abstillen aber wie?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Wann soll ich mit dem Abstillen beginnen und mit Beikost starten? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von haese86 11.02.11 - 12:03 Uhr

hallo bräuchte mal eine rat.
würde gerne am tage das stillen aufhören und auf flasche umsteigen.da er sie aber absolut verweigert weiß ich nicht so genau wie ich es machen soll. etwas pre nahrung trinkt er mit dem strohhalm aus einem glas. aber für eine komplett ersetzte mahlzeit einfach noch zu wenig.
brei ist auch noch nicht so sein fall.
ich stille ihn immer in den schlaf und deswegen wollte ich auch auf flasche umsteigen da er da ja auch nuckeln kann.
jetzt weiß ich im moment nicht so recht weiter.
da ich ab juli wieder in die arbeit gehen möchte wäre es tagsüber einfach nicht schlecht wenn er die flasche nehmen würde.

will ihm aber so wenig stress wie möglich machen.

hatte jemand das selbe problem oder evtl eine tipp für mich???

Beitrag von lilly7686 11.02.11 - 12:21 Uhr

Hallo!

Naja, bis Juli sinds ja noch ein paar Wochen ;-)

Wie alt ist denn dein Kleiner?

Das mit dem "an der Flasche kann er ja auch nuckeln": Stillen und vorallem Einschlafstillen ist ja nicht nur Nahrung. Da geht es ja vorallem um die Nähe und ums Kuscheln. Das kann keine Flasche ersetzen.

Wenn es um Mittagsschlaf geht: die Kleinen nehmen es oft ganz gut an, wenn Mama sie nur stillt, wenn sie da ist. Und wenn sie nicht da ist, dann können sie recht gut verzichten. Zumindest ältere Kinder, ich würde sagen ab 1 Jahr. Kommt allerdings aufs Kind an.

Es ist halt schwierig, Tipps zu geben, ohne das Alter des Kinder und die genauen Umstände zu kennen ;-)

Lg

Beitrag von haese86 11.02.11 - 19:45 Uhr

also mein sohn ist jetzt 8 monate alt. ja wenn ich mal für ein paar stunden weg bin dann hat mein mann kinderdienst und das klappt ganz gut. da schläft er auch ohne nuckeln ein.
aber wenn ich ihn hinlegen will ohne stillen dann ist das echt immer voll des tamtam-
kann mir halt bei mir in der arbeit immer schon anhören.. STILLST DU NOCH IMMER???:-[
und diese frage regt mich dann so auf dass ich platzen könnte. ja ich stille noch. und das eigentlich ganz gerne. aber ich dachte mir ich will ihn halt schön langsam an die flasche oder ähnliches gewöhnen dass ich dann später einfach nicht mehr so ein stress ist wenn ich dann in die arbeit gehe.
aber die verstehen des mim stillen nicht. die sagen immer nur das er dafür schon zu alt ist und ich da einfach konsequenter sein soll. und des tut mir dann immer weh wenn ich des höre. weil ich nicht finde dass er schon darüfr zu alt ist. ganz undc garnicht.

Beitrag von lilly7686 11.02.11 - 20:35 Uhr

Stärke dein Selbstbewusstsein.
Wenn ihr gerne stillt, dann macht es weiter #liebdrueck

Meine Kleine ist auch 8 Monate alt.
Ich durfte mir schon mit 4 Monaten anhören "Was, du stillst immernoch???" Aber seit ich mein Selbstbewusstsein gestärkt habe und mir nichts mehr gefallen lasse bzw. mich nicht mehr fertig machen lasse, haben diese Stimmen aufgehört ;-)

Liebe Grüße!

Beitrag von haese86 11.02.11 - 21:10 Uhr

ja ich weiß.aber es fällt mir immer schwer dass ich das einfach ignoriere.
mein mann sagt auch immer ich soll mir das nicht so sehr zu herzen nehmen und dass ich das alles eh so toll hin bekomme mit unserem spatz. das ist natürlich dann seelenbalsam für mich-
das lustige an der sache ist ... dass ich immer so blöd sprüche von denen kommt , die entweder keine kinder haben ode bei denen es von busen auf flasche kein problem war-
mein sohn nimmt ja auch keinen schnuller.

stillst du noch???

Beitrag von lilly7686 11.02.11 - 21:21 Uhr

Ja, wir stillen noch ;-) Meine Kleine denkt gar nicht ans Abstillen :-D
Wir hatten anfangs schon Schnuller. Wurde ihr gleich im KH nach der Geburt von einer Nachtschwester angewöhnt. Fand ich super nett, vorallem weil ich vor der Geburt betont habe, dass mein Kind keinen Schnuller bekommen sollte #augen
Aber seit einigen Wochen verweigert sie ihn komplett. Komme ich mit dem Ding in ihre Nähe fängt sie an zu brüllen und streckt mir ihre Zunge entgegen.

Ich habe mittlerweile beschlossen, meine Kleine so lange stillen zu lassen, wie sie das möchte. Und wenn irgendjemand meint, da reinreden zu müssen, dann wird er genauso gut gegen eine Wand sprechen können ;-)

Beitrag von huebnsmo 12.02.11 - 15:42 Uhr

Ich glaube, Du machste dem Kleinen am wenigsten Stress, wenn Du - sobald er feste Nahrung akzeptiert - damit die Stillmahlzeiten ersetzt und überhaupt gar nicht mit der Falsche anfängst. Das hab ich bei meiner ersten Tochter auch so gemacht. Sie war allerdings sehr pflegeleicht und wir konnten ab dem 6. Monat jeden Monat eine Stillmahlzeit durch Gemüse/Obst/Milchbrei ersetzen.

Allerdings ist es bei uns auch so, dass unseree Kleine - jetzt 9 Monate - noch keine Beikost möchte... Vielleicht klappt das aber bei Euch besser.

Viel Erfolg :-)