Die Schwiegermonster :-(

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von becki2011 11.02.11 - 17:16 Uhr

Ich habe ein großes Problem mit meinen Schwiegereltern.
Bin vor einem halben Jahr wg meinem Freund 800KM von zu Hause weggezogen, zu ihm, Er wohnt mit seinen Eltern in einem Haus und ich demnach auch. Mein Freund ist fast immer geschäftlich unterwegs und nur ein paar Tage im Monat zu Hause. In meiner Mittagspause esse ich immer bei meinen Schwiegerletern.
Da fängt es schon an: ich kann machen, was ich will, ALLES wird kommentiert! Knoblauch ist gesund, Olivenöl, warum ißt du dies nicht und das nicht (dabei esse ich fast alles) warum trinkst du Wasser und keine Cola... Jetzt bin ich schwanger und ich weiß nicht, wie DAS werden soll, bin fix und fertig wegen denen.
Du musst für 2 essen, viel Fleisch! Und Fett! Kein Gemüse, nur Fleisch.
Habe mir ein Buch über Schwangerschaft gekauft: das brauchst du nicht, das weiß man so!
Dann hat der Bruder meines Freundes noch ein Bettchen + Wickeltisch:
erst hieß es von der Schwiemu: das kannst du nehmen, und die Klamotten vom Baby auch (ohne meinen Schwager zu fragen), jetzt sind wir schon bei :Das nimmst du, das ist noch schön!
Hallo???
Wird noch besser. Sie sagen: Wenn das Kind da ist, MUSST du auf jeden Fall JEDEN TAG spazieren gehen, oder das Kind rausstellen!!!
Ich meinte, das es wohl kein Drama wäre, wenn man mal nen Tag Pause macht. NEIN, das geht nicht!
Ey hilfe!!!! Die sind noch am Stand von vor 40 Jahren glaube ich, und mich macht das so fertig, weil wie wird das denn SPÄTER?
Meinte mein Schwieva: wenn es ein Mädchen wird brauchst du nix kaufen, ich kaufe ALLES (Kinderwagen,....) und ICH gehe IMMER spazieren!
Ich habe jetzt schon Panik, das die Alten mir die Hölle heiß machen, wenn ich nicht so handel wie DIE es wollen!!!!
Ich will aber MEIN DING machen! Und drückt mir die Daumen, das mein Freund hinter mir steht, ich weiß nämlich nicht genau, wie der das sieht!
Es gab wohl schon riesen Ärger wg dem Kind meines Schwagers, weil die Alten da wohl genauso waren und man denen nix recht machen kann.
Wie soll ich das aushalten???
Vorallem rege ich mich innerlich immer so auf, und das ist bestimmt schlecht für mein kleines Reiskörnchen
Ich könnte heulen.......

Habt ihr ne Idee???
Wie war bzw ist das bei euch?

Danke und LG

Beitrag von simone_2403 11.02.11 - 17:25 Uhr

Hallo

>>Es gab wohl schon riesen Ärger wg dem Kind meines Schwagers, weil die Alten da wohl genauso waren und man denen nix recht machen kann. <<

Die "Alten"...deine Wortwahl lässt sehr zu wünschen übrig.

Dennoch würde ich meinen Schwanger fragen wie sie das Problem gelöst haben.

Ich les eigentlich mehr die Vorfreude auf ein Enkelkind heraus als irgendetwas anderes. Natürlich mag es einen "nerven" wenn solche tollen "Ernährungstips" kommen allerdings muss man die ja nicht umsetzen genauso wenig wie mit dem Kind,wenn es denn dann da ist,nicht ständig vor die Türe muss.

Wieso sollen wir die Daumen drücken das dein Freund hinter dir steht?Tut er das etwa nicht?

Beitrag von becki2011 11.02.11 - 17:40 Uhr

Weil mein Schwager heut immer noch dauernd Stress mit denen hat, wenn es nicht so läuft, wie die es sich vorstellen.
Also gelöst ist das Problem noch nicht...

