DRINGEND: Elterngeld und Arbeiten, was wird abgezogen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von felicia2010 11.02.11 - 20:41 Uhr

Hallo,

hab eventuell nächste Woche kurzfristig einen Auftrag, den ich trotz Elternzeit gerne machen würde.

Kurz dazu: Ich bin im 1. Bezugsjahr und bekomme noch Elterngeld. Da ich ja hier Anonym bin nenne ich jetzt zum besseren Verständniss einfach mal die Beträge.

Ich bekomme nach der tollen Änderung im Moment 870€ Elterngeld pro Monat.

Der Aufträge nächste Woche würde zwischen 2300€ und 2800€ brutto einbringen. Normalerweise werden ja pro volle 100€ 67€ abgezogen, also 67%

Jetzt habe ich mich aber mal vor einer Weile telefonisch informiert, weiß aber nicht mehr genau ob das stimmt. Ich hoffe jemand kann mir sagen ob ich jetzt richtig liege. Da die 300€ jeder bekommt, werden mir also maximal 570€ abgezogen. Ist das richtig so?

Da ich die EG Stelle erst wieder am Montag erreiche und da muss ich den Auftrag aber schon zu- oder absagen, muss ich mir jetzt schon durchrechnen ob es sich lohnt. Weil wenn sie mir von allem 67% abziehen geht es nicht, da es in Spanien ist und meine Tochter mitkommen soll und mein Bruder auch, weil er dann auf sie aufpassen soll, solange ich abgelenkt bin, damit es ihr auch an nichts fehlt. Und wenn dann 67% abgebucht werden, lohnt es sich nicht, dann zahl ich ja für den Flug und die Unterbringung meines Bruder und meiner Tochter drauf.

Ich hoffe wirklich sehr das mir jemand helfen kann. Und bevor ich es vergesse, es sind ca. 16-20 Arbeitsstunden. Das geht ja dann auch noch wegen dem EG. Oder?

Liebe Grüße!

Beitrag von goldie99999 11.02.11 - 22:02 Uhr

Der Sockelbetrag bleibt! :-)

Gruß!

Beitrag von susannea 11.02.11 - 23:04 Uhr

Stellst du Rechungen für die Aufträge oder wie läuft die Bezahlung? Es wird nämlich überhaupt nur in den Monaten angerechnet, wo Einkommen war. Wenn du also möglichst alles in einem Lebensmonat bekommst an Geld, dann bekommst du in dem Monat eben nur den Sockelbetrag von 300 Euro, sonst aber alle Lebensmonate voll.