Vom Frauenarzt zurück - ab jetzt immer Hebamme?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nicen86 11.02.11 - 17:37 Uhr

Hallo ihr Lieben,
muss mal Frust ablassen.
Hatte heute bei 37+0 mal wieder Vorsorge. Bisher bin ich immer zu meiner Ärztin gegangen, da sie der Meinung ist, der Kleine sei zu groß und das müsse ärztlich überwacht werden.
Also heute morgen 8.00 Uhr hin, habe denen extra gesagt, dass ich heute noch Geburtsplanung habe und spätestens 9.30 Uhr los muss. Die Hebamme dort (ist nicht meine, sie arbeitet aber mit der Praxis zusammen) meinte das ist kein Problem. Musste dann bis 8.45 Uhr warten eh ich erstmal am CTG hing. Die Hebamme hat dann noch die ganzen anderen Sachen gemacht, wie Fundusstand und Urin. Nach 20 Minuten befreite sie mich und meinte ich soll nochmal kurz ins Wartezimmer, da die Ärztin noch jemanden drin hat. Dachte ich gut, ist ja "erst" 8.10 Uhr. Die Ärztin kam dann auch bald, ich wollte aufstehen, da nahm sie doch tatsächlich noch jemand anderes (NICHT ss) dran. #augen Die kam dann aber auch ewig nicht raus. 9.35 Uhr habe ich dann in meiner Entbindungsklinik angerufen und gesagt ich schaff es nicht pünktlich. War für die zum Glück OK. Kurz nach 8.30 Uhr kam die Ärztin wieder raus, ich Tasche geschnappt - NÖ wurde wieder ne andere (auch NICHT ss) dran genommen. Kam mir voll veräppelt vor. Bin dann zu der Schwester und die meinte, die Ärztin wüsste bescheid, ich wäre gleich dran. War ich dann auch 9.45 Uhr!!!!! Und was hat die gemacht? Nur die Daten, die die Hebamme aufgeschrieben hat in den MuPa übertragen und das wars #kratz Wozu hatte ich bitte über ne halbe Stunde gewartet??? Ich kam mir echt verarscht vor.
Schon vor 2 Woche war ich echt abgenervt. Als ich um den 3. US betteln musste. Wohl gemerkt wir waren bei 35+0 und der sollte ja eher gemacht werden. Den hat sie auch nur so widerwillig und kurz gemacht. Nur Kopf und Oberschenkel vermessen - vermutlich damit ich Ruhe gebe. Das coolste da war ja, dass wir 2,5 Stunden dort waren, da wir ewig nicht ans CTG konnten. Es kam nämlich eine Frau dazwischen, die erst in der 25. Woche gemerkt hat, dass sie schwanger ist.
Ich mein Sitzen wird ja auch nicht toller mit zunehmender SS. #schmoll
Ich bin heute total gefrustet. Mein Freund meinte schon: "Wir haben halt keinen grünen Zettel aufm Rücken kleben (sind nicht Privatpatient)!"
Aus Frust habe ich mir gleich gar keinen neuen Termin geben lassen, denn ich bin der Meinung, dass meine Hebamme das auch kann.
Ist es möglich ab sofort die letzten Vorsorgeuntersuchungen bei der Hebi machen zu lassen? Kann das Ärger geben, wenn ich nicht mehr zum Frauenarzt gehe?
Wer kennt sich da ein wenig aus?
Würde mich über Meinungen freuen.
Nicen #sonne

Beitrag von lauren1982 11.02.11 - 17:49 Uhr

Wenn du vorher bei der Hebamme drin warst, woher willst du wissen, wie lange die anderen beiden Frauen schon gewartet hatten?
Ich finde auch nicht, dass du als Schwangere ein Privileg hast, sofort dran genommen zu werden und eine halbe Stunde Warten ist doch nun wirklich kein Problem, meiner Meinung.
Würdest du dich, wenn du nicht schwanger wärst freuen, wenn die Schwangeren zuerst drangenommen werden würden.
Das mit deinem Termin ist halt blöd gelaufen...

