Sollte ich mit meiner Mutter reden, oder doch schweigen?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von bald-dreifachmama 11.02.11 - 13:38 Uhr

Meine Mutter verkündete mir gestern so nebenbei, dass sie dieses Jahr heiraten wird. Ansich ist das nichts besonderes in dem Sinn. Aber mir persönlich geht das zu schnell. Denn sie kennt den Mann, den meine Geschwister und ich übrigens sehr mögen, noch nicht lange. Erst seit einem viertel Jahr etwa. Meine Mutter möchte die nächsten vier Monate zu ihm ziehen und für September ist die Hochzeit geplant.

Hinzu kommt noch, dass sie vor diesem Mann auch in einer Beziehung war und da auch schon heiraten wollte. Dieser Mann wohnte, wie der neue Partner, über 200 km von uns weg. Sie hat diesen Mann auch nur gesehen, wenn er mal für ein paar Tage zu besuch kam, oder wenn sie mal hingefahren ist. Diese Beziehung hat kein Jahr gehalten, kurz bevor meine Mutter zu ihm ziehen wollte, ging es in die Brüche.

Ich hab wirklich kein Problem, wenn meine Mutter irgendwann mal wieder heiraten möchte, ich wünsch ihr auch alles Glück der Erde. Aber ich hab da grade so meine Bedenken. Für mich wäre es logischer, sie würde erst mal zu ihrem Freund ziehen, um zu sehen, wie ihre Beziehung läuft. Und dann kann sie nächstes Jahr immer noch von heiraten sprechen. Mir ist das alles zu überstürzt. Bisher haben sich die beiden dreimal gesehen, als er für je eine Woche zu besuch war. Sonst telefonieren sie täglich und schreiben sich SMS. Ein richtiges kenne ist das für mich noch nicht. Und ganz ehrlich hätte ich so ein Verhalten von einem Teenager erwartet, aber nicht von einer erwachsenen Frau. Ich glaube, meine Mutter sieht alles durch die rosane Brille und hat noch Panik, sie bekommt keinen mehr ab.

Wie meine Geschwister darüber denken, weiss ich noch gar nicht. Mein jüngster Bruder ist noch der einzige, der zuhause wohnt und müsste dann auch mit umziehen. Und ich weiss nicht, ob ich mit meiner Mutter nochmal in Ruhe reden soll. Normalerweise misch ich mich in ihr Leben nicht ein, aber diesmal mach ich mir echte Sorgen, dass sie einen grossen Fehler macht. Sie denkt sowieso schon, dass ich komplett gegen eine Heirat bin, da ich gestern so erschocken reagiert habe.

Was würdet ihr an meiner Stelle machen?

Beitrag von klara4477 11.02.11 - 13:44 Uhr

Nun ja, Deine Mutter ist erwachsen.

Grundsätzlich würde ich ja sagen sprich Deine Ängste bei ihr an, aber letztendlich muss sie selber wissen was sie tut.

Was mir etwas "seltsam" anmutet:

"Aber mir persönlich geht das zu schnell.",
"Aber ich hab da grade so meine Bedenken. Für mich wäre es logischer, sie würde erst mal zu ihrem Freund ziehen, um zu sehen, wie ihre Beziehung läuft. Und dann kann sie nächstes Jahr immer noch von heiraten sprechen."
"Mir ist das alles zu überstürzt."

Ich finde das alles sehr Ich-bezogen. Ich mag mich täuschen, aber es macht den Eindruck das Du nicht gerade versuchst Deine Mutter zu verstehen bzw. deren Motive zu hinterfragen sondern in aller erster Linie daran rumnörgelst was DICH alles daran stört. Es geht in dem Fall aber nicht um Dich!

Wie gesagt, rede mit ihr, teile ihr Deine Bedenken mit, hinterfrage warum es denn jetzt so schnell gehen muss, aber mehr kannst Du dann letztendlich nicht machen. Es ist ihr Leben, nicht Deins.

