Haus/ Zwingerhaltung ?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von kaktus74 11.02.11 - 14:19 Uhr

Hallo

Wir planen uns im März einen hund anzuschaffen. Gern würden wir Ihn mit im Haus haben wenn wir zu Hause sind. Wenn aber keiner da ist soll er im Garten in den Zwinger.

Macht das jemand von euch auch so? Wie klappt das ?
würde mich über erfahrungen und tips sehr freuen.

mfg kaktus74

Beitrag von dore1977 11.02.11 - 14:40 Uhr

Hallo,

ohne auf Dir rumhacken zu wollen aber wozu soll der Hund wen ihr nicht da seit in den Zwinger ?
Unsre Familie hällt schon immer Hunde aber einen Zwinger hatten wir noch nie, ich versteh auch gar nicht wozu man sowas braucht. Wir haben den Garten eingezäunt das die Hunde im Sommer durchaus auch mal im Garten bleiben können aber ein Zwinger #kratz

Also klär mich mal auf, bitte !

Um Deine eigentliche Frage zu beantworten ich habe eine Nachbarin die hällt ihre Schäferhunde teilweise im Zwinger, sie sieht ihre Hunde aber definitiv nicht als Hunde sondern als "Arbeitstiere" und so werden sie auch behandelt. Sie bekommen alles was sie bauchen, Futter, medizinische Versorgung, top Ausgebildet, Steicheleinheiten usw usw nur keinen Familienanschluss. Ich schätze meine Nachbarin sehr aber in diesem Punkt werden wir uns wohl nie einig werden.

LG dore

Beitrag von simone_2403 11.02.11 - 14:58 Uhr

Hallo

Ihr könntet natürlich einen Zwinger im Garten haben,habt ihr den Platz dazu?

Widerristhöhe
Bis 50 cm ----6 qm

50-65 cm ----8 qm

60 cm und höher ---10qm

Das ist im TiSchuGe so verankert.Ausserdem muss der Zwinger Wind/Wettergeschützt stehen der Boden auf dem der Hund liegt muss abisoliert sein und der gesamte Zwinger darf nicht aus "gesundheitsschädlichem" Material sein.


Trotz Zucht brauchen wir keinen Zwinger,unsere Hunde dürfen sich im Haus und Garten frei bewegen,wenn wir weg gehen sind sie entweder im Haus oder aber im Garten(wir haben einen ausbruchsicheren Zaun).

Warum wollt ihr ihn in einen Zwinger geben?Damit er im Haus nichts kaputt macht? Das liegt einzig und alleine an eurer Erziehung und lass dir eines gesagt sein...du kannst noch so gut aufpassen,ein Welpe schafft es immer irgendetwas kaputt zu machen.Damit musst du die erste Zeit leben können.

Beitrag von risala 11.02.11 - 15:23 Uhr

Hi,

ich bin eigentlich ein Gegner der Zwingerhaltung, eiß aber, dass es auch funktionieren kann. Wie lange wäre der Hund denn alleine? Wie oft im Zwinger?

Meine Freundin und ihr Lebensgefährte haben eine Deutsch-Kurzhaar-Mischlingshündin und gehen bei VZ arbeiten. Allerdings "versetzt". Meine Freundin geht gg 6 Uhr aus dem Haus - und ist gegen 16 Uhr wieder da, ihr LG ca. 1-3 Stunden später.

Drei Viertel vom Jahr ist der Hund tagsüber im Zwinger - und das scheinbar gerne. Der Zwinger hast ca. 12m², 3 Seiten Wettergeschützt (eine mit durchsichtigem Kunststoff), eine Hütte dick eingestreut mit Stroh (Decken hat die Hündin immer rausgezogen und lag dann auf dem kalten Boden). Der Zwingerboden ist auch irgendwie isoliert. DAZU hat der Hund aber ca. 20-25m² (können auch noch mehr sein - bin nicht gut im Schätzen) entsprechend hoch eingezäunte und saubere Rasenfläche zur Verfügung. Der Zwinger ist nie geschlossen - nur der Auslauf davor.

Dazu haben sie nette Nachbarn und Eltern, die sich trotzdem zwischendurch um die Maus kümmern. Nicht immer täglich, aber von 5 Tagen sicherlich an 2-3 Tagen. Im Urlaub, am Wochende, nachts und wenn sie nur einkaufen fahren oder Besuche machen bei denen der Hund nicht mitkommen kann, bleibt sie im Haus. Im Winter bei Minusgraden auch tagsüber - dann wird sie aber täglich vom Nachbarn rausgelassen.

Meine Vorstellung von Hundehaltung ist es nicht (wenn beide VZ arbeiten würde ich lieber auf die Neuanschaffung eines Hundes verzichten), aber der Hünding geht es sehr gut. Sie geht auch sonst oft zum ruhen in ihren Zwinger, wenn man z.B. im Garten ist - obwohl sie auch ins Haus könnte bzw. die Terrassentür offen ist.

Der Hund wurde von Welpe an minutenweise an den Zwinger gewöhnt - und der immer weiter optimiert (manches zeigt sich erst im Laufe der Zeit, was der Hund besonders toll findet/mag).

Das ist eine Zwingerhaltung, an der ich persönlich nichts schlechtes finden kann, denn den größten Teil der Zeit verbdingt der Hund mit Familienanschluß.