Beitrag von nicen86 11.02.11 - 17:58 Uhr

Als ich zur Hebi rein bin, waren die noch nicht da. Bei der Hebi war ich 25 Minuten.
Natürlich habe ich kein Privileg, aber man kann ja wohl ein wenig Rücksicht nehmen. Zumal das Ganze bei der Ärztin drin nur 5 Minuten (wenn überhaupt) gedauert hat. Außerdem wussten sie das ich noch einen Termin habe, der ja auch mit der SS zusammenhängt.
Ich bin schon der Meinung, dass man das dann ein wenig berücksichtigen müsste.

Beitrag von alais 11.02.11 - 17:51 Uhr

Hi,

wieso sollte es "Ärger" geben, wenn du zu einer Hebamme gehst und nicht mehr beim FA aufschlägst? Das geht doch keinen etwas an. Auch wenn du jetzt gar nicht mehr bei irgendwem vorstellig wirst bis zur Geburt ist das ganz allein dein Bier.

Hast du denn eine Hebamme die parallel die Vorsorge macht bei dir? Könnte sonst sein, dass in deiner näheren Umgebung alle ausgebucht sind...

Ich war 2007 in einer ähnlichen Situation: Schwanger (irgendwo jenseits der 30. Woche, hatte das 3. Screening schon durch) und wir sind umgezogen. Am neuen Wohnort hab ich dann dutzende FÄ abtelefoniert aber keiner hatte was frei, manche riefen nie zurück und ein anderer hat mich zu einem Termin bestellt, wo die Praxis generell geschlossen ist und die Putzfrau und ich uns nur verdutzt angeguckt haben warum ich denn gerade JETZT einen Termin habe. Eine FÄ wollte mir erstmal Geld aus der Tasche ziehen und fing an sie müsse ja noch einen US machen, wegen dem Kopfumfang und da gäbe es ja sonst viele Trägödien bei der Geburt und blabla. Medizinische Indikation (dann würde die KK zahlen) gab es keine, dass bestätigte sie mir mürrisch. Wollte mir total Angst machen und hätte ich nicht schon ein Kind geboren wäre ihr das vllt. auch gelungen.

Schlußendlich war ich dann nicht mehr beim Arzt. Ist zwar erstmal ein total komisches, Revoluzzer-Gefühl gewesen ;-) , aber hey, frau ist schwanger, nicht krank. Und solang es keine Komplikationen gab wird das schon so klappen wie Mutter Natur es vorgesehen hat.

LG

alais + #ei (5. SSW)

Beitrag von nicen86 11.02.11 - 18:06 Uhr

Meine Hebi hatte es mir am Anfang gleich angeboten. Da habe ich ihr gesagt, dass ich erstmal immer zur Ärztin will, eben weil die Größe ärztlich überwacht werden müsse. Fand sie OK.
Werde sie wohl am Montag mal anrufen und nachfragen.
Danke

Beitrag von be1 11.02.11 - 17:56 Uhr

Hallo, muss mal nachfragen... du schreibst um 08:45 Uhr hingst du erst am CTG und später wars erst 08:10 Uhr? Meinst du 09:10 Uhr?

Natürlich ist es nicht schön, wenn deine Ärztin sich kaum Zeit für den Ultraschall nimmt. Ich freu mich immer drauf und genieße das auch da möchte man das schon etwas auskosten. Aber Wartezeiten gehören nun mal bei jedem Arzt dazu. Oft verschiebt sich der Plan auch ziemlich nach hinten wenn irgendwer dazwischen geschoben werden muss oder man braucht für einen Patienten länger als erwartet - da hab ich in gewissem Maß schon Verständnis für die Ärzte. Ich bin übrigens Privatpatient und warte auch hin und wieder über eine Stunde bei meiner Ärztin bis ich dran komm, auch wenn sie dort meistens eine ziemlich gute Zeitplanung haben. Also ich rechne schon bevor ich zum Arzt geh mehr Zeit ein.... brauch man meistens auch.

Liebe Grüße, B.

