Jemand nach jahrelanger Freundschaft nur auf Figur reduzieren?...

Archiv des urbia-Forums Freundschaften.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Freundschaften

In diesem Forum können Kontakte geknüpft werden und hier ist auch der Raum, um sich über alles zum Thema Freundschaft auszutauschen. Auf unserer Mitgliederseite könnt ihr andere urbia-Eltern finden, die in eurer Nähe wohnen oder in ähnlicher Familiensituation leben. 

Beitrag von schnuffel0101 11.02.11 - 17:50 Uhr

Es geht um eine inzwischen langjährige Freundin mit Mann und Tochter. Sie ist auch die Patentante unseres grossen Sohnes. Mein Mann und ich sind geschieden und beide neu vergeben bzw. verheiratet. Ich versuche auf jeden Fall Kontakt zu der Familie zu halten, ist mir halt schon immer wichtig gewesen. Nun hab ich folgendes Problem:

Wenn man bei denen anruft, ist entweder niemand zu Hause oder es wird ein Rückruf zugesagt, der aber nicht erfolgt. War nun schon mehrfach so. Ist ja nicht weiter schlimm, da sie selbständig und er Arzt ist.
Vor ein paar Monaten war sie dann mal hier bei uns, als mein Grosser einen Auftritt vom Kindergarten hatte.
Auf dem Rückweg nach Hause meinte sie dann auf einmal, ob ich nicht mal mehr an meine Figur denke wolle. Ob ich schon mal über spätere Folgen nachgedacht hätte u.s.w. Gut, sie hat vollkommen recht. Ich bin stark übergewichtig und auch schon dabei abzunehmen. Das hat aber mit ihrer Äusserung nichts zu tun gehabt, ich gefalle mir einfach selber nicht mehr.
Sie meinte dann würde, sie würde das ja jetzt auch nur ansprechen, weil wir schon so lange befreundet wären.
Ich stelle inzwischen aber immer öfter fest, dass mein Ex und seine Freundin anscheinend öfter bei denen sind. Gut, die Freundin wohnt da in der Nähe, aber bei mir haben sie angeblich nie Zeit und für die ja?
Da passt doch irgendwas nicht. Ich habe ein bisschen das Gefühl, dass sie mich inzwischen nur noch auf meine Figur reduzieren und den Kontakt eingestellt oder extrem reduziert haben, weil ich halt anscheinend nicht mehr denen ihrem Lebensbild entspreche. Die drei sind alles Bohnenstangen (und das ist nicht übertrieben). Mein Ex ist auch relativ! schlank, seine Freundin ist es.

Versteht Ihr meine Problematik? Ich habe einfach wirklich das Gefühl, dass sie nur noch zu Menschen Kontakt haben wollen, die figürlich in ihr Bild passen. Kann denn Figur wichtiger sein als eine Freundschaft? Der Charakter bleibt doch der gleiche...

Ich verstehe das einfach nicht


Danke fürs ausheulen dürfen.

Beitrag von honey.bee 11.02.11 - 20:13 Uhr

Verstehst du dich denn mit deinem EX noch gut?
Wie ist seine Neue zu dir? Eifersucht irgendwo?

Denke das das Problem nicht zwingend mit deiner Figur zu tun hat.
Vielleicht ehr das sie nun mehr zur Seite deines EX und deren Freundin tendieren.

So würde ich das rauslesen.

Beitrag von schnuffel0101 11.02.11 - 20:24 Uhr

Eifersucht ist auf keinen Fall vorhanden. Ich verstehe mich mit meinem Ex mal mehr mal weniger gut. Geht so.
Mit seiner Freundin habe ich nicht so viel zu tun. Wir haben uns schon sehr vernünftig unterhalten, haben uns aber auch schon gestritten. Also alles vorhanden.
Mir ist auch noch was eingefallen. Ich traue meinem Ex zu, dass er bei denen meinen jetzigen Ehemann schlecht macht. Die beiden verstehen sich nämlich gar nicht. Würde mich also echt nicht wundern. Fänd ich allerdings ganz schön traurig, wenn sie da nur auf eine Seite hören würden. Sie haben meinen Mann nämlich erst ein oder zwei Mal gesehen und konnten sich noch kein wirkliches Bild von ihm machen.

Beitrag von hedda.gabler 12.02.11 - 12:06 Uhr

Hallo.


