Fast 3 jahre und schläft schlechter ein.

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von 2008-04 11.02.11 - 22:12 Uhr

Hallo,

meine tochter wird im April 3 und zur zeit ist das einschlafen ein großes thema bei uns, wir müssen uns mit dazu legen und mein mann hat 2 std gebraucht bis sie geschlafen hat.
Jetzt ist die frage ist das ne phase oder liegt es daran das unsere Tochter auf die welt gekommen ist? Sie ist heut 6 Tage alt.
Sie liebt ihre kleine schwester über alles, macht alles mit ihr und ich bezieh sie mit ein wo es nur geht.

Und wie könnte man sie zum alleine einschlafen bekommen? Ich mein sie wird 3 und könnte doch auch alleine mal eiinschlafen.

Wie macht ihr das?
Wir haben jetzt ferien ab Montag und wenn die ganz kleine mittags kommt kann jette dann nicht schlafen gehen weil sie eh ohne mich nicht schlöäft das ist mir abr egeal dann geht sie abends zeitiger aber trotzdem wenn wir sie irgendwie animieren könnten das sie alleine einschläft wär uns super geholfen.

Hab ihr tipps?

Und noch was ganz anderes, mein mann sagt wenn jette ins bett geht atmet sie komisch, so als ob sie die lut anhält und dann sek später atmet sie schnell und dann hält sie die luft wieder an, bzw denken wir das sie sie anhält<?

Kennt das einer, ist das auch ne phase?

Lg Antje die doch so langsam mit ihr verzweifelt.

Beitrag von sonne_1975 11.02.11 - 22:44 Uhr

Dein Beitrag ist ziemlich wirr, aber habe ich richtig verstanden, dass deine bald 3jährige noch einen Mittagsschlaf macht?

Wenn sie abends 2 Stunden zum Einschlafen braucht, ist es höchste Zeit den Mittagsschlaf abzuschaffen, alt genug dafür ist sie ja längst.

Mein grosser Sohn hat mit 4,5 Jahren angefangen alleine einzuschlafen. Sprich, nach Lesen und Kuscheln können wir jetzt rausgehen. Würde er aber 2 Stunden zum Einschlafen brauchen, würde er sie natürlich auch nicht alleine verbringen wollen.

Ich denke, wenn sie mittags nicht mehr schläft, wird sie abends schnell einschlafen und da ist es nicht mehr schlimm, wenn jemand bei ihr bleibt.

LG Alla

Beitrag von myimmortal1977 12.02.11 - 00:06 Uhr

Hallo :-)

Dein Text ist in der Tat etwas durcheinander ;-)

Ich gehe mal davon aus, dass vor dem Einzug der kleinen Schwester alles geregelter war.

Hat sie denn vorher noch Mittagsschlaf gemacht? Unser Sohn braucht mit Mittagsschlaf ewig am Abend, auch 1,5 - 2 Stunden locker. Ohne Schläfchen schafft er manchmal noch nicht mal mehr ganz seine Abendflasche.

Deine kleinste Tochter ist ja nun erst 6 Tage alt und ich denke, weniger als 6 Tage bei Euch im Haus/Wohnung. Es ist logisch, dass Eurer ältere Tochter dann in einigen Beziehungen etwas anders tickt, als sie vorher getickt hat. Es ist ja auch für sie eine große Umstellung, die auch erstmal bewältigt werden muss, vor allem emotional.

Du schreibst, mit 3 sollte man davon ausgehen, dass sie auch alleine schlafen kann....

Ja mit 3..... Deine Tochter ist, obwohl sie SCHON 3 ist, in erster Linie noch ein kleines Kind. Das düft ihr nicht vergessen.

Nun kommt da so ein 2. junges Wesen ins traute Heim und läuft ihr so zu sagen ihren Rang ab. Sie muss jetzt lernen, die Liebe von Papa und Mama zu teilen. Und das ist ein sehr langer Prozess, der viele Facetten haben kann.

Mit Sicherheit wird sich auch für eine Weile bald die richtige Eifersucht durchschlagen. Sie wird um Eure ungeteilte Aufmerksamkeit und Liebe buhlen.

Denn die kleine Schwester ist nur in der absoluten Neuversion niedlich und interessant. Irgendwann nervt das Schreien, irgendwann nervt es, dass Mama nicht mehr so viel Zeit hat, wie sonst.....

Ich kann das absolut verstehen, dass Du jetzt einen organisierteren Tagesablauf mit Frischling benötigst. Nur was Eure erste Tochter im Moment am Dringendsten benötigt, ist jede Menge Verständnis.

Den Alltag müsst ihr gemeinsam so wie so erstmal wieder neu (er-)finden.

LG Janette