Mag sein das sie sich freuen, streite ich ja nicht ab, aber ich will mich nicht ständig jetzt schon bevormunden lassen, was ich an Klamotten und Möblen nehmen MUSS, was ich tun und lassen MUSS, ich habe selber einen Kopf und einen Instikt.

Wenn ich sie frage und sie mir dann nen Tipp geben, gut, aber noch will ich keinen. Ich sehe meinen Schwiegervater schon an der Türe klingeln, das er das Kind will, und nen Affen macht, wenn ich das dann nicht will.

Ich weiß leider nicht, in wie weit er meine Meinung über das Verhalten seiner Eltern teilt. Sonst steht er schon hinter mit!

Beitrag von simone_2403 11.02.11 - 17:49 Uhr

Wenn du dich nicht bevormunden lässt,dann mach das auch deutlich.Dazu muss man nicht hysterisch rumkeifen oder einen Streit vom Zaun brechen,das kann man ruhig und angemessen tun.

Du MUSST irgendwann mal sterben und du MUSST aufs Klo,das sind Dinge die du MUSST.

Möbel/Klamotten ect würde ich ablehnen wenn sie mir nicht in den Kram passen,sprich wenn ich schon andere Dinge habe oder sie mir partou nicht gefallen.

Sprich mit ihnen,sag ihnen auf den Kopf zu,das du dich so in dieser Situation nicht wohl fühlst und das du deine eigenen Wünsche und Vorstellungen hast.Was hält dich davon ab?

Beitrag von ajl138 11.02.11 - 17:41 Uhr

Fang doch erstmal damit an,dass du eben nicht mehr bei ihnen zu Mittag ißt...

Dann sprech mit deinem Freund darüber.
Wenn er nicht hinter dir steht,sage ihm klar und deutlich,dass du trotzdem DEIN Ding durchziehst,und zwar Ratschläge gerne annimmst,aber nichts fremdbestimmen läßt.

LG

P.S.: Die "Alten" haben vielleicht eine veraltete Einstellung,aber deine Betitelung is noch nie modern gewesen!

Beitrag von silbermond65 11.02.11 - 17:43 Uhr

Wird noch besser. Sie sagen: Wenn das Kind da ist, MUSST du auf jeden Fall JEDEN TAG spazieren gehen, oder das Kind rausstellen!!!
Ich meinte, das es wohl kein Drama wäre, wenn man mal nen Tag Pause macht. NEIN, das geht nicht!
Ey hilfe!!!! Die sind noch am Stand von vor 40 Jahren glaube ich, und mich macht das so fertig, weil wie wird das denn SPÄTER?

Na dann bin ich wohl auch auf dem Stand,sorry.
Nur mal zu dem Beispiel oben.....frische Luft ist gesund. Deine Schwiegereltern freuen sich eben aufs Enkelkind und versuchen dir Tipps zu geben.
Wenn du DEIN Ding machen willst ,schieß deinen Freund ab und bleib allein.
Großeltern gehören nun mal dazu.
Was ich mich frage,wenn die "Alten" doch so furchtbar sind ,wie kommt man dann auf die Idee mit denen in einem Haus zu leben?

Beitrag von alkesh 11.02.11 - 19:02 Uhr

Und jeden Mittag dort zu essen ...???

Beitrag von flamingoduck 11.02.11 - 17:44 Uhr

...hey, ich denke, Du darfst das nicht so eng sehen.
und sei auch nicht abwertend ggü Deinen Schwiegis (Schwiegermonster, die Alten, etc).
Denn wie wäre es für Dich, wenn Dein Partner so über Deine Eltern reden würde?

Meine eigenen Eltern sind - was Ernährung angeht - auch so.
Meine Mum gibt mir auch dauernd Tipps, wie sie welches Gericht noch besser zubereitet usw usf.

Aber ist ja nicht böse gemeint.

Und in einigen Wochen kommt unsere Kleine auf die Welt.
Meine Eltern haben auch noch ein altes Bettchen von mir, einen Laufstall, Wippe, teilweise KLamotten und und und.
Letzte Woche erzählte meine Mum am Telefon, dass sie für das Baby eine wunderschöne Bettwäschegarnitur gekauft hat.
(ich weiß, dass am Anfang der Schlafsack gilt - aber ich wollte sie nun auch nicht vor den Kopf stoßen. Verwende ich das schöne Bettset eben, wenn die Kleine etwas größer ist).