>>> Kann denn Figur wichtiger sein als eine Freundschaft? Der Charakter bleibt doch der gleiche... <<<

Ist das wirklich so?
Vielmehr stellt sich doch die Frage, was starkes Übergewicht über einen Charakter aussagt (Übergewicht durch Krankheit und Medikamente mal außen vor gelassen).

viele Menschen assoziieren mit starkem Übergewicht doch ganz bestimmte Charaktereigenschaften ... faul, bequem, sich gehen lassen, nicht auf sich acht geben, zu blöd, sich normal zu ernähren und und und (ob das jetzt stimmt und ob das gemein und fies und ungerecht ist, steht jetzt erst einmal nicht zur Debatte) ...

... und so jemand passt natürlich nicht wirklich in das Umfeld von schlank, selbstständig, erfolgreich, voll Elan, beweglich usw. Und manch einer schämt man sich auch einfach nur fremd ... kein angenehmes Gefühl, das wohl jeder lieber vermeiden möchte.

Viele Menschen umgeben sich eben am Liebsten mit Ihresgleichen, was Aussehen und Charakter anbelangt (ich will Dir auf gar keinen Fall einen tollen Charakter absprechen, aber wie schon oben geschrieben, geht es um die Assoziation bei sehr dicken Menschen) ...

... das ist traurig für Dich, aber nicht wirklich zu ändern.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von kruemel1010 12.02.11 - 20:03 Uhr

da kann ich nur sagen, wer wirklich nur nach dem Aussehen geht, sich vllcht. mit jemanden gesehen zu werden dafür schämt , den halte ich meines Erachtens für sehr dumm und primitiv! Man kann es nicht anders sagen. Es gibt nun mal dicke und dünne Menschen, aber auch schöne und nicht so schöne, kleine, große und so weiter, wenn da jeder nur "unter seinesgleichen" bleibt uns jeder nur nach dem Äußeren achtet , dann würde bald keiner mehr miteinander reden usw.

Also, dann lieber dick, aber nicht so dumm und primitiv wie Deine "Freunde", sags ja und sowas will sich Arzt nennen..... darauf kannst Du verzichten, sicher findest DU schnell woanders Anschluß und Freunde die Dich auch wirklich "Verdient" haben.

GLG


Beitrag von schnuffel0101 13.02.11 - 09:05 Uhr

Ich teile Deine Meinung voll und ganz. Von solchen Menschen halte ich auch überhaupt nichts. Hätte ich denen bloss niemals zugetraut, so kennt man sie gar nicht.

Beitrag von schnuffel0101 13.02.11 - 09:07 Uhr

Ich verstehe absolut, was Du mir sagen willst. Die Sache ist nur die, die Gegenseite kennt mich eigentlich nur übergewichtig und sie sollten eigentlich meinen wirklichen Charakter auch sehr gut kennen, da unsere Freundschaft jahrelangen Bestand hatte.

Beitrag von hedda.gabler 13.02.11 - 11:27 Uhr

Hallo.

Wenn Dich Deine Freundin schon immer übergewichtig kennt und nicht so oberflächlich ist, dass sie über ein eigenes verändertes Umfeld ihre Freunde (aus)sortiert, dann könnte ich mir vorstellen, dass schlicht und einfach das passiert ist, was oft bei Trennungen passiert ...

... gemeinsame Freunde sind nach einer Trennung eigentlich fast immer gezwungen, sich auf eine Seite zu stellen, wenn sie weiterhin Kontakt halten wollen.
Und anscheinend ist wohl Dein Mann samt neuer Freundin der Favorit ... warum auch immer.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von kabama1944 13.02.11 - 11:02 Uhr

Hallo ,

ich kann dir nur raten , suche dir neue Freundinnen . Vielleicht gibt es irgendwo in deiner Umgebung einen Club der Dicken , dem du dich anschließen kannst . Sicherlich ist Übergewicht kein besonders guter Gesundheitszustand , aber du alleine entscheidest , ob und wie du abnehmen willst . Aber mal ehrlich , auf eine Freundin , die dich auf deinen Körperumfang reduziert kannst du gut verzichten .

Grüße Kabama

Beitrag von hedda.gabler 13.02.11 - 11:24 Uhr

Hallo.

Warum antwortet hier eigentlich jeder mir, wenn er doch die TE meint ... Du bist schon die Zweite ... ist es wirklich so schwer, den Diskussionssträngen zu folgen?

Gruß von der Hedda.

Beitrag von kabama1944 14.02.11 - 10:07 Uhr



Entschuldige Hedda ,

Kabama1944