Nochmal wg. Fieber - jetzt doch MOE

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von missacarlet06 11.02.11 - 15:38 Uhr

Oh Mann, ich hab ja gestern erst geschrieben, dass meine Kleine seit Sonntag abend immer wieder hoch fiebert. Wir waren am Dientag erst beim Arzt, da hiess es "Virusinfekt". Da das Fieber nicht sank war mein Mann gestern mittag nochmal da. Diesmal waren es dann doch die Ohren. Beide waren entzündet. Wir haben Antibiotika bekommen und heute früh war Felicia endlich mal wieder fast fieberfrei (37,6), ohne Paracetamol und Nurofen. Dachte schon, wir wären über den Berg. Aber jetzt grad nach dem Mittagsschlaf hab ich gemessen und sie hat schon wieder 38. Es ist doch zum durchdrehen. Sie bekommt das Antibiotikum jetzt seit gestern Mittag. Bis morgen sollte es auf jeden Fall besser werden, sagt die KIÄ, sonst müssen wir sie nochmal untersuchen lassen (dann im Krankenhaus da WE).
Blöderweise bin ich selber mittlerweile auch krank, hab mich wohl bei Felicias Erkältung angesteckt, mein Mann war ja erst letzte Woche 4 Tage krank mit Fieber und Halsweh...

Was meint ihr, sind die 38 Grad ein Zeichen, dass das Antibiotikum nicht richtig wirkt? Ich hoffe sehr, dass sie in der Nacht nicht wieder hoch Fieber bekommt...

Scarlett mit den beiden Mädels, eine krank und eine gesund

Beitrag von xyz74 11.02.11 - 15:53 Uhr

Ich muss gestehen, dass ich nicht ganz verstehe warum Du wg 38 so einen Wind machst.
Fieber ist KEINE Krankheit.
Außerdem ist es völlig normal, dass die Körpertemperatur Nachmittags etwas höher ist.
Dominik hatte Mittwochabend 40 Fieber. Heute waren es wieder 37,6.
Wir haben ihm gar nichts gegeben.
Nur darauf geachtett, dass es ausreichend trinkt und seine Ruhe hat.
Solange Kinder gutes Fieber haben, brauchen sie nicht mehr als Zuwendung und Flüssigkeit.

Beitrag von missacarlet06 11.02.11 - 16:01 Uhr

Ich mache normalerweise auch keinen "Wind" wegen 38 Grad Fieber.

Aber bitte bedenke die Vorgeschichte:
Felicia hat seit Sonntag Fieber, manchmal über 40 Grad.
Wir waren deshalb schon 2 x beim Kinderarzt, das letzte mal am Donnerstag, wo dann die MOE festgestellt wurd.
Rund 5 Tage Fieber finde ich bei einem Kleinkind von 20 Monaten schon viel.
Da sie heute morgen das erste mal wieder fast fieberfrei war, dachte ich, sie wäre über den Berg.
Auch die KIÄ meinte, dass es am Samstag wirklich spürbar besser werden müsste.

Ausreichend trinken tut meine Kleine und Appetit hatte sie heute auch.
Ruhig will sie allerdings nicht sein, sie ist halt ein Energiebündel und wenn ihre große Schwester am Nachmittag zuhause ist, kann ich sie auch nicht anbinden.

Beitrag von xyz74 11.02.11 - 17:07 Uhr

Hallo,

ich hatte Deinen Beitrag gestern schon gelesen und auch darauf geantwortet.
Nimms mir bitte nicht übel aber mit der schnellen Fiebersenkerei hab ihr den Infekt wahrscheinlich erst so richtig zum Ausbruch gebracht.
Außerdem muss der Körper nicht nur den Erreger bekämpfen sondern zusätzlich noch Giftstoffe bekämpfen. Paracetamol belastet zb die Leber.
Sowas sollte wirklich absolute Notfallmedizin sein.
Wie gesagt, gutes Fieber ist KEINE Krankheit.
Es zeigt nur an, dass der Körper gerade mit einem Infekt kämpft.
Erst ab 39 werden die Erreger langsamer und leichter zu bekämpfen.
Daher ist es auch so wichtig diesen Prozess nicht zu unterbrechen.
Wir hatten hier schon oft Fieber, haben aber noch NIE Paracetamol oder Ibuprofen eingesetzt.
Dazu sollte man erst greifen wenn das Fieber länger als 3 Tage anhält.
Dann aber auch zum Kia gehen.
Wenn es tatsächlich mal nötig ist EIN BIßCHEN zu senken, weil das Fieber über 40 ist, mache ich nur Wadenwickel oder Einläufe.
Das Höchste was es gibt sind abends vorm Schlafen Virbucol.
Aber selbst die lasse ich zu 99% außen vor.