Beitrag von nicen86 11.02.11 - 18:01 Uhr

ja ich meinte 9.10 Uhr - sorry.
Zwischen beiden Terminen lagen 2 Stunden, war ich wahrscheinlich zu naiv zu denken, dass das reicht. #kratz
Komisch ist nur als ich nicht schwanger war, musste ich dort nie länger als 10 Minuten warten. Das fand ich immer super.

Beitrag von uta27 11.02.11 - 18:07 Uhr

Hi!
Aus deinen beschriebenen Problemen und aus dem Grund, mich nicht verunsichern zu lassen, gehe Ich nur zum US zu meiner FÄ!
Habe in der 12.ssw einen Termin zur ersten Ultraschalluntersuhung.
Ansonsten macht ALLES meine Hebi!
Warum soll es denn Ärger geben?
Du entscheidest, wie Du das handhabst!

Liebe Grüße, Uta (die gerade Ihren Mamipass von der Hebi bekommen hat, freu!)

Beitrag von estherb 11.02.11 - 18:56 Uhr

Hallo Nicen,

das darfst du, ärgern tut sich nur deine FÄ, die es nicht anders verdient hat und die Hebi nimmt sich mehr Zeit.

LG Esther

Beitrag von solex 11.02.11 - 19:05 Uhr

hi!
es ist zwar ärgerlich,dass du trotz ankündigung so lange warten mußtest,aber vll hatte sie ja auch n notfall?

ich gehe nur noch zu meiner hebi,weil ich schon ein kind habe und das letzte mal eine woche bevor ich einen termin brauchte angerufen habe,weil dann erst klar war,wer meinen kurzen in der zeit nimmt...habe leider keinen termin bekommen,weil es für die zu kurzfristig ist...dh ich muß min. 2 wochen vorher wissen,wie ich kommen kann,dass ist leider im moment nicht möglich...naja...

lg
soli+rambo 38ssw

Beitrag von jiin 11.02.11 - 21:22 Uhr

Natürlich kannst du ab jetzt nur noch zur Hebamme gehen. Wir ziehen nach dem 3. US in eine andere Stadt und ich gehe dann auch nur zur Hebamme. Das ist ganz allein deine Entscheidung. Und lass dir nichts einreden- gute Hebammen wissen, wann sie eine Frau zum Arzt schicken müssen und gehen kein unnötiges Risiko ein- das durfte ich mir damals anhören.

In meiner ersten Schwangerschaft habe ich mich auch des öfteren über meine Ärztin geärgert. Toll war der letzte Termin vor der Geburt. Ich hatte alles mit einem Spezialisten geklärt da BEL und spontan nicht möglich. Kind sollte per KS geholt werden und zwar, wenn Wehen einsetzen. Sie hat CTG gemacht und wollte danach noch mal die Kindslage überprüfen- natürlich mit US. Sprachs und ging raus- ich durfte auf Socken die Treppe hinterherrennen weil sie es so eilig hatte! Dann wollte sie auch unbedingt noch Muttermund tasten- nicht das mein Kind vor dem KS kommt- hatte ihr ja gerade gesagt dass er bei einetzenden Wehen geholt wird aber gut.

Hebammentermine waren viel entspannter und aufschlußreicher so dass ich jetzt in der zweiten Schwangerschaft auch nur zum US beim Arzt bin.

Viele Grüße

jiin

Beitrag von supermutti8 11.02.11 - 22:05 Uhr

Hi Nicen,

ich machs doch auch so ...musste bei meinem letzten Termin dort von 8Uhr ( da war ich bestellt) bis 9:50Uhr warten, zwischendrin in 5min Blutdruck,Urin,Gewicht kontrolliert und den Rest warten ..saß stellenweise alleine im WZ :-( und letztlich war ich 5min drin bei Frau Doc...die mich wie immer nur mit Vorwürfen bombardiert hat ...

Seit dem macht meine Vorsorge nur die Hebi und den 3. US hab ich bei ner befreundeten Ärztin meiner Hebi machen lassen...inkl. 3D usw.

wieso sollte das bei dir nicht gehen? die letzt 3 wochen bekommen wir auch noch rum ...:-)

bei welche FÄ bist du denn?

lg annett