Vollmilch statt Milchpulvermilch?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von marathonbaby 11.02.11 - 21:22 Uhr

Hallo,

meine Tochter ist knapp 16 Monate alt und mag abends direkt vor dem Schlafengehen gegen 20 Uhr (normales Abendessen gibt es gegen 18 Uhr) gerne noch eine Flasche (200ml) trinken. Auch wenn sie morgens früh wach wird, mag sie vor ihrem normalen Frühstück gerne eine Flasche. Bisher gibt es "Milchpulvermilch", ich frage mich aber, wie lange man das machen und wann man auf Vollmilch wechseln sollte.

Habt ihr gewechselt und haben eure Kinder die Kuhmilch dann aus der Flasche getrunken? Oder gab es erst Kuhmilch, als Flasche abgeschafft war, dann halt im Becher zum Brot morgens dazu? Pauline will so früh bzw. spät allerdings weder Brot noch aus dem Becher trinken. Zu den Tageszeiten dazwischen klappt es ganz gut, wobei sie da auch nur Wasser, Tee oder Saft trinkt. Vielleicht denkt sie, Milch gehört in eine Flasche? Keine Ahnung. Wie macht ihr das? Und welche Milch gebt ihr überhaupt? 400ml Vollmilch wäre ja sicher eh zu viel... Uff#schwitz.

LG, Marathonbaby

Beitrag von akti_mel 11.02.11 - 22:18 Uhr

Ich würde niemals nicht auf Vollmilch umsteigen. Das hat aber was mit meinem persönlichen Empfinden gegenüber Kuhmilch zu tun. Ich würde bis zum "Abflaschalter" bei PRE bleiben.

LG M.

Beitrag von quink 11.02.11 - 23:28 Uhr

Hallo

Ich hatte vor kurzem eine ähnliche Frage meiner Mütterberaterin gestellt. Wollte mein Stillen etwas reduzieren. Die Mütterberaterin sagte zu mir, dass meine Kleine, da sie nun jährig sei gut direkt Vollmilch geben könne und ich nicht mit Pre oder sonstigem Milchpulver beginnen müsse.
Die Vollmilch soll ich aber verdünnen 2/3 Wasser. Für den Fall dass meine Kleine die Mi
lch nicht verträgt. Auch soll der Versuch nicht abends gestartet werden. Nicht dass wir dann eine schlaflose Nacht haben mit Bauchschmerzen.
Meine Kleine verträgt die Vollmilch sehr gut. Sie bekommt sie nur ab und zu da sie die Brust nun doch wieder mehr will.

Ich finde Du kannst die Milch ruhig in der Flasche geben. So hat sie den Saugeffekt und es kann ein beruhigendes Ritual werden vor dem Schlafen gehen und beim Aufwachen.
Ich kenne ein Junge der mit 5 noch die Abendmilch aus der Flasche trinkt.

Von der Menge der Milch kannst ja mal mit 150 ml beginnen und wenn sie mehr möchte gibst Du ihr noch mehr. 400 ml ist schon ein bischen viel.

Viele Grüsse
Quink#sonne

Beitrag von zitronenwostl 12.02.11 - 23:56 Uhr

Hallo, diese Frage beschäftigt mich auch derzeit#winke
Marian trinkt nur noch in der Nacht eine Flasche aber die 2er. (Hab nicht gestillt und weiß auch das die 2er "nicht nötig" ist)
Nun hab ich mir überlegt ob ich nicht Vollmilch geben kann. Marian verträgt Vollmilch, hab ich schon mit 10 Monaten eingeführt.
Bin gespannt ob noch mehr Antworten bzw Tipps kommen, wenn du magst schreib mich an wie du es jetzt handhabst.
Liebe Grüße Simone