Du tust Deinern Kleinen einen großen Gefallen wenn Du ihr keine Fiebersenker mehr gibst.

Eine Frage noch zu dem Antibiotika.
Hat der Kia euch zumindest auch Probiotika (zb Symbioflor1)verschrieben um die Darmflora wieder aufzubauen?
Wenn nicht, kannst Du davon ausgehen, dass sie hiernach einen Infekt nach dem nächsten bekommt, da das AB ihr Immunsytem komplett plättet.

Beitrag von missacarlet06 11.02.11 - 18:19 Uhr

Da würde ich ja gerne mal eine seriöse Studie zu sehen, dass die Einnahme von Fiebersenkern bei HOHEM Fieber (am Sonntag hatte sie bereits über 40 von jetzt auf gleich) zur Verlängerung des Infekts führt. Mein Mann ist promovierter Biochemiker und seiner Meinung nach reicht es, wenn der "Anti-Körper-Aktivierungsprozess" einmalig durch das Fieber angestossen wird.

Und meine Kleine hat wirklich genug Stunden über 39 Fieber gehabt, um die Erreger zu verlangsamen, das muss man ja auch nicht übertreiben, v.a. wenn das Kind schlapp und weinerlich wird und dann irgendwann das trinken verweigert.

Bei Fieber zwischen 38 und 39 gebe ich normalerweise auch erstmal nichts und warte ab, aber über 39 hört für mich der Spass auf.

Natürlich bleibt es jedem selbst überlassen, wie er / sie bei Fieber reagiert und ich sehe schon, dass das wohl ein "heisses Eisen" ist (im wahrsten Sinne des Wortes),

Probiotika hat uns der KIA nicht verschrieben. Als ich mal mit meiner großen im Krankenhaus war wegen eines heftigen Magen-Darm-Infekts meinten sie dort, dass auch probiotischer Joghurt oder probiotische Milchprodukte hierfür ausreichen.

Beitrag von xysunfloweryx 11.02.11 - 21:08 Uhr

Recht hast Du!!!

Es ist ja kein Fieber OHNE Begleiterscheinungen, wo das Kind top fit ist!

Du machst das schon richtig.

HIer sind manche Mütter echt auf dem "Besserwissungstrip" - mann, mann....man kanns auch übertreiben!

Beitrag von sun666 11.02.11 - 21:02 Uhr

Hallo,

ich muss dir widersprechen, denn das was du schreibst ist nicht ganz richtig...

Wenn der Mensch an einem viralen Infekt erkrankt ist, sollte man das Fieber erst senken, wenn es die 39,5 °C Marke erreicht hat...

ABER bei einer BAKTERIELLEN Infektion ist es äußerst dumm, einen Menschen hoch fiebern zu lassen, denn Bakterien brauchen die Wärme um sich zu vermehren!!!!

Das heisst,wenn eine gesicherte bakterielle Infektion besteht mit hohem CRP und erhöhten Leuko's dann Fieber bitte runter...

Na ja und Symbioflor muss man auch nicht unbedingt nach Antibiose geben, sondern es reicht, wenn man dem Patienten probiotische Nahrung gibt und sich allgemein gut ernährt...

Ich bin weiss Gott nicht ein Fan von Medkamenten, aber manchmal geht es einfach nicht anders..



lg

Sun

Beitrag von xysunfloweryx 11.02.11 - 21:10 Uhr

sehe ich genauso - danke ;)

Beitrag von xysunfloweryx 11.02.11 - 21:06 Uhr

Hallo,

Du siehst doch offensichtlich, dass der Körper NICHT allein gg den Infekt ankommt. Sie senkt doch nicht auf Teufel komm raus, wenn es nur ein wenig Fieber ist. Sie schrieb doch, dass es bis zu 40 waren.
Und wenn eine MOE dahintersteckt, gibt man das ja nicht nur wg des Fiebers, sondern wg der Schmerzen....
Es hat ja wirklich ne Vorgeschichte und ich würde an Ihrer Stelle auch nicht zu lang warten.... aber nicht um das Fieber zu senken, sondern genau abzuklären, was m. den Ohren los ist.

