Wann frühestens ohne Mittagsschlaf?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sonne_1975 11.02.11 - 21:13 Uhr

Hallo,
wir haben schon seit einigen Wochen Probleme mit dem Mittagsschlaf bei Maxim. Er ist gerade mal 13,5 Monate und wenn er morgens länger geschlafen hat (sprich, wir haben ihn nicht geweckt, weil wir arbeiten müssen, oder weil ich den Grossen in den KiGa bringen muss 1x Woche), dann war es ein Kampf, dass er mittags schläft.
Häufig ist er erst um 14.30 oder 15 Uhr eingeschlafen an solchen Tagen.
Wenn er vor 8 aufsteht, dann geht er meistens gegen 12.40 oder so schlafen (wir müssen dann denGrossen aus dem KiGa holen, er ist dann im KiWa).

Einmal hat er schon bis 18 Uhr durchgehalten und ist dann auf dem Schoss von Opa eingeschlafen. Heute hat er morgens wieder länger geschlafen (bis 9.30 oder so) und wollte gar nicht schlafen. Ich hatte ihn 40 Minuten lang im TT draussen, als ich den Grossen abgeholt habe. Da war er ruhig und hat geschnullert. Dann hat er richtig aufgedreht und wollte gar nicht. Um 14 Uhr habe ich einen neuen Versuch gestartet, in Ergo. Aber er wollte nicht zu Ruhe kommen, hat seinen Schnuller rausgeschmissen usw.
Also habe ich ihn dann einfach weiterspielen lassen und er hat tatsächlich super durchgehalten. Um 19.15 hat ihn mein Mann dann ins Bett gelegt und er war innerhalb von wenigen Sekunden weg.

Wenn er mittags schläft, dann meistens 1 Stunde, häufig weniger, ab und zu mehr. D.h., wenn er morgens 1 Stunde oder mehr länger schläft, hat er sein Schlafpensum schon erfüllt (ca. 13 Stunden), deswegen will er wohl nicht.

Wäre er älter, wenigstens 2 Jahre, dann würde ich sagen, braucht er keinen Mittagsschlaf. Aber mit 13 Monaten??

Hatte es jemand auch?

LG Alla

Beitrag von majasophia 11.02.11 - 21:23 Uhr

also meine tochter ist zwar 15monate alt und schläft nachmittags noch 1,5h (steht aber auch um 6.30uhr auf *gähn), aber ich denke einfach, dass das von kind zu kind unterschiedlich ist! wenn er durchhält ist gut, wenn er müde íst kannst ihn ja auch spät nachmittags nochmal so 15min powernappen lassen

Beitrag von deshonsbabe 11.02.11 - 21:25 Uhr

Hi Alla,
ich würde mal sagen, dass es schon sein kann, dass er keinen Mittagsschlaf mehr braucht. Das ist ja von Kind zu Kind sehr unterschiedlich.
Mein Sohnemann ist jetzt 8 Monate und schläft am Tag genau 2x eine halbe Stunde. Wo soll das nur hinführen? :)
Aber Du machst es ja genau richtig. Du bietest ihm das Schlafen immer wieder an und wenn er dann nicht einschläft, kannst Du es ja nicht ändern! Also entweder konsequent morgens früh wecken oder es einfach so akzeptieren. Wenn er wirklich den Schlaf bräuchte, würde er schon einschlafen.

Liebe Grüße,
deshonsbabe

Beitrag von sonne_1975 11.02.11 - 21:30 Uhr

Mit 8 Monaten hat er auch 2 Mal halbe Stunde geschlafen.;-)

Ne, früher wecken werde ich ihn auf keinen Fall, ich bin froh, dass ich auch mal länger schlafen kann.:-D Zumal er nicht durchschläft und 1-2 Mal nachts noch zum Stillen kommt.

LG Alla

Beitrag von sako2000 11.02.11 - 21:31 Uhr

hallo alla,

meine tochter ist auch eine wenigschlaeferin.

sie schlaeft von 19-5uhr ... ihr mittagsschlaf ist eine gute stunde lang.. das wars.

ich finde dein sohn schlaeft ja seeeehr lange, 9.30uhr, was fuer ein traum.
kein wunder, dass er dann gegen 13uhr nicht schlafen will. er ist dann ausgeschlafen und fit. ich wuerde ihn dann entweder nochmal gegen 15uhr versuchen hinzulegen oder er schlaeft eben im kiwa.. oder tuch.
wenn du ihn wecks, ist er logischerweise noch muede und brauch seinen schlaf.

wenn er nicht will, will er nicht. lass ihn dann. das kann schon sein.

lg, claudia

Beitrag von sonne_1975 11.02.11 - 21:35 Uhr

Er sollte ja im KiWa oder Tuch schlafen, er wollte aber nicht. Und auch gegen 15 Uhr war er absolut fit. Ich habe schon häufig genug versucht (früher auch), es war halt ein Kampf. Deswegen wollte ich es heute ausprobieren, zur Not wäre er noch früher ins Bett.
Aber er ist sogar um 19 Uhr auf der Wickelkommode rumgeturnt...

5 Uhr - da würde ich durchdrehen.#schock Wir sind alle Langschläfer, mein Mann, ich und die beiden Kinder.
Meistens wird am WE bis kurz vor 9 geschlafen...

LG Alla

Beitrag von woelkchen1 11.02.11 - 21:52 Uhr

Ganz ehrlich? Ich bin anderer Meinung als die anderen.

Von all den Kindern in unserem Kiga von 0-4 Jahren gibt es kein Kind, welches nicht mehr schläft. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass es nur Gruppenzwang ist. Würden diese Kinder alle erst 23 Uhr ins Bett gehen, hätten die Eltern schon rebelliert, das Mittags nicht mehr geschlafen wird.

Scarlett schläft nicht im Kiga, und wir haben/hatten immer wieder solche Phasen. Hingelegt (oder eben deine Weise) hab ich sie immer, also ihr immer die Chance gegeben, doch zu schlafen. Wollte sie nicht, war es ok.

Und diese Phasen sind immer wieder vergangen! Gerade jetzt waren es 3 Monate ohne großen Mittagsschlaf- und seit 2-3 Wochen schläft sie wieder sofort, sowie ihr Kopf das Kissen berühert!

Beitrag von sonne_1975 11.02.11 - 21:56 Uhr

Bis 4 Jahre? Die meistens Kinder schaffen den Mittagsschlaf im 3.Jahr ab. Gab es schon häufig genug diese Umfragen.
Und ja, wenn mein Sohn trotzdem geschlafen hätte (wobei er um 12 natürlich nie eingeschlafen wäre, wenn, dann um 16-17 Uhr), dann wäre er vor 22 Uhr nicht im Bett.
Wir hatten genug solche Fälle, wenn er 20-30 Minuten im Auto geschlafen hat.

Mir ist es auch zu früh, aber er hat heute bis abends super durchgehalten.

Ich werde ihm noch die nächsten Wochen natürlich das Schlafen anbieten, er kann nur 3 Mal pro Woche (Fr-So) länger schlafen, an anderen Tagen muss er früher aufstehen, da wird er müde.

LG Alla

Beitrag von kathrincat 12.02.11 - 10:40 Uhr

wenn dein kind nicht mehr will.