stillen und schwangerschaft?!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Wann soll ich mit dem Abstillen beginnen und mit Beikost starten? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von lalelu280610 11.02.11 - 17:43 Uhr

hey!
also....mein sohn ist jetzt morgen auf den tag genau 6 monate!wir sind jetzt mittags mit beikost angefangen und es klappt auch soweit ganz gut...er futtert mit großer freude sein gemüse - kartoffelbrei!
na joa....für uns war immer klar, das wir zügig ein zweites kind wollen...so mit einm abstand zwischen 16 und 24 monaten zum ersten....

einige sagen stillen und schwangerschaft kein problem...andere sagen geht gar nicht gut....ich will das stillen nicht gefährden und von daher noch etwas warten....andererseits finde ich einen kleinen abstand toll - haben wir im bekannten und verwandtenkreis gaaanz viel und ich weiß sauanstrengend...aber schön!

na joa....die haben aber alle nicht gestillt und deswegen wollte ich euch mal fragen wer war schwanger und hat gestillt....wie war es wegen empfindlichen brüsten schwangerschaftsbedingt?haben sich eure kinder wegen einer "geschmacksveränderung" der mumi abgestillt?

würde gerne persönliche erlebnisberichte hören.....im moment tendiere ich dazu mindestens zu warten, bis er 9 oder 10 monate alt ist.....auch wegen meinem körper...aber denke, dann werde ich sicher auch noch stillen!!!!!

lg
nadine + johann (6 monate)

Beitrag von lilly7686 11.02.11 - 18:23 Uhr

Hallo!

Es ist so, dass dein Körper sich immer auf die Versorgung des jüngsten und "wichtigsten" Lebens konzentriert. Im Moment ist das dein Sohn. Also wird Milch für ihn produziert.
Im Falle einer erneuten Schwangerschaft ist das aber der Fötus. Heißt: unter Umständen (muss nicht sein) geht deine Milch zurück oder bleibt ganz weg.
Dann kann es sein, dass dein Sohn nicht mehr stillen möchte, oder aber das Stillen in dem Fall "trocken" beibehält. Dass er also aus Gewohnheit weiter stillt, oder aber weil er weiterhin das Stillen zum Saugen oder als Kuscheln braucht. Und wenn das Baby dann da ist, dann kann er wieder normal weiter stillen. Oder er möchte dann nicht mehr, weil er keine Milch mehr will. Kann alles vorkommen.

Ich würde sagen, lass dich einfach überraschen.

Aber du kannst in jedem Fall weiter stillen, auch wenn du schwanger wirst.

So, vermutlich haben dir jetzt schon zig andere die selbe Antwort gegeben, aber ich musste ne kleine Stillunterbrechung zwischen dem Schreiben machen ;-)

Liebe Grüße!

Beitrag von lucy121 11.02.11 - 18:24 Uhr

Also ich habe schon ein Kind welches ich leider nicht stillen konnte da ich ein Piercing hatte welches durch das rasche Wachsen der Brüste regelrecht in die Warze gezogen wurde.So sind die beiden wieder okay und ich bin wieder schwanger und mein Wunsch ist,stillen!Habe mich schon sehr damit auseinander gesetzt und ich habe in sehr vielen Foren gelesen das es Mütter gibt die auch während der Schwangerschaft normal weiter stillen aber die Milch scheint sich im Geschmack zu verändern so das manche Babys dann nicht mehr ran wollen.Wenn deine Brüste so empfindlich werden (meine tun sehr weh!)wirst du das stillen sicher schwer tolerieren können aber kommt Zeit kommt rat denke ich.Solange Du stillen kannst und dein Zwerg die Brust nimmt würde ich es tun.Vorallem wenn dann sowieso ein Geschwichsterchen kommt warum die Milchbar schließen;)?Wird dann sicher nicht ganz so einfach wenn das kleine dann da ist weil der andere da vllt auch ran will aber das ist ja wieder n anderes Thema.

Beitrag von lalelu280610 11.02.11 - 19:39 Uhr

ja...
ist halt nur so, dass ich es schade fände, wenns mitm stillen nicht mehr klappt und deswegen länger warten will...andereseits ich , bzw. wir uns einen kurzen abstand wünschen....ich weiß, man kann nicht alles haben^^...aber wir machen uns halt darüber gedanken, was für uns die beste lösung ist....das wirs im endeffekt selber wissen müssen ist klar......

hmmmm....es ist halt nur so schwiiieerig!ich denke ich gönne ihm und mir wenigstens noch ein paar woche die schöne stillzeit......er wird ja jetzt sowieso in nächster zeit immer mehr essen....!und wenn er dann irgendwann abstillt, oder es nicht mehr klappen sollte, wäre es ja auch dann nicht mehr ganz so "schlimm"....

lg und danke für eure antworten....vielleicht habe ja noch mehr erfahrungen?!?!

