von Geburtstagsfeier ausgeladen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von kasimee 11.02.11 - 12:02 Uhr

Hallo,

gleich muss ich meinen Großen (bald 5) vom Kindergarten abholen und ihm schonend beibringen, dass einer seiner besten Freunde ihn nicht zum Geburtstag einladen will (was sie gegenseitig schon seit Jahren tun#kratz). Die Mama von dem Jungen hat mich heute ziemlich umgehauen#schock, als sie mir das eröffnet hat, aber ihr Sohn möchte im kleinen Kreis feiern. Da mein Sohn fest davon ausgeht, dass er zu dem Geburtstag geht, fällt es mir schwer, ihm das beizubringen. Wie sage ich es am besten?
Habt ihr einen Rat?

Danke #danke

Beitrag von agostea 11.02.11 - 12:05 Uhr

So, wie es ist.

Gruss
agostea

Beitrag von shakira0619 11.02.11 - 12:09 Uhr

Hallo!

Das ist kraß!! Hat seine Mama Dir einen richtigen Grund genannt? Ich meinte, wenn es sein bester Freund ist. #kratz

Wir hatten mal einen anderen Fall.

Der beste Freund meines Sohnes wollte seit August nicht mehr mit meinem Sohn spielen.

Meinen Sohn hat das sehr umgehauen und er hat ständig geweint, wenn er fragte, ob er mit seinem Freund spielen darf und ich ihm immer wieder sagen musste, daß sein Freund nicht möchte.

Ich habe ihn ziemlich schnell gesagt: "Weißt Du, was ich machen würde? Ich würde mir einen Freund suchen, der GERNE mit Dir spielt."

Sein Freund hat sich wieder eingekriegt. Aber erst nach 5 Monaten. Sie sehen sich zwar jeden Tag im Kindergarten, aber richtig getroffen haben wir uns seit dem Vorfall vielleicht 2 mal, da ich meinem Sohn das ersparen möchte.

Bei Dir geht es jetzt nur um einen Tag. Das ist "der wichtigste Tag". Das ist schon anders.

Ein anderer Freund von meinem Sohn hat ihn letztes Jahr auch nicht eingeladen. Er sagte zu mir, er darf nur 4 kleine Piraten einladen. Mein Sohn wollte ihn 3 Wochen später trotzdem zum Geburtstag einladen und ich sagte "Ja". Denn dieses "ich lade nur ein, wer mich eingeladen hat", fand ich ziemlich blöd.

Liebe Grüße, Shakira0619

Beitrag von kasimee 11.02.11 - 12:13 Uhr

Hallo Shakira,

danke für deine Antwort. Ja, irgendwie leidet man da schon immer sehr mit bei den Kleinen. Das mit dem Einladen, wer mich eingeladen hat, finde ich auch doof, aber irgendwie ist das Freundschaftsverhältnis jetzt schon gestört. Naja, ich werde es ihm so schonend wie möglich beibringen und versuchen, etwas Abstand zu gewinnen, dass er das gar nicht so mitbekommt.

Beitrag von shakira0619 11.02.11 - 12:20 Uhr

Ja, ich finde, man leidet da SEHR mit. Ich jedenfalls. Das hat auch das Verhältnis zur Mutter seines Freundes sehr angegriffen, es sind aber auch ein paar böse Worte zwischen uns Müttern gefallen. Natürlich ohne das Beisein der Kinder.

Falls Dein Sohn weinen sollte, nimm ihn in den Arm und sag ihm, daß er ihn trotzdem einladen darf, wenn er selbst Geburtstag hat.

Leicht finde ich es nicht. Viel Glück dabei!

Beitrag von nudelmaus27 11.02.11 - 12:10 Uhr

Hallo!

Also erstmal muss ich sagen, würde mir das auch im Herzen weh tun als Mutter. ABER sag es ihm so wie es die Mutter gesagt hat. Klar ich persönlich finde es abgedroschen, denn entweder man hat 2-3 gute Freunde und lädt die auch ein oder es sind weitläufige Freunde die man nicht einlädt. Für mich klingt es gerade eher so als ob die Mutter nicht möchte, dass dein Kind oder überhaupt Kinder kommen.

Was solls ändern kannst du es nicht. An eurer Stelle würde ich ihn aber nicht auch ausladen, denn gleiches mit gleichem vergelten finde ich kindisch!

Gruß, Nudelmaus

Beitrag von noreda1981 11.02.11 - 12:12 Uhr

Hmhh,das ist blöd.Aber ich würde nicht um den heissen Brei herum reden und ihm das so sagen wie es ist.