Auch die Eltern von meinem Schatz freuen sich schon.

Sprich: bei uns sind beide Großelternpaare fast schon ÜBEREIFRIG bei der Sache, aber ich finde es rührend.
Besser so, als dass sie mit dem Baby nichts zu tun haben wollen.

Und Du wirst es sogar in einiger Zeit zu schätzen wissen, wenn Du vl auch mal einen Tag für Dich brauchst und Deine Schwiegis das Kleine dann hüten ;-)

Also, steh drüber und entspann Dich.



Auch ich habe zwecks Ratgebern von meinen Eltern zu hören bekommen "Brauchst Du nicht!", "Ist doch nicht notwendig!" oder "mach Dir nicht so viele Gedanken!"

Beitrag von hinterwaeldlerin09 11.02.11 - 17:57 Uhr

Hallo,

also irgendwie kommt mir dein posting sehr widersprüchlich vor: Du ziehst zu deinen Schwiegereltern ins Haus, ißt in der Mittagspause mit denen - ich denke mal, die kochen, du brauchst nichts machen - verhälst dich also wie ein weiteres Kind von denen...aber du willst dein Ding machen?

Du überläßt dich diesen Leuten und wunderst dich dann, wenn die dich vereinnahmen? Du zeigst keine Grenzen auf und wunderst dich, dass sie auch keine Grenzen einhalten?

Und dein Freund ist sowieso immer weg?

Tut mir leid, das verstehe ich nicht! Warum hast du dir mit deinem Freund nicht eine Wohnung gesucht...wie es viele Erwachsene, die eine Familie gründen, tun...?

Wenn du klare Grenzen ziehen willst, musst du das tun. Immer wieder deine Einstellung darlegen, denen sagen. Und ich würde mit Konflikten rechnen. Auf die Harmonische, das kann man sich da wohl knicken.

Und ich würde mich schon mal nach einer Wohnung umgucken. Und mit deinem Freund reden. Der scheint es sich ja besonders einfach zu machen...

Also manche Frauen verkaufen sich wie Inderinnen in die Familien ihrer Männer, als Begründung kommt immer die Liebe - wofür die alles herhalten muss - und sie vergessen völlig, dass man als Erwachsener für sein Leben selbst Verantwortung übernehmen muss, auch wenn man einen anderen Erwachsenen liebt.

Kopfschüttel
die hinterwäldlerin

Beitrag von pcp 11.02.11 - 18:56 Uhr

#pro

Beitrag von rmwib 11.02.11 - 21:56 Uhr

#pro So ist es.

Schön da wohnen, wahrscheinlich sogar umsonst, sich noch schön jeden Mittag an den gedeckten Tisch setzen und sich dann wundern, wenn dabei auch noch gesprochen wird #rofl und die alten Leute ihre Ideen und Vorfreude äußern. ;-)

Mit meinen Schwiegis ist es auch nicht leicht gewesen am Anfang als das Baby unterwegs und neu war - und das obwohl wir gute räumliche Distanz haben, aber auch da musste erst einmal
kräftig eine Bombe platzen, damit jeder wusste, wo er in der Familie steht.

Ist mir völlig unklar, wie man als erwachsener Mensch so wenig in der Lage sein kann, sich abzugrenzen.

Beitrag von klimperklumperelfe 12.02.11 - 08:14 Uhr

"Also manche Frauen verkaufen sich wie Inderinnen in die Familien ihrer Männer, als Begründung kommt immer die Liebe - wofür die alles herhalten muss - und sie vergessen völlig, dass man als Erwachsener für sein Leben selbst Verantwortung übernehmen muss, auch wenn man einen anderen Erwachsenen liebt."

Wie meinst du das? Dass die Schwiemu nicht loslassen kann?

Beitrag von windsbraut69 12.02.11 - 09:04 Uhr

Warum denn die Schwiegermutter?
Sohn und Partnerin wohnen doch bei ihr bzw. die TE ist freiwillig dort eingezogen!

