Helen Doron

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von marathoni 11.02.11 - 16:50 Uhr

Was haltet ihr davon ?
Ich denke, was wird aus dem Kind wenn es in die Grundschule kommt?! Dort wird ja nicht unterschieden ob Anfanger oder Fortgeschrittener. Da fangen alle bei 0 an. Was ist dann mit einem " Helen Doron " Kind. Das muss sich ja schrecklich langweilen, oder ? Wer hat da Erfahrungen? Was denkt ihr ?

Beitrag von bine3002 11.02.11 - 17:04 Uhr

Ich denke, man sollte Kinder im Allgemeinen da auffangen, wo sie stehen und ihre "Zeitfenster" beachten. Ich beobachte bei meiner Tochter, dass sie sich manchmal mehr für bestimmte Dinge interessiert, z. B. Puzzeln oder Buchstaben, Zahlen, Sport. Wenn ich diese Momente abpasse und ihr im richtigen Moment Angebote mache, dann lernt sie schneller und ist viel motivierter als wenn ich versuche, ihr etwas schmackhaft zu machen, woran sie momentan überhaupt nicht interessiert ist. Ich denke, dass das auch bei anderen Kindern so ist und deswegen denke ich, dass die Schule allgemein nicht so günstig strukturiert ist, um Kindern effektiv etwas beizubringen.

Das sollte einen allerdings nicht davon abhalten, Kindern auch schon Schulwissen zu vermitteln, wenn sie sich dafür interessieren. Sicher werden sie sich in dem ein oder anderen Fach langweilen, wenn sie Vorkenntnisse haben, aber dafür wird sie dann ein anderes Fach mehr herausfordern.

Würde man einem Kindergartenkind, das sich für die Sterne interessiert sagen: "Lass das, das lernst Du auf der Uni?"

Beitrag von celia791 11.02.11 - 17:31 Uhr

Hallo,

dazu gab es letzte Woche eine sehr interessante Sendung. Fazit aus der Sendung ist: Durch Langeweile lernen Kinder am effektivsten und alles was zur "Frühförderung" gehört, brauchen Kinder nicht. Im Gegenteil kann es die Kinder sogar verwirren und in manchen Fällen kann es zur Verweigerung kommen. Am Ende der Sendung wurde ganz klar nochmal gesagt, dass es die sog. "Zeitfenster" zwar gibt, aber dass diese nicht für das Erlernen von Schulstoff gedacht sind. Und es bleibt auch nichts hängen, wenn z.B. eine Sprache nicht als Muttersprache zu Hause weitergesprochen wird.
Intelligenz ist vorhanden und kann nicht antrainiert werden. Jedes Kind kann vorher schon eine Menge Dinge "lernen", aber sinnvoll ist das nicht unbedingt. Es hat dann in der Schule den anderen nur 1 Jahr lang etwas voraus, an der Intelligenz ändert das aber nichts, spätestens ab dem 2. Schuljahr sind alle wieder auf dem gleichen Lernpensum. Und bis dahin kann es sogar sein, dass sich das Kind sehr langweilt und auch noch das Lernen nicht lernt "weil es dass ja sowieso alles schon kann".

Schaut mal hier:

http://www.wdr.de/tv/quarks/sendungsbeitraege/2011/0201/002_babys.jsp

Lg Celia.

Beitrag von celi98 11.02.11 - 17:09 Uhr

hallo,

meine tochter macht im kindergarten mit helen doron englisch, erst seit dezember. sie hat großen spaß damit und kann sogar schon ein bisschen englisch sprechen. aber sie hat spwieso spaß an sprache, will immer neues lernen. ich denke trotzdem, dass sie grundschulkindern nicht wirklich soweit im voraus ist, mit helen doron ist das eher total spielerisch. ich glaube aber, dass sie die angst vor einer fremden sprache damit verliert und das ist in dem alter viel einfacher, als später.

es gibt ja auch kinder, die zweisprachig aufwachsen, auch die machen ja trotzdem in der grundschule englisch mit.

lg sonja

Beitrag von zwillinge2005 11.02.11 - 17:12 Uhr

Hallo,

rechne mal zusammen, wieviel Du für drei Jahre Helen Doron bezahlst (Materialkosten und monatliche Gebühren).

Wir haben uns entschieden das Geld zu sparen und den Kindern leiber mehrer Auslandsaufenthalte zu finanzieren.

Ausserdem wird eine Stunde/Woche nicht soviel bewirken.

LG, Andrea

Beitrag von gingerbun 12.02.11 - 22:26 Uhr

Ich halte von soetwas überhaupt gar nichts. Es gibt ja Eltern die da mit ihren Kindern schon hingehen wenn diese 3 Monate alt sind. Sorry da lach ich drüber.
Im Kindergarten unserer Tochter wird mit denen täglich Englisch gesprochen. Find ich nett, aber wäre für mich kein Muss. Meine Tochter kann halt einige Worte auf Englisch sagen und auch zählen aber ich denke nicht, dass sie aufgrund dessen mal einen Riesenvorteil später anderen Kindern gegenüber hat da - wie Du selbst sagst - dann alle bei 0 anfangen.
Helen Doron ist für mich einfach eine ganz aufgeblasene Sache - mehr nicht. Man kann halt sagen mein Kind hat an einem solchem Kurs teilgenommen oder so.. Mehr ist es für mich nicht.
Gruß!
Britta

Beitrag von manavgat 12.02.11 - 23:06 Uhr

ich halte da nichts von.

Schick Dein Kind in den nächsten Kinderchor, da hat es genauso viel Spaß und es kostet nicht so viel.

Gruß

Manavgat

Beitrag von marathoni 14.02.11 - 15:38 Uhr

Ich denke auch so. Spar ich mir lieber das Geld und gönne meinem Kind, ist es alt genug, einen Austausch.
Hier bei uns bricht nämlcih zur Zeit die " Helen Doron " Phobie aus. Ich war dort zur Schnupperstunde und es hat mir überhaupt nicht gefallen. Alles ziemlich hektisch, 8 Kinder in einer Gruppe. Meines Erachtens viel zu viel !!
Ich für mich lasse eds lieber !°!!