KS wer hatte einen? Bitte Erfahrungswerte mitteilen...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von flummy87 11.02.11 - 13:25 Uhr

Hallo ihr Lieben,
habe jetzt die ganze Zeit gelesen, wenn man einen bekommt, dass man dann keine Bindung zu dem Kind aufbauen kann.
Stimmt das???
Langsam mache ich mir echt einwenig Sorgen ob ich das denn wirklich nicht kann...
Bin jetzt in der 33. Woche.

Ich hoffe auf viele Antworten...
Danke

Lieben Gruß #winke

Beitrag von pegsi 11.02.11 - 13:27 Uhr

Ich hatte keinen Kaiserschnitt und würde auch niemals freiwillig einen machen lassen, wenn es nicht unbedingt medizinisch notwendig wäre, aber

Das ist Blödsinn!!!

Natürlich baust Du trotzdem eine Beziehung zu Deinem Kind auf. Das fängt ja schon im Mutterleib an.

Beitrag von haruka80 11.02.11 - 13:29 Uhr

mein Sohn und ich haben ne supergute Bindung, von Beginn an gehabt. Hab ihn auch sofort nach dem KS vor dem Abnabeln bekommen, nach dem Abnabeln dann nochmal 5 Minuten und im Kreissaal natürlich auch gleich angelegt bekommen.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es eine noch intensivere Bindung gibt, als ich sie zu meinem Sohn habe und er zu mir und ich war sehr kritisch, hab immer beobachtet und hinterfragt, wie unsere Bindung ist. Ich finde sie super!!!!
Das einzige,m was mir fehlte, mein Sohn nkam zu früh, lag 3 Tage auf der ITS und mir fehlen die 3 Tage, hab danach mein Kind kaum aus dem Arm gegeben Monate lang(kuscheln, auf meinem Bauch schlafen,viel in der TRagehilfe tragen), weil ich die Nähe spüren wollte.

L.G.

Haruka

Beitrag von miau2 11.02.11 - 13:29 Uhr

Hi,
ich hatte einen (medizinisch notwendigen, sekundären) Kaiserschnitt. UND mein Großer lag danach eine Woche in der Kinderklinik.

Alles, was wir im Kreißsaal nicht "aufbauen" konnten haben wir nachgeholt.

Was dir da erzählt wurde ist - so pauschal gesehen - absolut totaler Blödsinn.

viele grüße
Miau2

Beitrag von fatema86 11.02.11 - 13:29 Uhr

hallo
also ich hatte bei meiner tochter kaiserschnitt.und ich fand es nicht schlimm.
ich denke ich habe die gleiche bindung zu meinem kind wie jede frisch gebackene mama.ich bekomme im august mein 2 kind und werde wieder kaiserschnitt machen.

glg katja#winke

Beitrag von saskia33 11.02.11 - 13:30 Uhr

Ich hatte 2 KS und hab meine Kinder von Anfang an geliebt ,ohne wenn und aber #verliebt ;-)
Das ist noch ein Ammenmärchen von früher!

Mach dir nicht soviel Kopf darüber ;-);-)

lg

Beitrag von momiundunbekannt 11.02.11 - 13:31 Uhr

ich habe eine suuuuper Bindung zu meinem Sohn... ist auch ein KS Kind.
Mein 2. wird per Wunschkaiserschnitt auf die Welt kommen :-)

Beitrag von bine0485 11.02.11 - 13:31 Uhr

Hatte einen KS wegen BEL

und ich habe trotzdem eine starke Bindung zu meinem Kind

Und das klassische Bonding nach der Geburt hat der Papa übernommen bis ich aus´m Aufwachraum kam... und dann durfte ich endlich kuscheln was das Zeug hält!

Mach dir keine Sorgen, du wirst dein Kind lieben! Und zwar von Tag zu Tag mehr!

Beitrag von w20 11.02.11 - 13:32 Uhr

hey...


also ich hatte auch einen KS und ich kann dir sagen das meine bindung zu meinem sohn so riesig ist das gibts garnicht und das von anfang an, wenn er 5minuten nicht bei mir ist werd ich voll verrückt so sehr vermisse ich ihn.


lg

PS.lass dir nicht so ein mist einreden:D

Beitrag von pegsi 11.02.11 - 13:33 Uhr

Ui, verrückt zu werden, wenn ein 19 Monate altes Kind 5 Minuten nicht mit Dir zusammen ist, ist aber auch nicht gesund...

Beitrag von flora74 11.02.11 - 13:33 Uhr

Hallo,

ich hatte einen KS, den ich mir nicht ausgesucht habe, sondern zum Wohl meines Sohnes in der 35. SSW gemacht wurde.