Beitrag von mordilla 11.02.11 - 20:09 Uhr

Hallo!

Hatte leider im November eine Fehlgeburt, aber in der Zeit meiner SS (bis zur 10. SSW) weitergestillt und ich hätte so schnell nicht aufgehört. (Im Nachhinein bin ich auch froh, dass ich nicht abgestillt habe, es tut uns gut.)

Mein Kleiner ist ein absoluter Stilljunkie, hab allerdings gemerkt, dass er so ab der 6. SSW nur mehr genuckelt hat und ich glaub, aus diesem Grund ist bei mir die Milch etwas zurückgegangen. Hab ihm dann tagsüber Pre-Nahrung gegeben, damit er genug zu trinken hatte (aus dem Trinklernbecher trinkt er nicht, aus der Flasche nur Pre und aus dem Glas, dafür hatte er nicht so richtig Zeit.) Für uns war das eine gute Lösung, Pre von vormittags bis abends und nachts bis morgens Stillen. Hätte in der Nacht niemals aufhören wollen zu stillen, weil's die einfachste Methode ist, ein Kind zum Weiterschlafen zu bewegen und die Zeit zum Schlafen bei zwei so kleinen Kindern ja eh nicht so viel ist.

Wünsch dir Glück, dass es bald klappt bei euch (und mir auch, denn wir versuchens wieder)

LG
Andrea & Markus (15 Monate)

Beitrag von woelkchen1 11.02.11 - 22:47 Uhr

Hallo!

Ich bin schwanger geworden,da war Scarlett 18 Monate- da hab ich noch gestillt. Ich hatte keine Probleme und hab erstmal weiter gestillt.
Als ich so 4.oder 5. Monat war, hatte ich keine Lust mehr. Kann es nicht beschreiben, aber die Luft war raus. Ich hatte den Wunsch, zwischendrin mal ein paar Monate kein Kind an der Brust zu haben- noch dazu war ich sehr krank und nachts vom stillen gestreßt- hab dann abgestillt.

Aber ansonsten hätte ich auch noch weitergestillt.

Beitrag von gnoemchen 11.02.11 - 22:59 Uhr

Hi ich berichte dir mal wie es bei mir war.
Meine große Tochter war 15Monate alt als ich wieder schwanger wurde. Ich habe bei ihr mit sechs Monaten mit Beikost begonnen und sie wurde da noch oft gestillt. Ich habe die ganze Schwnagerschaft weitergestillt. Am Anfang war es schon unangenehm weil die Brustwarzen empfinclicher wurden. Ich konnte meine Tochter aber nicht weinen lassen, sie wollte das Stillen da noch so sehr. Ich habe ihr dann nur abgewöhnt zu nuckeln bis sie schläft, also sie durfte dann abends trinken aber nicht mehr so lange wie früher, ich blieb dann bei ihr bis sie schlief. Sie hat es anscheinend nicht gestört, dass die Milch sich verändert hat. Am Ende der Schwangerschaft hatte ich dann nur noch diese durchsichtige Vormilch, aber sie wollte imem rnoch trinken. Als meine Große zwei Jahre und acht Tage alt war kam ihre Schwester zur Welt. Als die Große uns im Krankenhaus besuchen kam stillte ich sie dann auch wieder, ich habe dann ein Jahr lang beide gestillt, die Große hat auch nicht der Kleinen die Milch weggetrunken oder so. Die Große wurde dann mit drei Jahren abgestillt, also da habe ich sie dann nur noch so abends kurz trinken lassen, so in dem letzten halben Stilljahr gings vorallem um die Nähe, die Große hat da natürlich nicht mehr soviel getrunken. Ich fand es immer schön beide zu stillen, also dass beide das dürfen, ich glaube meien Große hätte es nicht verstanden wenn sie nicht mehr hätte trinekn dürfen die Kleine aber schon. Habe manchmal beide gleichzeitig gestillt, dann hat die Große der Kleinen über den Kopf gestreichelt oder sie haben dabei Händchen gehalten.
Die Kleine ist jetzt 1 1/2 Jahre alt und ich habe sie vor kurzem abgestillt, zwecks Antibiotikum das ich nehmen musste.
Ich fand es schön zu stillen wiege nun 10 Kilo wneiger als vor der Schwangerschaft, das kam sicher auch vom Stillen und hatte auch nie Eisenmangel oder sowas.
Also ich würde dir raten es einfach auszuprobieren, also einfach weiterszustillen wnen du schwanger wirst und nciht auf Leute zu hören die keine Ahung davon haben. Vielleicht findest du in Langzeitstillgruppen noch andere Erfahrungsberichte.
wenn du noch mehr Fragen hast kannst du mich gerenb anschreiben
Grüße Anna mit zei Zwergen