Gruß,

W

Beitrag von klimperklumperelfe 12.02.11 - 09:06 Uhr

Es war früh, ich hatte es im ersten Moment nicht geschnallt!;-) Aber sie meint wohl die TE damit.

Beitrag von hinterwaeldlerin09 12.02.11 - 12:35 Uhr

Nein, ich meine damit, dass ich hier immer wieder von Frauen lese, die zu ihren Schwiegereltern ziehen, weil der Mann das will. Und sich da nicht durchsetzen, deutlich machen, dass es sinnvoller wäre, eine eigene Wohnung in einer vertretbaren Entfernung zu beziehen, einen Neuanfang als Paar zu starten und nicht SEIN Wohnen bei Mutti einfach mit einem Beteiligten mehr fortzuführen etc. etc.

Auch die TE hat hier geschrieben, dass sie es nicht freiwillig getan hat. Aber sie tut es aus Liebe zu ihrem Freund.

Sie unterwirft sich, sie läßt sich führen, bloß nicht aufmucken, versuchen, die eigenen Interessen (eigene Wohnung des Paares) durchzusetzen. Bloß immer Harmonie.

Die TE scheint doch ganz pfiffig und lebenstüchtig zu sein eigentlich - sie ist 800 km aus ihrer Heimat weggezogen und hat ja anscheinend einen Job gefunden - aber da sie ihn liebt, scheint es ihr legitim, die Verantwortung für ihr eigenes Leben abzugeben. Jetzt sitzt sie ein unzufriedenes Pflegekind bei ihren Schwiegereltern am Tisch und leidet.

Das meinte ich. Das Bild mit der Inderin ist natürlich überspitzt.

Ich sehe immer wieder, dass Frauen glauben, Liebe zu einem Mann geht mit dem Verlust und der Abgabe der Verantwortung für das eigene Leben einher. Wir sind wirklicht nicht viel weiter als in den 50ern.

lg die hinterwäldlerin

Beitrag von berry26 11.02.11 - 17:57 Uhr

Hi,

also das einfachste ist... Zieh aus!
Ehrlich gesagt kann ich nicht ganz verstehen wie man zu den Eltern des Freundes ziehen kann, wenn der eh nur selten zuhause ist.

Dann musst du einfach deinen Standpunkt und deine Grenzen mal in einem ruhigen sachlichen Gespräch klarmachen. Evtl. sehen es deine Schwiegereltern in Spe ja ein und versuchen sich zu bessern.
Ansonsten hilft auch eine große Portion Toleranz oder eben ganz weit wegziehen.

LG

Judith

Beitrag von kawatina 11.02.11 - 18:49 Uhr

Hallo,

wie kann man denn freiwillig bei Eltern oder Schwiegereltern im Haus wohnen?#zitter


Eine Rat habe ich...eigene Wohnung suchen! Dein Freund ist selten daheim und du bist ständig mit dem Oldies zusammen, die dich jetzt schon gängeln.

Will dein Freund keine eigene Wohnung, dann lauf so schnell und weit du kannst, noch bevor das Kind geboren ist und dir auch das Recht fort zu ziehen verwehrt wird.;-)

Beitrag von ppg 11.02.11 - 18:51 Uhr

Ist doch mal wieder der Klassiker:

Frau wohnt mietfrei, futtert sich gratis durch und die Schwegies sollen dann noch schön die Klappe halten!

Vorteile werden gerne genommen, bei den Nachteilen pocht man dann auf die eigene Unabhänigkeit.

Wie wärs wenn Du Erwachsen mit allen Rechten und Pflichten bist?

Ute

Beitrag von becki2011 11.02.11 - 19:10 Uhr

Ich bin wegen ihm hierher gezogen, weil er bald länger zu Hause sein wird und das nicht für immer so bleibt, wie es jetzt ist.

Ich bin zu seinen Eltern ins Haus gezogen, weil er eh eine Wohnung in diesem Haus schon vorher hatte, und das Haus ihm mehr oder weniger gehört. Also mit anderer Wohnung sieht schlecht aus.

