Sprachstandserfassung - Niedersachsen - wie läuft das ab?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von bine3002 11.02.11 - 13:15 Uhr

Wir hatten heute eine "Einladung zur Sprachstandserfassung" im Briefkasten. Nächsten Montagmorgen sollen wir in der Grundschule zur "Befragung" erscheinen. Ja, über was werden wir denn nur "befragt"? Kann mir jemand sagen, wie das abläuft?

Meine Tochter geht die Muffe, wenn wir die Schule betreten. Die sagt keinen Ton mehr, schon gar nicht, wenn jemand sie "befragt". Das ist gerade ein sehr ungünstiger Zeitpunkt....

Ich würde sie gerne besser darauf vorbereiten, dann sagt sie vielleicht doch noch was.

Beitrag von rienchen77 11.02.11 - 13:35 Uhr

also bei uns war es so das eine Erziehering vom Kindergarten mitanwesend war und wir bei einer Lehrerin der Grundschule einen Termin hatten. Die Kinder sollten ihr Lieblilngsbuch mitbringen und davon erzählen...

bei meiner Großen war es damals so das sie Dinge erklären sollte, wo liegt was, vor, hinter, daneben, unter usw... Farben und sie sollte von ihren Haustieren erzählen...

Beitrag von engelchen28 11.02.11 - 13:36 Uhr

huhu!
war bei uns ganz unspektakulär. der schulleiter hat uns aus der halle abgeholt, sophie hat ihm die hand geschüttelt und ihm dabei in die augen geschaut (war mir wichtig), dann sind wir in sein büro und er hat mit sophie max. 3 sätze gewechselt. er schaut mich dann an und sagt: da ist nun wirklich keinerlei handlungsbedarf.
raus sind wir. sophie wollte am liebsten gleich in der schule bleiben. der schulleiter hat uns dann noch das musikzimmer und den werkraum gezeigt, kind war total begeistert und fiebert seitdem der schule entgegen.
spielt doch die situation. du bist der schulleiter, sie das vorschulkind. frag' sie, wo sie wohnt, wie alt sie ist, begrüßt euch etc.! dann fahrt ihr ein paar tage vorher zur schule und schaut sie euch einfach mal an - ohne termin, nur zum schnuppern.
du bist doch sonst kreativ, was ich aus deinen beiträgen lesen kann! das wird schon, glaub' mir!
lg
julia

Beitrag von bine3002 11.02.11 - 13:51 Uhr

"du bist doch sonst kreativ, was ich aus deinen beiträgen lesen kann! das wird schon, glaub' mir!"

Leider hilft mir meine Kreativität auch nicht, wenn meine Tochter meint, schüchtern sein zu müssen.

Beitrag von engelchen28 11.02.11 - 14:08 Uhr

doch, die hilft...ihr könnt üben, mit plüschtieren z.b. oder eben du und deine tochter oder papa und tochter oder was weiß ich. befrag' sie einfach und sie soll sich vorstellen, ihr wärt in der schule...! hab' das nur nett gemeint mit dem "kreativ sein".

Beitrag von bine3002 11.02.11 - 14:29 Uhr

Ja weiß ich doch.

Ich habe aber ein Kind hier dessen Kopf schon etwas weiter denkt als er es selbst verstehen kann. Ich kann es nicht beschreiben, aber sie macht sich selbst immer so einen Stress. Allein schon wenn sie das Wort "Lehrerin" hört, steht sie "Gewehr bei Fuß"... sie hat so großen Respekt vor solchen Menschen. Ich weiß nicht warum das so ist, denn mein Mann und ich waren eher respektlose Rotzblagen ;-)

Ich weiß einfach nicht, ob es gut ist, wenn ich ihr sage, dass sie dort mit Lehrern spricht. Andererseits ist sie nicht blöd und weiß ganz genau, dass dass sie in der Schule ist. Wir wohnen ja hier, sie kennt das Gebäude usw.

Beitrag von gussymaus 11.02.11 - 14:00 Uhr

bei uns war das ganz lässig...

ich hab meine jungs immer damit "gelockt" dass sie da ihre lehrerin schon mal begucken können.
ein paar andere waren auch dabei und haben letztlich nur bilder beguckt mit den Kindern. an hand von Bilderbüchern und spielen beguckt wie der wortschatz ist. wenn das ergebnis nicht so doll ist - dein kind ist bei weitem nicht das einzige das erstmal gar nichts mehr sagt in der situation ;-) meist bleibt es nicht die ganze zeit dabei und die kleinen tauen doch noch auf.

sollte das irgendwie nicht so sein wie es sollte werden die sich mit dir unterhalten um zu ihrem ergebnis zu kommen.

also meinen jungs hat es spaß gemacht, obwohl sie vorher auch skeptisch waren. die tun ihr ja nichts, die wollen sie nur kennenlernen. und wenn du mit genau der haltung da ran gehst klappt das schon. lass dich nicht von einem "sie wird eh nichts sagen" verunsichern, denn dann WIRD sie tatsächlich nichts sagen..

Beitrag von grizu99 11.02.11 - 16:22 Uhr

Bei uns findet das 1 Jahr vor der Einschulung statt.
Es ist nichts wildes. Keine Angst ;-)
Das Kind wird eingeladen mit Mama zur Schule zu kommen.
Bei uns saß dann da die Rektorin und hat ein ganz unverfängliches Gespräch mit meinem Sohn geführt.
Ihn gefragt wie er heißt, was er gerne im Kindergarten macht, ob er schon Hobbys hat, ob er weiß wo er wohnt, wer alles zu seiner Familie gehört, wer seine Freunde sind usw.

Es geht dabei nur darum, Kinder heraus zu filtern die schlimm lispeln, stottern oder viell. kaum deutsch sprechen.

Mein Sohn hat noch kleine Sparchfehler, aber die sind nicht relevant. ;-)