Patenkind evangelisch / Patin katholisch!!

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von engelchenaufwolke7 11.02.11 - 13:29 Uhr

Hallo!

Ich habe eine Frage und hoffe ihr könnt mir helfen.

Mein Patenkind wurde evangelisch getauft.
Ich wurde als Patin ausgewählt.
Da ich aber katholisch bin, wurde zusätzlich mein (inzwischen Ex-) Mann dazu genommen, da er evangelisch ist....

Jetzt meine Frage:
Mein Patenkind hat dieses Jahr Konfirmation.
Da wollte ich mal fragen, ob ihr wisst wie das da abläuft - welche Aufgabe ich dort habe?
Und ob ich als der katholische Teil dabei überhaupt dazu gehöre?

Vielen Dank im Voraus!!

Beitrag von meckerli 11.02.11 - 13:42 Uhr

Hallo,

also, wenn dein Patenkind Konfirmation hat, dann musst du dich nur vielleicht schon mal beschäftigen, ob du als Katholikin mit zu einem evangelischen Abendmahl gehen möchtest. Es ist üblich, dass die Konfis ja mit Eltern, Paten und Verwandten gemeinsam gehen.

Das Abendmahl/Eucharistiefeier ist ja noch ein Punkt der uns voneinander trennt (bin evangelisch), aber ich finde, es sollte nicht dazu führen, dass du mit deinem Patenkind nicht am großen Tag zusammen feiern kannst. Und NATÜRLICH gehörst du dazu. In der evangelischen Kirche sind eh auch immer alle zum Abendmahl eingeladen. Konfirmation heißt ja unter anderem auch, dass man zum Abendmahl zugelassen wird....

Mach dir keine Gedanken, sonst gibt es im Gottesdienst eigentlich keine "Aufgaben" für dich/Paten.


Ach ja, und dass dein EX damals noch dazu geholt wurde, ging rein kirchenrechtlich nicht anders, weil es mindestens EINEN evangelischen Paten geben muss...


So, lg, meckerli

Beitrag von engelchenaufwolke7 11.02.11 - 14:38 Uhr

Vielen lieben Dank!
Dann kann ich mich ja jetzt einfach nur drauf freuen ;-)

Euch allen ein schönes Wochenende!

Beitrag von gloeckchenschaf86 11.02.11 - 13:45 Uhr

hmmm, welche aufgabe man als patin bei einer konfirmation hat, kann ich dir leider nicht sagen! kann mich an meine eigene gar nicht mehr richtig erinnern. aber vlt weiß dr google da ja einen rat(mein freund und helfer und fast jeder not:-))

Aber wieso solltest du nicht dazu gehören?

Bei mir ist genau andersrum, ich bin evangelisch getauft und mein patenkind ist katholisch getauft. Bei mir wurde allerdings niemand dazugenommen und ich bin alleinige patin!

Lg

Beitrag von blockhusebaby09 11.02.11 - 14:12 Uhr

Oh da hattet ihr wirklich einen toleranten Pfarrer .#pro
Ich wollte auch meine Schwägerin (ev.) als Patin für mein kath. getauftes Kind.Ging aber nicht alleine.Ihr Mann ist sogar kath. da wollten wir ihn mit dazu nehmen,ging auch nicht weil er nicht gefirmt wurde.#aerger
Aber Kirchensteuer darf er trotzdem zahlen;-)
Dann haben wir meine Mama noch mit dazu genommen,dann gings endlich weil sie getauft und gefirmt war#schwitz

Liebe Grüße

Beitrag von hael 11.02.11 - 15:34 Uhr

so kenne ich das von meiner katholische Verwandtschaft auch....Paten (taufe und kommunion) mussten getauft sein, kommunion und firmung gemacht haben und somit auch katholisch sein, in der Gemeinde bei denen wurden keine Paten anderer Religionen zugelassen....könnte somit nie Patin werden ;-) Wird wahrscheinlich von Pfarrer zu Pfarrer unterschiedlich sein...

Beitrag von hael 11.02.11 - 15:31 Uhr

echt? bei einer katholische Freundin neulich mussten beide Paten des Kindes katholisch sein, evangelische Paten kamen logischerweise nicht in frage

Beitrag von hael 11.02.11 - 15:29 Uhr

na ja, bei Katholiken hat die Taufpatin bei der Firmung nichts zu tun, sie ist die Taufpatin, dasselbe bei der Erstkommunion, denn dann kommen ja andere Paten dazu...ist das bei den Evangelischen anders?