Heut schläft er das erste Mal allein - MIR REICHTS HEUT!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von cherry19.. 11.02.11 - 19:20 Uhr

Hallo Mädels,

hab mich ja gestern schon einmal etwas "ausgeheult", da mein Zwerg momentan ne echt fiese Trotzphase durchmacht..

Vorhin, kurz vor dem Zubettgehen, spielte er mit seiner Schwester noch mit so kleinen Bällen. Er meinte dann testen zu müssen, ob man mit dem Ball auch die Lampe trifft. Ich habe verwarnt und beim zweiten Versuch kam dann eben der Ball weg..

Daraufhin meinte er, mich hauen zu müssen.. Ich sagte, er soll dies lassen, da es sonst SOFORT ins Bett geht und zwar ALLEINE.. Interessierte ihn nicht. Ich bekam dann gleich noch ne Watschen...

Ich hab ihn dann geschnappt, Windel dran, noch was zu Trinken und ab in den Schlafsack.. Hingelegt und raus..

Er lag dann ganz traurig in seinem Bett.. Tat mir schon total leid... Ich muss dazu sagen, dass ich momentan ne Lungen- und Stirnhölenentzündung habe, heute noch von 12 bis 16 Uhr gearbeitet habe und ich momentan denke, mir platzt der Schädel. Ich konnt nimmer...

Was GENAU macht ihr, wenn Eure Kinder Hauen? Klar, erklären, dass das nicht geht. Ins Zimmer schicken... Wie lange lasst ihr sie dann so im Zimmer und was macht ihr, wenn sie rauskommen? Seid ihr auch so hart und haltet dann die Tür zu oder schickt ihr immer wieder rein?!

Ich hab ihm das heut so erklärt, dass ich das nicht möchte und wenn er mich haut, mir das weh tut und ich dann auch keine Lust habe, ihm noch was vorzulesen oder ihn ins Bett zu bringen. Da müsse man schon lieb zu einander sein. Bin dann auch noch einmal rein und meinte, dass ich ihn lieb habe, gab nen Gute-Nacht-Kuss und ich meinte, er soll mal über alles Nachdenken und sich morgen bei mir entschuldigen. Heute hatt ich da keinen Nerv mehr drauf.

Wie GENAU handhabt ihr das.. Ich fühl mich da echt jedes Mal so hilflos, wenn er mich haut.. Ich kenn sowas echt nicht von ihm.. Wie geagt, Trotzphase..

Ich kling mir jetzt ne Para und schau nochmal nach ihm.

Danke für Eure Antworten

Janine

Beitrag von michi0512 11.02.11 - 19:25 Uhr

Im Grunde machst Du es ja richtig...

Tür zu halten käme mir niemals in die Tüte - eher schicke ich das Kind 100 Mal zurück. Ich habe auch das Glück noch auf der ganz kindlichen ebene streiten zu können :-P

Hauen geht nicht, das tut weh. Ich möchte nicht das mir weh getan wird und basta. Geschichte hätte es bei mir wahrscheinlich auch nicht gegeben. Sicher ist es in dem Moment keine logische Konsequenz zum Verhalten - aber mit der Begründung "Wir lesen wenn wir lieb sind" schon vertretbar.

Auch das Du drin warst und ihm Kussi gegeben hast ist vollkommen richtig - wir gehen nie im Streit ins Bett.

Meine Kleine hat das Spcuken entdeckt - sehr sehr ekelhaft ^^

glG

Beitrag von cherry19.. 11.02.11 - 19:35 Uhr

Lach.. Ich hoff, das lässt er aus..

Er hat auch sofort geschlafen.
War schon n blödes Gefühl ihn allein hinzulegen..

Nee, im Streit direkt hinlegen, find ich auch blöde. Hab ihm ja auch noch gesagt, dass ich ihn ganz doll lieb hab.. Und natürlich Tür offen gelassen und in der Küche Licht angelassen, weil er im Dunkeln sonst Angst hat..

Dass mein Süßi mal so abdreht, hätt ich auch nicht gedacht.. Man sieht aber irgendwie selber, dass er sich dabei nicht wohl fühlt. Hört sich blöde an, is aber irgendwo so.