Wenn ich die Wahl hätte, würde ich niemals mehr einen machen lassen. Aber einfach aus dem Grund, dass ich noch bis heute Probleme mit der Narbe habe und das noch nach 5 Jahren! :-(

Ich glaube, es kommt auch darauf an, ob du eine Vollnarkose während dem KS bekommst oder nur eine TK. Eine Bindung kannst du zwar trotzdem zu deinem vom ersten Moment an, an dem du es siehst, aufbauen ;-) Aber bei einer Vollnarkose ist es doch schon etwas anders. Bei mir war es z.B. so, dass ich unter Vollnarkose einen KS um 21 Uhr bekam. Gesehen habe ich meinen Sohn erst am nächsten Tag. Das war ein komisches Gefühl, weil ich ihn sehen wollte, aber gar nicht in der Lage war :-(

Wieso denkst du denn überhaupt über die Option KS nach? Ich vertrete die Meinung, lieber 2 Tage in den Wehen liegen (das habe ich auch schon hinter mir) als ein einzigen KS.

LG
Giusi

Beitrag von flummy87 11.02.11 - 13:40 Uhr

Ich denke nicht drüber nach, ich muss einen bekommen da ich auf der einen Seite einen Cystischen Tumor habe (der wohl gutartig ist)
Und die Gefahr für mich und die Kleine zu groß wäre, sie auf natürlichen Wege zu bekommen.
Leider habe ich nicht die Wahl wie andere Frauen...
Ich bekomme auch nur eine Spinalanästhesie und werde wach sein aber irgendwie habe ich schon große Angst vor dem was kommt.

Beitrag von flora74 11.02.11 - 13:47 Uhr

oh... verstehe... #liebdrueck

aber eine Spinalanästhesie ist ja immerhin auch was :-) Dann bist du ja bei der Geburt immerhin dabei. Ich hoffe, dass ich, sollte ich wieder einen KS bekommen, dann auch "dabei" sein darf. Das wäre immerhin was. Damals aber ging alles so superschnell, wegen Verblutungsgefahr und schlechten Herztönen meines Kleinen, dass das gar keine Option war.

Weißt du denn schon, für wann der KS geplant ist?

Beitrag von flummy87 11.02.11 - 13:35 Uhr

Vielen Dank für die aufmuternden Worte.
Aber es ist doch so, dass ich erst die Kleine bekomme oder?
Mein Mann kommt mit in den Kreissaal.
Aber man bekommt sie doch gleich in den Arm oder?
Und dann hat man doch auch noch Zeit als Familie bevor alle Angehörigen kommen oder???
Bin total verunsichert wie das alles wird.
Langsam bekomme ich echt Angst vor der ganzen Sache!:-(

Beitrag von miau2 11.02.11 - 13:45 Uhr

Hi,
du bist doch erwachsen, oder?

Es ist vollkommen DEINE Sache, wann deine Angehörigen kommen. Sie haben sich nach DEINEN Wünschen zu richten, nicht umgekehrt.

DU bestimmst, wer wann kommt.

Und wenn du erst Zeit mit Kind (und Mann) alleine haben willst, dann sag denen das. Das ist dein gutes Recht und sollte eine Selbstverständlichkeit sein.

ICH würde (bzw. habe) am ersten Tag auf alle Besuche außer meinem Mann (und bei der zweiten GEburt: dem großen Bruder) verzichtet. Und hätte es auch nicht anders haben wollen.

Du bekommst dein Kind nach dem Nähen (das dauert länger als der Schnitt an sich) in den Arm, wenn es dir gut geht. Das kann dir natürlich nach so einer OP niemand vorhersagen, meistens geht es aber. Während du genäht wirst macht die Hebamme die erste Untersuchung, das Ausmessen usw. - da darf i.d.R. dein Mann mit dabei sein.

Versuch dir vorher zu überlegen was du willst und mach der Verwandtschaft klar, dass ihr als junge Familie das Recht dazu habt, zu entscheiden ab wann es Besuche gibt.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von nirtak79 11.02.11 - 14:03 Uhr

Hi du,

das habe ich auch immer gedacht und wollte nie im Leben einen KS. Aber beim zweiten Kind wurde es dann doch ein Not-KS, und: Ich habe sowas von geheult, als sie mir hingehalten wurde!!! Die Gefühle waren sehr viel stärker als bei der spontenen Entbindung bei der 1. Tochter. Bis jetzt ist die Bindung von Anfang an sehr intensiv, was nach der ersten Entbindung viel länger gedauert hat.
Da noch Komplikationen aufgetreten sind, konnte ich die Kleine erst ca. 1,5 Stunden nach der Geburt in den Arm bekommen - es hat nichts ausgemacht. Solange "musste" sie mein Mann nehmen (der es sehr genossen hat), und da ich wusste, dass sie bei ihm war, war es auch OK für mich.
Und die Angehörigen haben wir erst dann bestellt, als wir soweit waren. Die erste Zeit hat nur uns gehört!
Ob du die Kleine sofort in den Arm bekommst oder erst nachdem du zugenäht bist, liegt am KH und daran, wie es dir geht. Klär es vorher ab, damit die Schwestern auch wissen, dass du die Kleine direkt im Arm haben möchtest!