Gruß
Kim

Beitrag von sparrow1967 11.02.11 - 15:27 Uhr

Wie siehts mit nem Kanarienvogel aus?

Der wäre im Käfig, macht nix kaputt wenn ihr nicht da seid...


Mal ernsthaft: n Hund braucht seine Fmailie und eben den Familienanschluß- er sollte erzogen werden- dann braucht man auch keinen Zwinger, wenn man nicht da ist.
Btw: einen Welpen sollte man eh nicht über Stunden alleine lassen...


sparrow

Beitrag von caidori 11.02.11 - 17:37 Uhr

Hi,

wir haben auch nen Zwinger im Garten, 12qm Gartenhaus isoliert + 18qm Auslauffläche die immer zugänglich ist.
Wir nutzen das wenn wir mal lange ausser Haus müssen, denn auf dem Grundstück freilaufen lassen wäre uns zu riskant (gibt hier genug Idioten die Hunde hassen) und an den Zwinger kommt man mit "übern Zaun schmeissen" nicht dran.

Bei uns werden die von Welpe an daran gewöhnt, im Minutentakt, genauso wie das alleine bleiben im Haus. Und es gab nie Probleme, die Hunde gehen im Sommer auch gern alleine rein um da zu liegen anstatt im Haus.

Ich finde es für die Hunde schöner, wenn sie schon lange allein bleiben müssen (bei uns Familienfeiern zb, die gehen bei uns immer mind. nen halben bis dreiviertel Tag inkl Fahrt) das sie wenigstens noch Auslauf haben.

Gruss Caidori

Ps.: Der familienanschluss hat bei uns noch bei keinen Hund darunter gelitten, denn für den Hund egal (wenn dran gewöhnt) wo er alleine bleibt (Auslauf oder Haus).

Beitrag von kaktus74 12.02.11 - 09:48 Uhr

Hallo

Danke für eure Antworten, leider haben diese mich nicht wirklich weiter gebracht, da ich nicht wissen wollte ob der Hund in den Zwinger soll :-(

Wir haben uns über alle bestimmungen informiert und uns das sehr genau überlegt.

lg und ein schönes we

kaktus74

Beitrag von windsbraut69 12.02.11 - 10:58 Uhr

Was wolltest Du denn genau wissen?
Ob wir unsere Hunde in den Zwinger stecken, wenn wir das Haus verlassen?
Nein, tun wir nicht und ich stell mir das in der kalten Jahreszeit auch recht brutal vor, aus dem geheizten Haus in den kalten Zwinger geworfen zu werden.

Welche Rasse schwebt Euch denn vor und warum wollt Ihr das Tier im Zwinger unterbringen?

Gruß,

W

Beitrag von simone_2403 12.02.11 - 15:05 Uhr

Inwieweit sollen sie dich denn weiter bringen?

Ich halte ein Mischmasch für nicht so prall.Warum?Ganz einfach.Der Hund kann wenn er ständig zwischen Wohnung und Zwinger wechselt keine richtige Unterwolle für den Winter aufbauen.Wie soll er auch wenn er tagelang vieleicht in der Wohnung ist und dann mal wieder für ein paar Stunden in den Zwinger soll,weil ihr weg müsst.

Ich persönlich halte nichts von einem Zwinger auch meine Eltern haben noch nie etwas davon gehalten denn unsere Hunde waren schon immer im Haus mit freiem Zugang zum Garten(ausbruchsicherer Zaun war schon immer da).Natürlich kann ein Zwingerhund auch Familienanschluss haben aber mir wär es zu blöd einen Zwinger als "verwahrstelle" im Garten zu haben nur weil wir mal weggehen.Wenn wir weggehen sind unsere Hunde entweder im Haus oder aber halten sich im Keller auf,die Zwischentüre zum Haus ist verschlossen.Ich glaube auch kaum,das jemand ins Haus möchte wenn wir nicht da sind,denn unsere Rottis mögen es so garnicht wenn sie alleine zu Hause sind und jemand fremdes auf unser Grundstück möchte #schein

Beitrag von jeanny0409 13.02.11 - 13:15 Uhr

Öhm ich hätte ehrlich gesagt gar keine Lust mir so nen hässliches Ding in den Garten zustellen#kratz

Dann schon eher ne vernünftige Hundehütte wenn er draussen bleiben soll.

Die Frage ist nur warum?
Man kann doch jedem Hund beibringen alleine zu bleiben#gruebel
Das ist doch ne reine Erziehungssache.

Beitrag von lotta12 13.02.11 - 16:15 Uhr


Hallo,

bin zwar kein Hundehalter, doch die Hunde, die in Zwingern leben müssen, tun mir leid. Warum wollt ihr euch denn dann Hunde anschaffen?

In unserer alten Wohngegend gab es auch einige Hunde, die in Zwingern leben mußten. Sie wurden scheinbar oft- oder ganz vergessen. Den einen vom Nachbargrundstück sah ich nie auf der Strasse. Gassi - Gehen gab`s da wohl nicht...

Auch heulten die Hunde oft und bellten auch nachts, so dass man kaum ein Fenster auflassen konnte während des Schlafens.

Hunde sollten Familienanschluß haben. Dann nehmt euch doch einen kleinen oder mittelgroßen Hund.

LG Lotta