Beitrag von hinterwaeldlerin09 11.02.11 - 19:36 Uhr

Hallo,

also ich äußere mich ja in diesem Bereich selten, aber deine postings lese ich mit großem Interesse und großer Rührung.

Es liest sich heraus, dass du ihm ganz konsequent rückmeldest, dass bestimmtes Verhalten echt nicht geht, dabei ganz klar bist und dabei gleichzeitig kommunizierst, wie lieb du ihn hast.

Das ist wirklich großartig! Ich finde, du machst es total gut. Das liest sich alles so organisch, unübertrieben und gesund. Deine Kinder haben wirklich Glück!

Gute Besserung, du Arme
die hinterwäldlerin

Beitrag von cherry19.. 11.02.11 - 19:43 Uhr

Ach Danke, lieb von Dir. Dein Posting gibt mir wieder Motivation :-)

Und danke für die Gute Besserung.. Mein Männe macht mir grad schon was leckeres zu Essen :-)
Dass man immer erst krank sein muss, dass sie einen verwöhnen.. lach

Beitrag von alexma1978 11.02.11 - 20:10 Uhr

Hallo,

ich finde auch, dass Dein Verhalten richtig ist. Hab ich bei Deinem Beitrag gestern auch schon gedacht. Bewundere Deine Konsequenz:-)

Eine Sache wundert mich aber. Wieso hat Dein Sohn noch eine Windel und vor allem nen Schlafsack? Macht er das mit?

LG und Kopf hoch!

Alexandra

Beitrag von cherry19.. 11.02.11 - 20:16 Uhr

Hallo Alex,

mein Sohn wird im April 4 und ist, seitdem er 2,5 ist, tagsüber trocken. Nachts jedoch klappts noch nicht, bzw. macht er meist gegen morgens in die Windel. Er ist entweder zu "faul" oder bekommts wirklich noch nicht hin. Da bin ich mir noch nicht so ganz schlüssig. Aber ich geb ihm da die Zeit, die er brauch. Irgendwann wird er die Windel schon ätzend finden :-)

Schlafsack hab ich so nen gaaaaaaanz großen Daunenschlafsack. Wir haben nachts das Fenster gekippt und mit Decke ist er ständig aufgedeckt. Er liebt seinen Schlafsack. :-)

LG
Janine

Beitrag von alexma1978 11.02.11 - 20:24 Uhr

Ach so. Lese Deine Beiträge auch immer sehr gerne, da wir leider ähnliche Probleme haben bzw. hatten.

Dein Sohn gehörte ja auch immer eher zu den Zarten (meiner ist aber wirklich winzig). Auch hat mein Sohn Schwirigkeiten, Kontakte im Kiga zu knüpfen. War ja auch häufiger mal Thema bei Dir.

Mein Sohn ist aber zu Hause auch eher ruhiger. Da scheinen sich die beiden zu unterscheiden:-)

Lass Dich mal richtig verwöhnen!!!! Hast Du Dir verdient.

LG,

Alex

Beitrag von cherry19.. 11.02.11 - 20:29 Uhr

Ja, stimmt. Is n zartes Wesen ;-)
Stellste ihn neben die gerade 3-jährigen im Kindergarten, fällt er echt nicht auf ;-)

Er ist im Kiga auch noch immer nicht der, der im Mittelpunkt stehen möchte. Aber er ist jetzt soweit, dass er jeden anquatscht, wenn er Lust zu hat. Er erzählt auf einmal JEDEM, wie seine Mama heißt und fragt JEDEN, wie er heißt..