Sie haben mir angeboten, mittags bei ihnen zu essen. Wenns nach ihnen ginge, würde ich nur bei ihnen essen....
Sie sollen nicht den Eindruck bekommen, das ich sie nicht mag, ich mag sie ja, aber sie nerven mich momentan so, deswegen auch meine nicht so schöne Ausdrucksweise.

Wenn Arbeiten im und ums Haus zu machen sind, helfe ich immer, logisch.

Habe bisher nie was gesagt, weil ich mit manchen Sachen ja noch leben kann, wie beim essen, aber ich habe halt Angst, das ich der Bumann bin, wenn ich später nicht immer so handel wie sie es sich erwarten...

Das frische Luft gut ist, weiß ich selber, das war ja nur ein Beispiel von vielen Dingen, die ich ihnen bestimmt nicht gut genug mache.

Werde am besten mal mit ihnen reden. Ich will keinen Streit, aber ich will auch nicht bevormundet werden

Beitrag von silbermond65 11.02.11 - 20:00 Uhr

Sie haben mir angeboten, mittags bei ihnen zu essen. Wenns nach ihnen ginge, würde ich nur bei ihnen essen....

Dann zieh doch klare Grenzen.Rede mit deinen Schwiegereltern.
Sag ihnen,daß das zwar lieb gemeint ist,aber daß du ab sofort selber kochen wirst.
Ich habe mit meinen Ex-Schwiegereltern unter einem Dach gelebt,so wie ihr jetzt und ich würde sowas NIE,NIE wieder machen.
Es funktioniert einfach nicht,selbst wenn getrennte Wohnungen da sind.

Beitrag von becki2011 11.02.11 - 20:16 Uhr

Es ist Tatsache, sie behandeln mich fast wie ihr Kind!
Ich bin fast 30 Jahre alt, ich kann schon vieles alleine, das verstehen die scheinbar nicht..... :-(

Ja, gute Idee, hatte ich eh vor. Ich habe bald meine eigene Familie.
Mache das auch nur, weil ich ihnen einen Gefallen tun möhte.
Ich bin gerne für mich alleine.

Glaub mir, freiwillig würde ich das auch nie machen!!! Aber was hätte ich tun sollen? Nein, wir suchen uns eine Wohnung, obwohl Du schon eine hast? Ging schlecht.

Hilfe #zitter

Beitrag von meringue 11.02.11 - 20:19 Uhr

Sie "Schwiegermonster" zu nennen, obwohl du sie angeblich magst, ist unangenehm zu lesen, aber du musstest wohl mal Dampf ablassen...

Ich glaube, es ist anscheinend Gesetz, dass man in der Schwangerschaft Panik bekommt. Hat wahrscheinlich mit dem Nestbautrieb zu tun- es muss alles perfekt sein, wenn das Kind kommt.

Deine Lebenserfahrung wird dir doch vor dem Einzug gesagt haben, dass das Zusammenleben mit mehreren Generationen immer Konflikte mit sich bringt. Was hast du dir denn vorgestellt?

Ich kann dir versichern, dass du ihre Fürsorge noch mal sehr schätzen wirst, wenn du übernächtigt dein Kind in gute Hände geben und ein Nickerchen machen kannst. Vorausgesetzt, du fängst jetzt keine Grabenkämpfe an und verlangst ständige diplomatische Aktionen seitens deines Freundes. Sie bleiben seine Eltern.

Alles Gute.

Beitrag von queenofrain 11.02.11 - 20:03 Uhr

Ich schiebe es mal auf Deine frischen Schwangerschaftshormone, dass Du so reagierst aber ein paar Tipps habe ich dann doch noch:

* nimm Deine Schwiegereltern mit zu einem "Grosseltern"-Seminar. Dort lernen sie die neusten Weisheiten zum Thema "Babytransport", "Schlafen", "Ernährung" und Co. Bieten häufig Hebammen an und sie bekommen Informationen vom Fachpersonal. Alternativ würde ich sämtliche Ratgeber, die man vom Frauenarzt bekommt auch ihnen zu Lesen geben. Sie wollen ja schließlich nur das Beste für ihr Enkelkind. Ansonsten Kurse buchen in 1.Hilfe f. Säuglinge/Kleinkinder, Ernährungsberatung etc.

