Kann man eine Brust ÜBERfordern?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von wunki 11.02.11 - 19:49 Uhr

Jetzt bitte nicht über diese Frage lachen....im Prinzip weiß ich, wie das läuft mit der Milchproduktion. Stille ja lang genug. Aber seit einiger Zeit ist es so, dass mein Sohn (8 Monate) an meiner linken Brust quengelt...wenn ich dann die Brust wechsel, dann ist alles gut.

Warum Überfordern? Also es ist so, dass mein Sohn seit ca. 2-3 Wochen mit bei uns im Bett schläft, links von mir. Deshalb habe ich ihm nachts, wenn er stillen/nuckeln wollte - was im Moment seeeeeeeeeeeehr oft vorkommt - MEISTENS die linke Brust angeboten (aus Bequemlichkeitsgründen). Das ist genau die Brust, wo er mittlerweile des Öfteren quengelt.

Vor einigen Tagen hatte ich - auch hier berichtet - in dieser Brust einen immensen Druckschmerz. Eine bekannte Mutter erzählte mir mal, dass ihr FA gesagt habe, dass sich dann gegebenenfalls die Milchdrüsen zurückbilden würden. Wenn ich jetzt darüber nachdenke, könnte das ja im Zusammenhang stehen...(mein Sohn bekommt seit Januar mittags Brei und seit diesem Monat auch vormittags Obstmus).

LG Wunki

Beitrag von mordilla 11.02.11 - 20:20 Uhr

Hallo!

Vielleicht bekommt er Zähne? Haste durch das Mehr-Stillen auf dieser Seite mehr Milch? Würde warm auflegen. Milchdrüsen-Rückbildung glaube ich eher nicht.

Mein Kleiner wollte mit acht Monaten auch plötzlich auf einer Seite nicht mehr trinken, weil er grade Zähne bekommen hat. Dadurch hat sich meine Brust so gefüllt, dass er sie erst recht nicht gut fassen konnte. Hatte auch eine Druckstelle, danach Milchstau, danach Brustentzündung.

Mir hat geholfen: vor dem Stillen warum auflegen, danach für ca. 20 Minuten Topfen, Phytolacca D4 3x 5 Kügelchen haben Wunder gewirkt (auch um den Milchfluß anzuregen) und möglichst anlegen ohne vorher drüber nachzudenken, welche Seite denn nun besser sei (das war ohnehin das Beste).

Markus wechselt sowieso alle Monate mal die Lieblingsseite, kann ja bei euch auch sein. Aber wie gesagt, ich würde auf Zähne tippen.

LG
Andrea & Markus (15 Monate)

Beitrag von anarchie 11.02.11 - 20:27 Uhr

Hallo!

Ich glaube niemand hier hat soviel gestillt wie ich und ich hatte das nie;-)

Und davon steht auch in keinem meiner Stillberatungsbücher Irgendwas, halte ich für Unsinn.

ich würde es wie meine Vorschrieberin angehen.

lg

melanie

Beitrag von doremi05 11.02.11 - 21:45 Uhr

mein drittes Kind stille ich nur rechts. Diese Seite haben alle meine Kinder bevorzugt, und auch beim Abpumpen habe ich gemerkt das es dort einfach besser fließt. Vielleicht ist's bei Dir ja auch so?
Gruesse, doremi