Wieviel würdet ihr sagen.....

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von nana141080 11.02.11 - 20:39 Uhr

Hallo,

was würdet ihr, bei einem Vorstellungsgespräch im Kinderheim, als Gehaltsvorstellung angeben?

Es sind ca. 20-25 Stunden die Woche als Kinderpflegerin und Sozialass. mit Berufserfahrung.

Danke euch :-)

VG Nana

Beitrag von emmy06 12.02.11 - 09:57 Uhr

so ganz grob 1100-1200€ brutto werden es wohl nicht werden....

aber wichtig zur beantwortung bzw. einschätzung wäre zu wissen
- bundesland
- alter des bewerbers
- berufserfahrung in jahren
- träger der einrichtung



lg

Beitrag von emmy06 12.02.11 - 09:59 Uhr

"so ganz grob 1100-1200€ brutto werden es wohl nicht werden...." hups da fehlt etwas #schwitz

sollte heißen
so ganz grob 1100-1200€ brutto, mehr wird es wohl nicht werden....

Beitrag von nana141080 12.02.11 - 10:18 Uhr

So hatte ich es auch gedacht.

-Niedersachsen

-30 Jahre

-3 Jahre

-Jugendamt

#danke
Miriam

Beitrag von emmy06 12.02.11 - 10:29 Uhr

ich denke das damit aber schon hoch gepokert wäre.

gerade kinderpflegerinnen und sozialassistentinnen sind und waren in meinen bisherigen arbeitsbereichen (hab in der stationären behindertenhilfe, der stationären kinder- und jugendhilfe, in der altenpflege und in der beruflichen reha von menschen mit behinderung gearbeitet) eher nur als helfer eingestuft.
bis auf die altenpflege war alles öffentlicher dienst bzw. anlehnung öffentlicher dienst und hier (nrw und hessen) wurden kinderpflegerinnen/ sozialassistentinnen deutlich schlechter bezahlt, als wir anderen....



lg

Beitrag von nana141080 12.02.11 - 13:08 Uhr

Ja das weiß ich. Aber dadurch das es ein Kinderheim ist, sieht die Sache dort schon anders aus. Da gibts keine Gruppenleitung in dem Sinne.
Nicht wie im Kindergarten!

Als HEP verdient man ja in etwa das gleiche wie eine Erzieherin.

Aber weißt du was, es ist mir auch egal, hauptsache ich kann wieder mit Jugendlichen arbeiten, hab die fahrt-und Betreuungskosten raus und SPAß #huepf

Schönes Wochenende und Gruß aus der Heide
Miriam

Beitrag von emmy06 12.02.11 - 13:40 Uhr

in kiga unseres großen müssen sich seit 1 oder 2 jahren selbst die zweitkräfte weiterqualifizieren... kinderpflegerinnen werden nicht mehr eingestellt und bereits dort arbeitende stecken in der weiterbildungen zur erzieherin.

ich drücke dir die daumen :-)

mein arbeitsstart ist ganz plötzlich und überraschend bereits am dienstag, respektive montag. ich hab kurzfristig eine stelle bei der stadtjugendpflege bekommen und leite ab dann einen jugendtreff. erstmal nur 10 stunden in der woche, aber das ist gerade gut so, das baby ist ja noch arg klein... ;-)


lg gen norden :-)

Beitrag von nana141080 12.02.11 - 14:19 Uhr

Naja, ich war so gut in der Kinderpflege das ich die erste Klasse der Soz.-Ass überspringen durfte. Hab dann mit Auszeichnung den Soz.-Ass Abschluß gemacht und die erste Klasse der Erzieher....dann bin ich im Frühling von der Schule gegangen....#klatsch war blöde...ich weiß.
Wenn ich könnte, wprde ich natürlich den Erzieherabschluß nachholen, aber du weißt ja selbst wie zeitaufwendig die Ausbildung ist. mit 2 Kids erstmal nicht machbar. Aber für Fortbildungen bin ich immer bereit :-)

Naja, dann hab ich ja in der Gemeindejugendpflege und Sozialamt gearbeitet. Im Jugendzentrum nachmittags;-) Tolle Arbeit, aber aufm Land schwer wieder rein zu kommen. Die Jugendpfleger werden "alt" auf dieser Stelle.

Ich hab gar nicht mitbekommen das du ein Baby bekommen hast#gruebel
Du hattest doch immer Vollzeit gearbeitet und dein Mann war erst zuhasue,oder erinnere ich mich falsch?
Auf jedenfall alles Gute nachträglich zur Geburt deines Sohnes/Tochter?!