Im Übrigen wechseln wir zum 01.09. auch den Kindergarten. Er und ich freuen uns schon riesig drauf :-)

Oh ja.. Ruhig ist er daheim nicht.. lach.. Ganz und gar nicht... Aber irgendwo muss man es ja mal rauslassen :-p Darf halt nur nicht ausarten, wie momentan

LG
Janine

Beitrag von nuckelspucker 11.02.11 - 20:24 Uhr

huhu,

konsequenz ist wichtig. allerdings achte ich darauf, dass ich den ärger vom tag vor dem schlafengehen bereinigt habe.

also die kinder alleine bzw. im streit ins bett schicken, ist keine geeignete konsequenz.

ich wünsch dir gute besserung, kann mir denken, wie bescheiden es dir gerade geht.

lg claudia

Beitrag von cherry19.. 11.02.11 - 20:38 Uhr

Ja, ich hab mich dabei auch sehr scheiße gefühlt, ihn so ins Bett zu legen. Aber mir fiel echt nix anderes ein. Er sollte ja auch merken, dass ich stinksauer bin. Jedesmal nachgeben und dann doch wieder mit hinlegen, fand ich gerade nicht angebracht.. Im Streit blieb er nicht liegen. Dafür bin ich zu sehr Mama ;-) Hab ihn ja nochmal gedrückt, gesagt, dass ich ihn lieb habe und n Kussi gegeben. Auch die Sache an sich noch einmal erklärt. Was mich gewundert hat, dass er so gar nicht rebelliert hat. Kam wohl doch irgendwo an und er hats akzeptiert. Nach ca. 10 Minuten hat er auch schon tief und fest geschlafen.

So, morgen is n neuer Tag. Hoffen wir, er wird friedlicher :-p

Beitrag von bine3002 11.02.11 - 20:29 Uhr

Bleiben wir mal bei dem Beispiel mit den Bällen:

Er hatte offensichtlich Lust Basketball zu spielen.

Du hättest ihm eine Alternative anbieten und so vielleicht eine weitere Eskalation verhindern können, z. B. "Wirf mal nicht auf die Lampe, die geht kaputt. Hier ist ein Korb, versuch den mal zu treffen."

Da ich selbst eine 4jährige habe, weiß ich, dass es manchmal nicht darum geht, eine Alternative zu bekommen und dass es nun unbedingt die Lampe sein muss bzw. Krawall angesagt ist. In dem Fall hilft tatsächlich nur, den Ball wegzunehmen.

Aber auch dann gibt es mehrere Wege:
1. Die harte Tour, der Ball bleibt weg. Dann muss man aber ein größeres Theater in Kauf nehmen.
2. Die sanfte Tour: Es gibt eine weitere Chance mit dem vorherigen Versprechen (Hand drauf), den Ball nur noch ins Körbchen zu werfen. Wird dieses versprechen gebrochen, ist der Ball dann wirklich weg.

Wenn man einmal die harte Tour eingeschlagen hat, gibt es meist Theater. Und dann kann so ein Kind auch mal hauen. Dieses Hauen als Affekthandlung des Kindes würde ich nicht allzu stark beachten. Das Kind ist einfach sauer und kann diese Wut nicht anders zum Ausdruck bringen. Natürlich ist es nicht OK und das Kind muss lernen, seine Konflikte mit Worten zu lösen. Erstmal sollte man den Konflikt aber beenden, d.h. die Sache mit dem Ball abschließen. Und deswegen würde ich das Kind (wenn zum Hauen) neigt davor schützen, sich oder andere zu verletzen und rechtzeitig daran hindern, d.h. an einen ruhigen egschützten Ort transportieren. Das Bett ist zwar so ein Ort, es sollte aber niemals ein Strafplatz sein, weil das Kind sich dort ja wohl fühlen sollte. Also lieber eine Matratze oder ein Spielzelt o.ä.

Da kann das Kind sich dann erstmal austoben, anschließend wird getröstet und dann in Ruhe ins Bett gebracht. Dabei kann man dann nochmal den gesamten Vorfall besprechen und auch die Sache mit dem Hauen ansprechen. Dabei ist es immer wichtig, Alternativen anzubieten: "Stampf doch mit dem Fuß auf, wenn Du so wütend bist oder schrei mal richtig laut."


Aber ganz ehrlich? Für solche pädagogisch korrekte Vorgehensweisen hätte ich mit Stirnhöhlen- und Lungenentzündung auch keinen Nerv. Insofern hast Du absolut menschlich gehandelt.

