wann breikost ....

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Wann soll ich mit dem Abstillen beginnen und mit Beikost starten? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von danafavi 11.02.11 - 13:00 Uhr

... und wie merke ich das sie reif ist .

bin ganz verunsichert was den start angeht .
überall liest man was anders und bekommt komische sachen zu hören.

nach dem 4 ten ab dem 5 ten oder erst den 6 ten.

ist sie denn nun im 6? oder erst wenn sie 6 monate alt ist.
(ganze 6 monate auf der welt ist)

mausi ist am 12.09 geboren.

was sind anzeichen für die breikost , reicht es das sie dem löffel nachsieht?

bei meinen andern 2 habe ich zu früh begonnen, habe da auf omas usw gehört .geschadet hat es nicht .

aber nun möchte ich lieber alles richtig machen.

sie wird auch noch vollgestillet, manchmal bekommt sie aber am abend eine flasche pre.


womit sollte man am besten beginnen?

möhre, pastinake oder doch was anders?



lg

Beitrag von berry26 11.02.11 - 13:16 Uhr

Hi,

lt. WHO sollte man mind. 6 Monate vollstillen!

Generell kann man sagen... Essen gibt es dann wenn ein Kind auch selbst essen kann. So wie man ein Baby eben erst hinsetzt wenn es das von alleine kann.

Heisst....
Biete deinem Baby ein Stück Banane, gekochte Kartofell oder ähnliches an!
Wenn es isst und nicht nur spielt, dann ist es beikostreif! Wenn nicht dann ist es nicht beikostreif!

Dem Löffel nachsehen, können Babies mit 3 Monaten schon. Das allein sagt gar nichts aus. Ein beikostreifes Baby wird deutlich nach dem Essen verlangen und auch wissen was es damit zu tun hat.

Wenn du so vorgehst, kannst du definitiv nichts falsch machen.


"bei meinen andern 2 habe ich zu früh begonnen, habe da auf omas usw gehört .geschadet hat es nicht . "

Wie alt sind deine beiden anderen Kinder? Spätfolgen sind z.B. chron. Magen-Darm-Krankheiten. Die bekommt man erst mit 20, 30 oder 40 Jahren!

LG

Judith

Beitrag von lilly7686 11.02.11 - 13:26 Uhr

Hallo!

Es gibt verschiedene Aussagen und verschiedene Meinungen und jeder wird dir was anderes sagen ;-)
Vertrau auf dein Gefühl, und mach das, was du für richtig hältst.

Es gibt zwei Alternativen:
1. BLW-Baby led weaning. Dein Baby bekommt alles vom Familientisch was ihr auch esst. Nur ohne Salz und ohne Zucker (Salz ist schlecht für die Nieren, die Babynieren können es nicht verarbeiten; zum Zucker brauch ich eh nix sagen oder?).
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=36&tid=2558998&pid=16231753
Wir haben BLW gemacht, weil meine Kleine absolut keinen Brei wollte und ich sie einfach selbst entscheiden lassen wollte, was wann und wie viel sie essen möchte.

2. Brei:
Allgemein wird empfohlen, mittags mit Karotte (achtung: kann stopfend sein und ist hochallergen!), Pastinake oder Kürbis zu beginnen. Jede Woche wird eine neue Zutat eingeführt und nach dem Brei wird weiter gestillt oder Pre angeboten, solange das Kind das möchte. Wenn eine Mittagsmahlzeit ersetzt ist, fängt man an, die Abendmahlzeit mit Milchbrei zu ersetzen usw.

Zu den Zeichen der Beikostreife:
- das Baby sollte mit Unterstützung (oder frei) sitzen können: im Hochstuhl, auf deinem Schoß.
- das Kind sollte auf jeden Fall den Zungenstreckreflex abgelegt haben
- dein Baby zeigt Kaubereitschaft
- dein Baby ist in der Lage, Essen in die Hand zu nehmen und in den Mund zu stecken

Du kannst das einfach austesten: setz dein Baby in den Hochstuhl und leg vor sie was zu Essen (gedünstetes Gemüse, weiches Obst, Brot, oder was du halt gerade zur Hand hast, evtl. eh gleich das, was du isst). Wenn sie das Essen nimmt und isst, dann ist sie beikostreif ;-)
Und wenn nicht, dann spielt sie eben mit dem Essen. Auch das gehört zum Lernen. Dass man erst mal viel mit Essen spielt und mal lernt, wie sieht das aus, welche Konsistenz hat das, wozu ist das Zeug da?
Und wenn deine Süße beikostreif ist, wird sie essen ;-)

Meine Kleine wollte gar keinen Brei, die hat von Beginn an bei uns mit gegessen. Mit 6 Monaten und ein paar Tagen hab ich angefangen, ihr unser Essen hin zu legen aufs Tablett ihres Hochstuhls. Sie war interessiert, wollte aber nciht wirklich essen.
Mit 7 Monaten hat sie angefangen, tatsächlich zu essen.

Sie ist jetzt 8 Monate alt und isst super :-) Übrigens: Zähne hat sie noch keine. Nicht ein einziger Zahn ist zu sehen. Und sie isst trotzdem super ;-)