Beitrag von emmy06 12.02.11 - 14:41 Uhr

danke :-)
unser jüngster sohn wird am 16.2. schon wieder 5 monate jung :-) die zeit rast.
ja, ich hab noch in der schwangerschaft vollzeit gearbeitet, hatte damit gerade erst wieder angefangen, als wir ungeplant schwanger wurden. der vertrag läuft aber leider jetzt ende des monats aus und die neue stelle ergab sich so kurzfristig, da musste ich einfach zusagen.
angestellte bei der stadt, nur 10 stunden, trotzdem kein minijob, arbeitszeit an 2 tagen in der woche von 15-20 uhr, alle vergünstigungen des öffentlichen dienstes bleiben mir damit erhalten (das macht finanziell einiges aus bei uns hinsichtlich versicherungen usw.)

ich versteh das, auch hier ist pampa pur und eine solche stelle, wie die meinige, gibt es alle jubeljahre einmal. da durfte ich nicht zögern.

wäre es evtl. möglich die ausbildung berufsbegleitend über deinen evtl. neuen ag fort zu setzen?
kenn mich nicht wirklich aus mit den möglichkeiten diesbezüglich, ich bin über den umweg abgebrochenes soz.-päd.-studium und begleitende arbeit im wohnheim für behinderte erwachsene menschen direkt zur hep-ausbildung zugelassen worden. diese habe ich auch berufsbegleitend gemacht damals...

Beitrag von nana141080 12.02.11 - 14:59 Uhr

Jugendzentrum ist toll #verliebt Da wünsche ich dir echt viel Spaß bei!!!
Machst du dann auch ferienpaß und Events? Ich hab damals den Ortsjugendring gegründet und einige Events gestartet. Das war echt viel Arbeit.#schwitz In 10 Stunden hätte ich das bestimmt nicht hinbekommen. Aber du hast sicher einen Kollegen?!

Erstmal muß ich das mit 2 Kindern und Job auf die Reihe bekommen ;-) Und mein großer kommt im August zur Schule. Also wenn, dann könnte ich eine Fortbildung die so lange dauert und so viel zeit in Anspruch nimmt, erst in 1 1/2 Jahren machen. Denke ich. Aber eigentlich wollte ich in ca. 5 Jahren Heilpraktiker studieren :-) Na mal sehen was das leben noch bringt. bin ja noch ein bisschen jung.lach.

Erzieherausbildung ist auf jedenfall 2 Jahre Vollzeit. schule und Praktika etc.

Beitrag von littlequeen 12.02.11 - 10:53 Uhr

Ich befürchte das ist hoch gegriffen, wenn man überlegt was kinderkrankenschwestern verdienen werden die Helfer davon (und als solche sind Kinderpfleger mir bis jetzt im Berufsleben begegnet, sorry) sicherlich nicht auf 1100-1200 euro bei einer halben Stelle (20 stunden) kommen. Denke eher so 900-1000 euro Brutto, zumindest würde ich das hier in NRW so einstufen.

gruß littlequeen

Beitrag von emmy06 12.02.11 - 11:08 Uhr

ich bin jetzt von 25 stunden ausgegangen...

das bekommt hier aktuell eine kinderpflegerin, sozialassistentin, erzieherin, hep usw.... für 25 stunden in der betreuung von grundschulkindern in einer offenen ganztagsgrundschule.
gab es gerade letzte woche eine stellenausschreibung hier im ort und ich kenne die vorige stelleninhaberin und daher auch das gehalt 1150€ brutto (nrw, kleine stadt, sie war berufsanfängerin als erzieherin und ist 28 jahre)

Beitrag von manavgat 12.02.11 - 12:00 Uhr

Gibt es da keine Tarife?

Gruß

Manavgat

Beitrag von nana141080 12.02.11 - 13:12 Uhr

Ja schon, aber ich kenne den derzeitigen nicht 100%ig. Hatte aber schon so an 1000-1100 Brutto gedacht bei 25 Stunden.

Mit Lohnsteuerklasse 5 bleibt eh nicht soooo viel übrig. Aber das macht nix, Hauptsache ich habe was übrig und arbeite wieder mit Jugendlichen :-D

Schönes Wochenende
Miriam

Beitrag von thea21 14.02.11 - 12:08 Uhr

Mein Partner ist HEP und arbeitet derzeit als Betreuer im betreuten Wohnen, verdient für eine 30 Stunden Stelle 2300 brutto plus Zusatz bei Aktivitäten (Bewegungstherapie, Musiktherapie), plus Urlaubs- und Weihnachtsgeld.

Er arbeitet in Berlin.