Ganz wichtige Frage! Arzt oder nicht?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sarah722510 11.02.11 - 13:08 Uhr

Hallo,

ich bin gerade total verunsichert! Unsere Große(5) ist am Montag stark umgeknickt, hatte starke schmerzen!
Wir sind nicht zum Arzt, wollte erstmal abwarten!

Der Knöchel war sehr dick, aber sie konnte am nächsten Tag schon wieder gut laufen! Dann wurd es ganz blau!

So heute ist der Knöchel noch leicht geschwollen und noch blau. ABER SIE KANN OHNE SCHMERZEN LAUFEN!!!!!

Jetzt hab ich aber gelesen, das bei einem Bänderriss der Knöchel so anschwillt und blau wird. Aber sie hätte doch dann Schmerzen oder nicht?

So was meint ihr soll ich doch nochmal einen Arzt drauf gucken lassen, obwohl sie beim laufen keine Schmerzen hat? Nur beim drauf rumdrücken tut es wohl weh sagt sie.


LG Sarah

Beitrag von nightwitch 11.02.11 - 13:10 Uhr

Hallo,

ich würde fahren. Ich konnte bei beiden Bänderrissen fast normal laufen.
Lieber einmal zuviel als einmal zu wenig.


Gruß
Sandra

Beitrag von fibia 11.02.11 - 13:10 Uhr

Oh man, natürlich sofort zum Arzt !!! #klatsch

Beitrag von hanni123 11.02.11 - 13:12 Uhr

Öhm, ein bisschen spät, oder?

Nix für ungut, ich gehe auch nur im Notfall, aber bei "starken Schmerzen" und "blauem dicken Knöchel" auf jeden Fall!

LG

Hanna

Beitrag von ma-lu 11.02.11 - 13:18 Uhr

Hi,

Ich würde zum Arzt. Schon allein aus dem Grund, weil meine Verunsicherung nicht aufhören würde und ich das ganze Wochenende drüber nachdenken würde, ob ich nicht doch besser hätte gehen sollen. Und das würde mir das ganze WE versauen. Dann lieber jetzt zum Arzt und wissen, was los ist. Und wenns umsonst war, hast Du wenigstens ein grübelfreies Wochenende.

LG
Ma-Lu

Beitrag von bald-dreifachmama 11.02.11 - 13:23 Uhr

Also ich denk mir, lieber einmal zuviel zum Arzt, als zuwenig. Ich hatte schon einen Bänderriss und bin damit einen halben Tag gelaufen, ohne Schmerzen. Erst als ich zuhause den Schuh auszog und meinen Fuß gesehen hatte, bin ich in die Klinik.
Auch bei einem Bruch kann man unter umständen noch laufen, ohne grössere Schmerzen zu haben. Desswegen wäre es schon besser, ihr lässt das mal checken.

Beitrag von lexie 11.02.11 - 15:16 Uhr

Also ich persönlich wär schon längst gefahren #zitter!
Lieber 1x zu oft als 1x zu wenig.
Liebe Grüße und alles gute für Deine Maus!

Beitrag von ida85 11.02.11 - 15:23 Uhr

wieso rufst du nicht einfach einen arzt an und fragst nach?!? #kratz

Beitrag von sarah722510 11.02.11 - 19:24 Uhr

Hallo,

so war im KH weil mein Töchterlein heute wieder nen kleinen Unfall hatte und hab den Fuß sofort auch gezeigt!

Sie hat eine Bänderdehnung und mehr nicht. Die Ärztin hat gesagt, das sie am nächsten Tag schon beschwerdefrei laufen konnte, ist da nichts auser eine Bänderdehnung!

Also hat mich mein Gefühl als Mutter nicht zum Arzt gegangen zu sein, nicht getäuscht! Wenn ein Kind schon nach einem Tag wieder beschwerdefrei laufen kann, was soll ich dann bei einem Arzt???


LG

Beitrag von martins-mama 12.02.11 - 19:42 Uhr

Nicht böse gemeint, aber... Ganz ehrlich? Weil es deine Pflicht als Mutter wäre....deshalb hättest du sofort zum Arzt gehen müssen.

Ich habe damals mit 4 Jahren meine gebrochene Nase auch nicht bemerkt (ich wußte nichtmal, dass man sich die Nase brechen kann), es tat kaum weh, hat nicht geblutet und war auch anfangs nur leicht geschwollen. Niemandem war etwas aufgefallen, außer einem Kratzer und einer leichten Schwellung am Nasenrücken. Erst als wir zufällig eine Bekannte, die Krankenschwester war, trafen, sagte diese "Hat eure Tochter sich mal die Nase gebrochen?"
Daraufhin ging meine Mama mit mir zu einem HNO-Arzt, der meinte, die Nase müsse gerichtet werden, sofern ich nicht richtig Luft bekomme. Außerdem könne sich mit der Zeit ein Höcker herausbilden, denn der Knochen verwächst ja an der Bruchstelle wieder. Luft bekam ich aber einigermaßen und so sagte meine Mama "Nein" zu einer OP.
Nun, es lief darauf hinaus, dass mein Nasenbein über die Maßen breiter wurde und sich eine großer Höcker herausbildete (ich sah aus wie ein weiblicher Mike Krüger), ich ab meinem 8 Lebensjahr ständige Zielscheibe von Hänseleien und Beleidigungen war und mich - auf mein Drängen hin - mit 16, als ich nervlich am Ende war, endlich operieren lassen durfte und eine normale Nase bekam. Wäre das schon kurz nach dem Bruch durchgezogen worden, hätte es diese OP nicht gebraucht.

Früher habe ich meiner Mama oft Vorwürfe gemacht, dass es ihre Schuld war, dass ich fertiggemacht wurde, denn sie hatte ja nicht zugelassen, dass ich gleich operiert wurde.
Heute denke ich mir, dass sie es einfach nicht besser wußte und mir ja eine OP ersparen wollte.
Allerdings...ein bisschen schwingt auch heute noch der Gedanke mit "Hätte sie damals JA zu der OP gesagt, wären mir 8 Jahre Quälerei erspart geblieben und auf eine OP lief es ja so oder so hinaus."

Gut, bei deiner Tochter war es "nur" eine Bänderdehnung, aber es hätte auch schlimmer sein können. Auch einige schwerere Verletzungen bemerkt man nicht immer... Und Manches muss man eben schnell richten lassen, sonst macht es später umso mehr Probleme.