Lg

Beitrag von mimi1410 11.02.11 - 12:27 Uhr

Hi,
"kleiner Kreis" - heißt das nur mit der Familie? Dann ist es doch logisch: Sag deinem Sohn, xx feiert dieses Jahr nicht mit Freunden, sondern nur mit der Familie.
Sollten andere Kindergartenkinder eingeladen sein - sehr schade für die Freundschaft der Kinder. Aber so ist es halt.

LG Mimi

Beitrag von silbermond65 11.02.11 - 12:29 Uhr

Da er nicht eingeladen war ,kann er auch nicht ausgeladen werden.
Das mal dazu.
Ansonsten würde ich es ihm genauso sagen,wie die Mutter es gesagt hat.
Kinder entscheiden nun mal selbst,wen sie einladen und wen nicht.
Für deinen Sohn zwar nicht schön,aber da muß er wohl oder übel durch.
Vielleicht könnt ihr ja irgendwas schönes unternehmen stattdessen.

Beitrag von kasimee 11.02.11 - 12:32 Uhr

mündlich waren wir schon eingeladen, zumindest wurde uns Ort und Zeit mitgeteilt...

Beitrag von nudelmaus27 11.02.11 - 12:57 Uhr

Na wenn schon ne mündliche Einladung erfolgt ist, dann ist für mich die Sache klar entweder sind das keine wirklichen Freunde oder es ist was vorgefallen wovon du nichts weißt oder aber für mich die wahrscheinlichste Variante, die Mutter möchte nicht. Plötzlich im kleinen Kreis feiern #kratz, der ist doch nicht 85 Jahre und pflegebedürftig ;-)...

#liebdrueck, Nudelmaus

Beitrag von juniorette 11.02.11 - 12:58 Uhr

Hallo,

das ist ja krass. Da wäre ich aber megasauer, wenn man mein Kind einlädt (auch wenn es nur eine mündliche Vorankündigung ist) und mein Kind bei der offiziellen Einladung dann ausgeschlossen wird #aerger

Warum hat man euch denn dann zuerst Ort und Termin genannt? #klatsch

Deinem Kind würde ich es sagen wie es ist, dass das andere Kind dieses Jahr nur im kleinen Kreis feiern darf (ich hoffe, zumindest das stimmt und nicht der halbe Kindergarten schwärmt danach von der Party #augen).

LG,
J.

Beitrag von marathoni 11.02.11 - 13:26 Uhr

Ich glaube nicht, dass dieses Kind zu den besten Freunden gehört. Zumindest nicht auf Gegenseitigkeit. Vielleicht von deinem Sohn aus gesehen. Aber wie siehts mit der Gegenseite aus ?
Bester Freund nicht zum Geburtstag einladen glaube ich nicht.
Und...mit 5 Jahren bin ich prinzipiell schon der Meinung, dass sich mein Kind aussuchen kann wen es zu seiner Feier einladen möchte. Wenn ich als Mutter nun eine bestimmte Anzahl an Kindern festlege, muss er sich eben danach richten und dementsprechend einladen. Punkt. So, deshalb glaube ich eher, die 2 spielen ab und an zusammen. Da hat halt der andere Junge " selektiert", bzw. selektieren müssen.

Beitrag von twins 11.02.11 - 14:42 Uhr

Tja, das kommt mir bekannt vor.
Die beste Kiga-Freundin meiner Tochter konnte sie auch nicht einladen, da sie schon 8 andere Kinder eingeladen hatte und für mein Mädel kein Platz mehr war.

Weißt Du was wir gemacht haben....sie auch nicht mehr eingeladen, kein Geburtstag, keine Fschingsparty und kein Sommerfest....und wir feiern gerne im Jahr.

Das war meiner Tochter klar, das sie die nicht mehr einladen will, da mußte ich gar nichts dazu sagen....nur die Wahrheit!

Wirst ja sehen, wie Dein Sohn reagiert. Ich war auf meine Tochter verdammt stolz!!!!

Grüße
Lisa
Gegeneinladungen bei besten Freunden finde ich super wichtig!!!!

Beitrag von kasimee 11.02.11 - 17:13 Uhr

Hallo, inzwischen habe ich es ihm gesagt, und er hat zwar zuerst recht geheult, aber er hat sich schnell wieder gefangen und er hat auch gemeint, dass er ihn nicht mehr einladen will. Wir werden sehen...