Ich drücke dir die Daumen, dass alles gut klappt und wünsche euch eine gute und innige Zeit als Familie!

LG, Katrin mit Emma (*11.11.08) und Louisa (*08.10.10)

Beitrag von rosalillie 11.02.11 - 13:36 Uhr

Hallo,
hmm, was für ein bullshit, es stimmt nicht! Das wäre ja auch schlimm.
Also ich hatte einen ks nach Geburtsstillstand.
Einige Stunden später lag ich da also mit meiner Zimmernachbarin und wir haben die ganze Nacht unsrer Babies angehimmelt und geschwärmt von unsren süßen Kindern und sie die ganze Nacht lieb gehabt, ich war nicht eine Sekunde müde (wohl die Hormone) und dachte die ganze Zeit: ich habe das hübscheste Baby der Welt!
Also mach Dir keine Sorgen, Du wirst Dein Baby 100%ig lieb haben!

lg rosa!

Beitrag von simplejenny 11.02.11 - 13:42 Uhr

Hallo,

Naja es ist halt nicht dieses orgasmusartige Gefühl von dem die Frauen mit Spontangeburten immer berichten, aber das kommt dann eben langsam mit der Zeit. Man wird halt nicht von seinen Gefühlen so übermannt wie man das manchmal im Fernsehen sehen kann. Es passiert langsamer aber es passiert.

Bei mir war es auch ein überraschender KS, ich konnte mich nicht darauf vorbereiten. Entsprechend hatte ich danach erstmal mit mir selbst zu kämpfen, aber ich würde sagen nach 3 bis 4 Tagen war dann alles gut.

Also kein quatsch erzählen lassen.

Liebe Grüße
Jenny

Beitrag von minkabilly 11.02.11 - 13:45 Uhr

ich hab alle 3 Kinder per KS bekommen (waren keine WKS sondern medizinisch notwendig)
und meine Bindung zu meinen Kindern ist nicht eingeschränkt, alles gut

Beitrag von sternschnuppe215 11.02.11 - 14:16 Uhr

ich hatte keinen, möchte aber einen...

keine Bindung?

#kratz

nee Schwachsinn... da hätte ja jede 4. Mutter keine Bindung zu ihrem Kind

:-p

Lass Dir sowas net einreden! Machs wenn Du davon überzeugt bist oder es mediz. sinnvoll ist...

#klee

Beitrag von emeliza 11.02.11 - 18:47 Uhr

Hallo,

laß dich nicht verunsichern das ist völliger Quatsch. Danach dürfte ich wohl gar keine Bindung zu meinen Kindern haben.

1. Geburt: Meine Tochter wurde per Not-KS in der 38. SSW geholt und war viel zu klein und leicht, weshalb sie sofort in die Uni-Klinik verlegt wurde. Ich durfte sie nur ganz kurz einmal sehen, dann erst wieder nach 2 Tagen. Ich wurde erst verlegt, nachdem ich alleine bis zum Taxi laufen konnte - was meinst Du, wie schnell ich wieder auf den Beinen war.

2. Geburt: Mein Sohn kam nur knapp 13 Monate später zur Welt. Wegen der noch nicht richtig verheilten Narbe wurde ein geplanter KS durchgeführt. Leider war die Narkoseärztin unfähig und konnte keine PDA setzen. Nach 10 erfolglosen Versuchen bekam ich Felix dann unter Vollnarkose. - Wieder war der Papa der Erste, der mit dem Wurm kuscheln durfte.

Jetzt 4 Jahre später bin ich mit Nr. 3 schwanger. Ich bin mal gespannt, wie es diesmal ablaufen wird. Der FA meinte, dass sie im Krankenhaus wohl nach 2 vorrangegangenen KS gerne wieder einen machen würden, ich laß es mal auf mich zu kommen und werde die Gründe dann genau hinterfragen und dann aus dem Bauch raus entscheiden.

Ich habe eine sehr enge Bindung zu meinen beiden und bin sicher, dass es mit Nr. 3 genauso wird, egal welche Entbindungsart es letztendlich wird.

LG Sandra

Beitrag von 123ladylike 14.02.11 - 13:40 Uhr

Das ist der größte Schwachsinn überhaupt!
Ich hatte einen geplanten KS mit Spinal Anästh. und alles war super! Meine Tochter & ich haben eine sehr innige Bindung, sie ist das wertvollste was ich habe! Ich habe sie sofort gekuschelt und wir waren immer zusammen im KH.

Lass dir nicht so´n Quatsch einreden. Ich bereue meinen KS keine Sekunde, es war der wunderbarste Tag in meinem Leben #verliebt