleine.

Aber ich schätze mal dass ein hoher Prozentsatz der Mamis die hier im Forum unterwegs sind, selbst als Kinder im Gehfrei unterwegs waren.
Wieviele davon haben heute Schäden, die ausschließlich auf den Gehfrei zurückzuführen sind?

Beitrag von tonip34 12.02.11 - 15:20 Uhr

Das waere wie .....100 Leute rauchen wieviele bekommen tatsaechlich Lungenkrebs ?

Der Hauptkostenfaktor der KK in Deutschland sind Rueckenprobleme, worauf das nun zurueckzufuehren ist kann man natuerlich schwer sagen, sicher nicht nur auf den Gehfrei. ABER warum ein Risiko eingehen warum die Geudnheit eines Kindes auf Spiel setzten wenn es nicht noetig ist, jeder der Augen im Kopf hat wird sehen das diese Haltung fuer so einen kleinen Koerper nicht gut sein kann.


lg t

Beitrag von emeri 11.02.11 - 15:59 Uhr

hey,

ja, aber hand aufs herz: ich kann mir keine mutter vorstellen, die ihrem kind ständig hinterherrennt wenn es im gehfrei sitzt. natürlich gehören treppen grundsätzlich gesichert, aber es geht auch um die geschwindigkeit, die kinder in solchen dingern bekommen. und zwar eine geschwindigkeit, für die ihre körper in dem alter noch nicht ausgelegt sind und die sie vom verstand her nicht kontrollieren können. sie wissen auch nicht, wie man rechtzeitig bremst und knallen dann auch schon mal gern mit tempo gegen wände und türstöcke. kein kind würde robbend mit so einer geschwindigkeit gegen eine wand knallen.

ich habe auch schon gesehen, wie ein kind mit ziemlichen tempo mit dem kopf gegen die tischkante gefahren ist, da diese ein kleines stück über augenhöhe war und daher nicht als hinderniss erkannt wurde. tja, war nicht so schön der anblick.

wenn du ohne zu flunkern behaupten kannst, dass du die ganze zeit, in der dein kind im gehfrei sitzt hinterhergehst und aufpasst, dass es nicht mit allzugroßer geschwindigkeit gegen gegenstände oder wände fährt und es wirklich nicht länger als 10 - 20 min am tag in dem ding sitzt: gut, dann wird wahrscheinlich wirklich nichts passieren können und dein kind ist auf der sicheren seite.

lg

Beitrag von angel2110 11.02.11 - 20:40 Uhr

Wir haben selbst gar keinen Gehfrei genutzt. Ich wollte das nicht. Vielleicht genau aus dem Grund - dass man Gefahr läuft sein Kind in "Sicherheit" zu glauben wenn es da drin sitzt.
Ich fand nur die Beispiele unangemessen.

Und was unseren Türhopser angeht:
meine Hand auf mein Herz
meine Tochter saß weder täglich, noch länger als eine halbe Stunde drin.

LG

Beitrag von xyz74 11.02.11 - 12:52 Uhr

Ein interessanter Link zum Thema Gehfrei:

http://www.kindersicherheit.de/html/lauflernhilfe.html


Würde ich ihm mal vorlegen.

------------
"Es KANN sein, dass es schädlich ist, MUSS aber nicht, ich hab ja auch keine Probleme davon bekommen."
----------------

Woher weiß er das so genau?
Im Babyalter wird das Fundament für unsere spätere Gesundheit gelegt.
Überleg mal wieviele Leute Probleme mit dem Rücken haben.
Die Meisten tauchen erst auf wenn niemand mehr den Zusammenhang erkennt.

Beitrag von lilalaus2000 11.02.11 - 12:58 Uhr

#kratz

Na ich denke der Mann weiß das so genau, weil er jetzt ein gewisses Alter hat, wo man Rückenschäden/Schmerzen haben könnte wenn das gehfrei geschadet hätte.

Hat er nicht, bei ihm ging alles gut!

  • 1
  • 2