* wenn Du eine Hebamme hast, erzähl ihr von Deinen Ängsten, die können in einen Gespräch mit Dir, bei dem Deine Schwiegermutter zufällig dabei ist, ein paar Sachen beiläufig geradeziehen

*Dein Freund und Du sagt Ihnen, dass Dein Schwager ja die Sachen für sein erstes Kind auch selbst kaufen durfte und das Ihr das bei Euren 1. Kind auch machen wollt. Ist immerhin etwas besonderes, was man beim 2. nicht mehr so machen kann, weil vieles schon da ist. Binde sie doch aber bei den Einkäufen mit ein, evtl. springt ja auch das eine oder andere ab...*g

* Du kannst Deine Wohnung bei Ihnen scheinbar abschliessen. Dann hast Du jetzt noch 33 Wochen Zeit, Ihnen beizubringen, dass ganz allein Dein Freund und Du entscheidet, was dahinter abläuft und wie Ihr dort zusammenlebt.

So schlecht kann Euer Verhältnis ja nicht sein, wenn Du die meiste Zeit alleine bei Ihnen wohnst, weil Dein Freund unterwegs ist. Sonst hättest Du auch bei Dir wohnen bleiben können und Dein Freund hätte zu Dir kommen können, an den paar freien Tagen.
Du bist frisch schwanger, lass sie sich erstmal damit abfinden und wenn Ihr anfangt einzukaufen, sieht die Sache wieder anders aus.
Ich würde allerdings schon jetzt klare Grenzen ziehen und auch wenn sie etwas kaufen wollen, dann gerne mit Euch zusammen oder gar nicht. Und das hat nichts mit undankbar sein zu tun.

Ich denke wirklich, dass Dir Deine Hormone zu schaffen machen. Bei dem einen bekommen die Männer die Auswirkungen ab, bei Dir sind Deine Schwiegereltern greifbare Zielscheibe für die Unsicherheit und Ängste, die eigentlich jeder zu Beginn einer Schwangerschaft hat, weil sich vieles verändern wird, von dem man dann noch keine Vorstellung hat.
Dass Dein Schwager immer noch Stress mit Ihnen hat: Selber schuld. Auch also Sohn sollte man zeigen können, dass man erwachsen ist und Entscheidungen treffen kann aber auch die Größe besitzt, um Rat zu fragen, wenn man meint, man braucht einen. Bzw. dass man die Grosseltern mit ins Leben der Kinder einbezieht und teilhaben lässt, die schlussendliche Entscheidung aber trotzdem bei einem selbst und nicht bei den Grosseltern liegt.

LG

Alexandra

Beitrag von tweety12_de 12.02.11 - 13:10 Uhr

deine antwort bringt es direkt auf den punkt !!#pro

wenn das alles nicht klappt, solltest du mit deinem partner ausziehen.

und überdenke mal die anrede schwiegermonster und alten ....

das geht gar nicht. wie soll das jemals harmonisch werden, wenn du so redest und über sie denkst ??

glg alex

Beitrag von marion0689 11.02.11 - 22:10 Uhr

Ach du meine Güte....

Ich finde dich unmöglich. Tut mir Leid....

Sich über die Schwiegereltern beschweren, aber die Füße unter ihren Tisch stellen und sich durchfüttern lassen. Armseelig....
Wie wärs mal mit selber kochen??

Du redest ständig von "den Alten"....das zeugt ja nicht gerade von Anstand.

DANN ZIEH DOCH AUS MEIN GOTT!!!!!

WARUM ziehst du nicht aus, wenn es dir da nicht gefällt???

Naja aber meckern kann man ja schnell...

Und zu deinem Kind....DAs ist noch nicht mal da. Reden können deine Schwiegereltern viel wenn der Tag lang ist. Du weist nicht, wie es dann wird, wenn das Baby dann da ist. Vielleicht sind sie auch gar nicht so anstrengend.

Also....ich würde an deiner Stelle lieer ganz schnell mal den Mund halten....

  • 1
  • 2