Vorhautverengung,Salbenbehandlung-wer hat Erfahrung?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von josa27 11.02.11 - 11:54 Uhr

Hallo,

es steht ja schon oben worum es geht.

Wir haben vom Arzt eine Salbe verschrieben bekommen
(Karison;Wirkstoff Clobetassolpropionat).

Diese sollen wir nun 2 Wochen lang abends auftragen
und dann müssen wir nochmal zum Arzt.

Wenn sich dann nichts geändert hat,muss Leon beschnitten werden:-(

Meine Frage ist,ob jemand von Euch dieses Pozedere kennt
und wie die Aussichten mit der Salbenbehandlung stehen.

Jedenfalls schonmal danke im Vorraus für Eure Antworten

Liebe Grüsse,Sandra und Leon(5 Jahre alt)#winke

Beitrag von melmystical 11.02.11 - 12:00 Uhr

Wir haben die Salbe bereits bei der U7 verschrieben bekommen. Sie hat super geholfen und als Simon gemerkt hat, dass wir "da" ständig rumfummeln hat er es selber auch immer gemacht, meistens in der Badewanne. Somit löste sich das Problem selbst, im wahrsten Sinne des Wortes. ;-)

Warum habt ihr denn die Salbe erst jetzt verschrieben bekommen? Wenn eine leichte Vorhautverengung besteht, stellt man das doch schon eher fest?

Beitrag von karina210 11.02.11 - 13:05 Uhr

Uns wurde die Salbe nicht angeboten- sind gleich zur Beschneidung :-(
Auf alle Fälle probieren, immer besser als OP- n och dazu waren die ersten Tage nach der OP Hölle- wirklich versuchen,dem aus dem Weg zu gehen.

Beitrag von krissy2000 11.02.11 - 13:20 Uhr

Wir haben die Salbenbehandlung gemacht. Allerdings war das ein anderes Mittel und wir mussten es 6 Wochen machen. Es wurde dadurch besser. Dann sollten wir 3 Monate pausieren und sehen wie es aussieht. Es wurde wieder schlechter. Daraufhin nochmal 6 Wochen Therapie. In den folgenden 3 Monaten ohne Salbe wieder schlechter. Nun machen wir die Salbe einmal woechentlich drauf und haben nun am Montag einen Termin. Es wird dann entschieden, ob Beschneidung oder nicht. Leider hat die Salbe einmal pro Woche nicht so gut geholfen, daher bin ich gespannt, was die Aerztin sagen wird. Generell hilft so eine Therapie in einigen Faellen. 2 Wochen finde ich allerdings sehr wenig.

Lg Krissy

Beitrag von lisboeta 11.02.11 - 14:05 Uhr

Hallo Sandra,

wir salben auch und es dadurch schon besser geworden, allerdings geht bei uns da System so, vier Wochen salben, vier wochen pause und so weiter und so fort. Ob 2 WOchen ausreichen - weiß nicht?

Lg
lisboeta

Beitrag von knutchen 11.02.11 - 21:40 Uhr

Hallo Sandra,
unser Sohn hat letztes Jahr diese Cortisonsalbe verschrieben bekommen, da war er 4 Jahre. Die hat super geholfen, jedoch einige Zeit später war die Verengung wieder da. Wenn ich mich richtig erinnere wurde in der Spezialambulanz auch gesagt, dass die Rückfallquote sehr hoch ist. Wir haben dann nochmal eine Salbentherapie gemacht und mittlerweile ist es wieder verengt. Wir haben im kommenden Monat einen Termin. Ich denke da wird entschieden ob er zur OP muss.

Euch viel Erfolg.
knutchen

Beitrag von benlari 11.02.11 - 21:46 Uhr

Hallo Sandra!

Also wir haben erst vor ein paar Wochen eine kortisonhaltige Salbe dafür verschrieben bekommen. 2 Wochen lang haben wir jeden Tag "gesalbt" und dann nur noch ca. 2 mal die Woche. Jetzt ist alle gut und "der Spatz lässt sich schieben" Wichtig ist, dass er auch nach der Behandlung immer wieder (regelmäßig!!!!!) geschoben wird, damit alles schön elastisch bleibt. Also auf jeden Fall immer drauf mit dem Zeug :-)

Viele Grüße Carola mit Bennet (3) und Laris (7Monate)

Beitrag von kisrett 12.02.11 - 07:28 Uhr

Wir haben auch eine Cortisonhaltige Salbe bekommen.
Laut Arzt sollten wir es vier Wochen jeden Abend auftragen, ca Erbsengröße.
Nach einer Woche löste sich die Phimose und dann habe ich beim Doc angerufen, ob ich es noch weiter machen sollte. Er verneinte und meinte nur regelmässig (1 -2x Woche) beim Waschen die vorhaut zurückschieben und dort reinigen, sonst bleiben dort Urinreste hängen:-[
gesagt und gemacht und seit dem nie wieder Probleme. Mittlerweile macht unsere Maus das in der Badewanne alleine, haben ihm (Papa) vorsichtig gezeigt wie das geht und er sei ja groß und könne das alleine#verliebt!!

Op ist die aller aller aller letzte Möglichkeit, meiner Meinung nach!

Allerdings habe ich schon nach der Entbindung gezeigt bekommen, wie man vorsichtig die Vorhaut zurückschiebt um etwas zu säubern.
Manche sagen erst mit drei Jahren probieren, die Meinungen sind sooo unterschiedlich!

kisrett

Beitrag von essa202 12.02.11 - 18:39 Uhr

Hi,

bei uns das selbe Problem. Der eine Arzt meinte, gleich OP da die Salbe nichts mehr bringen würde und der andere meinte,wir sollten die Salbe nehmen.

Also gut,wir die Salbe bekommen und ca. drei Wochen lang morgens und Abends geschmiert und siehe da, es flutscht. :-)

Wir müssen jedoch jeden Tag "dran" bleiben, da es sich sonst wieder verengt, aber erstmal bin ich froh dass es momentan was gebracht hat.

LG Petra