ICH habe die Geschichte m. meinem Sohn seit 2 Wochen. Er hatte auch immer mal wieder HOCH Fieber - tagelang. Und ich habe NICHTS gemacht...Ende vom Lied war dass beide Trommelfelle geplatzt waren, ohne, dass vorher ne MOE diagnostiziert wurde. Sprich, der Körper kam wohl nicht mit klar. Und jetzt hört er kaum noch, hat Paukenergüsse und und und...und wird wahrsch. operiert, weil seit 2 Wochen nichts half...kein Antib., kein Otovowen, keine Nasentropfen, keine Zweibelsäcke, NICHTS!!

Also lass sie lieber ne 2. Mein. einholen.... !!!

Beitrag von xysunfloweryx 11.02.11 - 21:02 Uhr

Hallo,

ich kann DICH verstehen und verstehe die - sorry - blöde Antwort der and. Posterin nicht. Es geht ja nicht um das Fieber speziell, sondern darum, dass es TROTZ Antib. nicht weggeht u. man sich Gedanken wg der MOE macht.
GENAU DAS GLEICHE hatten bzw haben wir auch....
5 Tage immer mal wieder Fieber. Dann mal wieder weg, dann sogar Untertemperatur. Erst Husten, dann die MOE - also war das Fieber ein Anzeichen dafür. Bei uns sind aufgrund der nicht erkannten Diagnose BEIDE Trommelfelle geplatzt....er bekam Antibiotika. Er nahm das Ant. 8 Tage und es zeigte sich KEINE Besserung, AAAAber das Fieber ging weg. Das sollte es m. Antib. auch. Bei uns ist es so, dass wir am Hin und Herlaufen sind zwischen Kia und HNO. Kia hat uns jetzt ein 2. Mal Antib. verordnet wg der Ergüsse...der HNO sieht das f. völlig schwachsinnig, denn a) hat sich NICHTS gebessert durch das Antib. und b) scheint es ein viraler Infekt zu sein, da wirkt Antib. eh nicht....bei uns ist es mittlerweile total krass.....er wird wahrsch. operiert werden und die Trommelfelle aufgeschnitten bekommen, um die Flüssigkeit abzusaugen.
Ich denke, bei Euch ist es sicher auch was Virales. Wären es Bakterien würde das Antib. nach 3 Tagen auf alle Fälle wirken und es würde Besserung eintreten, auch das Fieber würde dann weg sein.
Ich geb Dir daher den Tip: Geh lieber auch mal zum HNO. Die haben da mehr Erfahrung....ich selbst mag mein Kind nicht wochenlang, so wie es der Kia vorschlägt, mit Antib. vollpumpen, wenn es offensichtl. nichts bringt. Lass es abklären. Vlt stecken bei Euch auch schon Ergüsse dahinter oder sonst was......aber in Eurem Fall sehe ich das Fieber auch als Grund, weiter zu recherchieren. Denn es ist ja kein 38 OHNE ersichtlichen Grund, daher kann ich die antw. der and. Posterin echt nicht nachvollziehen

Ich wünsche Euch gute Besserung. LG Sun und Mika 32 Mon., der seit 2 Wohcen mit den Ohren rummacht....grasiert wohl ein komischer Virus grad rum...

Beitrag von lulu06 11.02.11 - 21:17 Uhr

Hey, Ben hat seit Dienstag hoch Fieber, waren Mittwoch beim Notdienst, Ergebnis MOE. Bekamen Antibiotikum + Zäpfchen und dem Hinweis dass es Freitag besser sein muss, ich aber auf jeden Fall vor m WE noch zum Doc soll.

War also heut bei Doc und Ben ging es sooooooo bescheiden, hatte verklebte Augen, über 40 Fieber und nur am weinen. Der KiA sagt, dass er zur MOE noch ne Grippe hat. Bis zu 8 Tage darf er fiebern, sollte er aber am Montag noch Fieber haben müssen wir wieder kommen.

Bzgl. des besser werdens...Die KiÄ vom Mittwoch meinte ja es muss schnell besser werden, der KiA heute meinte aber, dass sie mir zwar ein gutes, aber sehr langsam wirkendes Antib. gegeben hat. Das dauert mind. 3-4 Tage bis es anschlägt.

Vielleicht hat es dir ja geholfen... LG lulu