Beitrag von bald-dreifachmama 11.02.11 - 13:57 Uhr

Das sollte jetzt nicht wie nörgeln rüberkommen. Ich habe nur versucht das ganze aus meiner Sicht zu sehen und was ich tun würde, wenn ich in dieser Situation wäre.

Beitrag von klara4477 11.02.11 - 14:09 Uhr

Ich verstehe Deine Sorgen, so ist das nicht, im Gegenteil. Dennoch kommt Dein Beitrag halt sehr Ich-bezogen rüber.

Vieleicht solltest Du versuchen das Ganze nicht aus Deiner Sicht zu sehen (denn um Dich geht es nicht) sondern versuchen zu hinterfragen warum SIE so handelt wie sie das im Moment tut.

Naja, wie schon gesagt, ich würde sicher das Gespräch mit ihr suchen, aber letztendlich wirst Du auch damit nichts verhindern können wenn sie das wirklich durchziehen will. Versuchen würde ich es trotzdem!

Beitrag von lisboeta 11.02.11 - 14:09 Uhr

Hallo,

ich würde mit ihr reden. Ich bin mir sicher, wenn es andersrum wäre, würde sie auch mit dir reden. Ich finde, wenn du einsteigst mit: DU mama ich finde den Xyz sehr sehr nett und freue mich sehr für dich, frage mich allerdings ob nicht alles etwas schnell geht ...

dann ist da nichts dabei.

lg
lisboeta

Beitrag von unilein 11.02.11 - 14:18 Uhr

Für meinen Geschmack interpretierst du da zu viel rein.

Für mich stellt sie hier lediglich ihre Ansichten dar und macht klar, dass das nur ihre persönlichen Gefühle sind.

Ist doch besser als zu formulieren:

"Das geht zu schnell"
"Es ist logischer, erst zusammen zu ziehen, bevor man von heiraten spricht"
"Das ist alles zu überstürzt"

WIE hätte sie es denn deiner Meinung nach passender schreiben sollen?

Beitrag von klara4477 11.02.11 - 14:34 Uhr

Ich habe ja auch nicht gesagt das es so ist, sondern das es auf mich ebenso wirkt.
Man kann doch immer nur nach dem gehen was man hier liest und manche Dinge muss man dann eben für sich ein wenig interpretieren bzw. es versuchen, denn in der Realität ist keiner von uns dabei und kann sich das anschauen bzw. kennt genauere Umstände.

Wie sie es hätte passender schreiben sollen? Ich weiss nicht wirklich. Zumindest ich hätte es vermutlich anders verstanden wenn sie versucht hätte zu hinterfragen was ihre Mutter bewegt so zu handeln als mehr oder weniger nur darüber zu schreiben was sie daran stört.

Naja, aber so oder so kann ich ihre Sorgen ja nachvollziehen. Wäre ich sie würde ich sicher das Gespräch mit der Mutter suchen um dort meine Bedenken loszuwerden. Was die Mutter dann aber letztendlich draus macht... naja, sie ist halt erwachsen und muss im Grunde genommen selber wissen was sie tut.

Beitrag von dani1974 11.02.11 - 13:47 Uhr

Hallo!
Schwierige Situation.... Redet nochmal in Ruhe mit ihr. Erklärt ihr, welche Ängste und Bedenken Ihr habt. Vielleicht hört sie drauf. Oder auch nicht, gerade wenn sie verliebt ist.
Hauptsache, sie fällt nicht auf einen Heiratsschwindler rein. Kommt mir schon sehr komisch vor... Heiraten und erst dreimal getroffen???
Bedenklich!

Alles Gute!

Dani

Beitrag von wirsindvier 11.02.11 - 14:35 Uhr

Hallo

sprich deine Ma drauf an.
Aber eben nicht, daß du es so und so siehst sondern frag sie einfach.
Sag Ihr, du möchtest dich nicht einmischen und ihr auch nichts ausreden, aber mit ihr reden, sie besser verstehen.

Vielleicht hat Deine Mama einfach Angst vor dem allein sein ( auch wenn dein kleiner Bruder noch dort wohnt ), sie sieht die Zukunft und für immer wird dein Bruder ja nicht bei Ihr bleiben.

lg