heute polypen rausbekommen

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von mum81 11.02.11 - 17:56 Uhr

Hallo zusammen,
bei unserer jüngsten ( 3 Jahre alt), wurden heute die polypen entfernt.Ich bin wirklich erstaunt, wie schnell es ging und wie fit sie jetzt ist. Sie war ganz taff, hat uns noch gewunken als sie in den OP gefahren wurde, die einzige mit Tränen in den Augen war ich....
Nun sind wir wieder zuhause, sie spielt schön mit ihrer Schwester und man nerkt ihr fast nicht an, das sie heute vormittag eine OP hatte.
Der Arzt hat gesagt, das es sein kann das sie evtl. leichtes Nasenbluten bekommt, das sei manchmal so. Hatte Sie dann eben auch, zwar nur ganz wenig, aber es kam halt was.
so, nun zu meiner Frage, Ich versuche sie die ganze Zeit "ruhig" zu halten, was mir aber nicht wirklich gelingt. Wer hat mit so einer OP erfahrungen und wie waren eure Kinder danach drauf??
Vielen Dank und ein schönes Wochenende,

miriam

Beitrag von nicky131974 11.02.11 - 20:20 Uhr

Hallo Miriam

bei meiner Grossen ist es zwar eine Weile her , aber auch sie war sehr schnell fit. ABer nachts geschlafen wie ein Stein. Schmerzen hatte sie auch nicht gross und hat am Nachmittag auch schon wieder rumgetobt. wirklich ruhig halten konnte ich sie auch nicht wirklich;-) Kinder stecken das wirklich schnell weg.

Gute Genesung euch.

Lg Nicole und auch ein schönes Wochenende

Beitrag von yelo 11.02.11 - 20:27 Uhr

Hallo Miriam,

meine Maus wurde mit 2jahren an den Polypen operiert,Sie war auch schon am abend top fit u.am nächsten Tag war alles beim alten.

Als Mutter denkt man,Mensch bloss aufpassen ,nicht toben etc...........
Aber solange Sie nicht zum Zehnten mal vom Bett springen,ist Spielen u.etwas Bewegung ok.

Mein Mann arbeitet im HNO OP(war auch bei der OP unserer Tochter mit am Tisch) u.beruhigte mich ,das alles ok ist.

Euch noch alles liebe u.gute.

Yelo

P.s.seit der OP hatte Lara keine einzige Mittelohrendzg.mehr#huepf,davor mindestens 4/jahr

Beitrag von simone7772 11.02.11 - 21:25 Uhr

Hallo!

Schön, das deine Kleine alles gut überstanden hat.

Wir haben das Ganze noch vor uns. Darf ich fragen, warum sie denn operiert wurde?

LG Simone

Beitrag von mum81 12.02.11 - 15:37 Uhr

Hallo Simone,

die Polypen von Vivian waren extrem groß, deshalb war sie ständig Krank, alle 4 wochen mußte sie Antibiotka nehmen, weil sie entweder Bronchitis, Lungenentzündung oder Mittelohrentzündung hatte. Im vergangenen Winter waren wir bei einer Heilprakterin, weil ich die Hoffnung hatte, das wir auf diesem Wege um eine OP herumkommen. Das ging dann auch ein paar Monate gut, aber diesen Winter fing alles wieder von vorne an, außerdem ist ihre Sprache aufgrund der großen Polypen nicht altergemäß, da Sie viele Laute nicht warnehmen kann. Deshalb hatten wir uns jetzt für die OP entschieden. Sie hat zwar letzte Nacht viel geweint und auch schmerzen gehabt, aber als Sie endlich geschlafen hat, war ihre Atmung deutlich ruhiger als sonst und sie hat auch nicht gehustet, was sie sonst fast jede Nacht getan hat. Warum soll dein Sohn operiert werden?

lg miriam

Beitrag von simone7772 14.02.11 - 10:05 Uhr

Hallo!

Bei uns ist es ähnlich.

Seit einem halben Jahr geht er in den Kiga und ist seitdem sehr oft erkältet. Deshalb sind wohl auch die Polypen so gewachsen, denn vorher hatte er keine Probleme.
Er atmet oft durch den Mund und nachts schnarcht er. Ich hatte auch schon die Vermutung, das vielleicht eine Allergie dahinterstecken könnte, ich weiß einfach nicht, wir lassen jetzt mal einen Test machen, ich denke aber eher nicht.
Das mit dem Heilpraktiker habe ich auch schon überlegt, da du aber schreibst, das es nicht von Dauer war...
Ich gebe ihm im moment Thuja-Globulis, mal sehen was es bringt, was habt ihr denn bekommen?

LG Simone

Beitrag von mum81 14.02.11 - 13:33 Uhr

Hallo Simone,

einen Allergietest hatten wir auch machen lassen, da wir wellis und nen Hund haben. Der war aber negativ. Von der Heilprakterin haben wir damals Calcium carbonicum, Chamomilla und belladonna beommen. Vieleicht habt ihr ja dauerhaften Erfolg damit *daumdrück*.
Die ersten beide Abende nach der OP ging es Vivian nicht wirklich gut, aber seit gestern abend gehts ihr total gut. Die Nacht war klasse, sie hat eine ganz andere Atmung als vor der OP und die "dauererkältung" ist auch weg. Ich bin froh das wir uns dafür entschieden haben.
Habt ihr schon einen festen Termin?

lg Miriam

Beitrag von simone7772 15.02.11 - 10:41 Uhr

Hallo!

Ja, wir haben Termin am 8.März, ist ja noch etwas Zeit bis dahin.
Ich bin einfach hin und hergerissen und total unsicher ob wir die OP jetzt machen lassen sollen.
Im Moment schnarcht er nachts, aber tagsüber ist der Mund öfters zu, aber man hört trotzdem das da was ist, erkältet ist er im Moment nicht.

Alles nicht so einfach, aber danke für deine lieben Antworten.

LG Simone

Beitrag von mum81 12.02.11 - 15:28 Uhr

Danke für eure antworten. Die Nacht war echt schlimm, Vivian hatte Fieber und hat hat viel geweint. Jetzt ist aber alles gut. Sie spielt ganz normal, es tut ihr nichts weh, als wenn nichts gewesen wär. es ist ja wirklich unglaublich, wie schnell die kleinen das wegstecken.

lg Miriam