Beitrag von cherry19.. 11.02.11 - 20:34 Uhr

Danke für deine Tipps ;-)

Ich muss dazu sagen, dass wir uns nach der ersten Verwarnung kurz darauf geeinigt hatte, den Ball zwar werfen zu dürfen, aber eben nur bis zu ner bestimmten Höhe. Aber lautstark dann doch zu versuchen, die Lampe zu treffen, war dann zuviel ;-)
Ich glaube nicht wirklich, dass es ihm um ein Treffen von irgendwas ging. Die Lampe war so lustig dabei, weißte.. lach..

Im Normalfall neigt er so gar nicht zum Hauen. Nur seit ein paar Tagen dreht er so ab.. Kleines Teufelchen..

Ich sag in anderen Situationen, die nicht ganz so schlimm sind, auch immer, dass ich grad seine kleine Hörnchen sehe.. Er rennt dann immer zum Spiegel und schaut nach. Aber - so sage ich ihm immer - die sehen ja nur die Mamas und Papas, wenn das Teufelchen im Kindchen wieder rauskommt.. Findet er total faszinierend und meist kommt er dann auch dadurch schnell runter ;-)

LG
Janine

Beitrag von lulu06 11.02.11 - 21:44 Uhr

Hey Janine,

wenn ich manchmal krank oder müde kann ich auch nicht mehr und bin SEHR konsequent...Keine Sorge, deine Kinder lieben dich und morgen ist alles vergessen. Du quälst sie ja nicht oder machst das um sie zu ärgern. Du willst sie nur schützen !!! Und das ist der richtige Weg.

Was das Hauen angeht bin ich super konsequent und werde super schnell böse weil ich finde, das geht garnicht. NIE !!! Und Leni kennt das, sie versucht es eigentlich garnicht mehr und ansonsten geht es SOFORT in ihr Zimmer und sie wagt es auch nicht sofort rauszukommen. Wenn sie dann kommt und sich entschuldigt ist es ok...aber Hauen geht einfach nicht.

Dazu muss ich aber sagen werde ich genauso wütend, wenn andere Kinder meine Kinder "nur hauen". Da schreite ich IMMER sofort ein, wenn es die "andere" Mama nicht tut. Leni kann sich immer darauf verlassen, dass ihr auch niemand weh tut. Ich kann das einfach nicht haben und kenne das von zu Hause auch nicht. Ich habe mich mit meinem Bruder auch nie gehauen.

LG lulu

Beitrag von zahnweh 11.02.11 - 21:52 Uhr

Hallo,

erst mal gute Besserung.
Als ich kürzlich auch eine massive Nasennebenhöhlenentzündung hatte, drehte meine so richtig auf. Das ich matschig war, hat sie schon gemerkt, also kämpfte sie mit ALLEN Mitteln um Aufmerksamkeit - auch um negative. Kann sie verstehen, aber an die Decke hätte ich gehen können, wenn die Schmerzen mich nicht davon abgehalten hätten.


Zum Hauen. Meine reihenfolge ist so:
meine 3,5 Jahre versucht es auch mal, wenn sie so richtig wütend ist.

1. ich halte ihre Hände fest
2. ich versuche selbst dabei ruhig zu bleiben (während ich ihre Hände fest halte)
3. anschreien darf sie mich. Die Wut muss ja raus.
Erlaubt sind Schreien/mich anschreien, mit dem Fuß aufstampfen, brüllen
nicht erlaubt sind: hauen, treten, spucken, kratzen, beißen
4. ich warte bis der Wutanfall vorüber geht (währenddessen macht sie alles nur noch wütender und kommt sowieso nicht bei ihr an)
5. wenn der größte Wutteil verraucht ist, schaue ich ihr in die Augen und sage ihr bei Blickkontakt, dass
a) sie wütend sein darf (warum sie wütend ist)
b) dass ich sie verstehe
c) dass ich trotzdem bei meiner Haltung bleibe (das Gewünschte nicht gibt, ich das vorige Verhalten nicht in Ordnung fand)
kurze, klare Sätze. BLICKkontakt
6. noch mal ein kurzes Kuscheln. Es ist wieder ok, ich bin nicht mehr sauer, aber Wiederholungstaten sind nicht erwünscht/ich bleibe bei dem Angekündigten.

es wird besser und ihr tut die Verlässlichkeit gut.