Bitte lasst das nur eine kurze Phase sein!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von -nawi- 11.02.11 - 22:14 Uhr

HUHU ihr Lieben,

muss mir mal meinen Kummer von der Seele schreiben...

Mein Sohn wird in zwei Wochen 2 Jahre alt und ich glaube wir haben schon die sogenannte Trotzphase erreicht. #zitter

Er war schon immer aktiv und temperamentvoll, aber momentan ist er einfach nur noch unausgeglichen, bockig, wütend, zornig, stur usw.

Egal, was ich ihm sage, er hört nicht und er macht immer das Gegenteil. Seine Lieblingsantwort ist derzeit "Nein". Sage ich ihm, dass wir jetzt gehen und uns anziehen müssen, dann streikt er. Rennt davon oder wehrt sich einfach. Ich versuche mit allen möglichen Tricks ihn dazu zu bewegen, aber meist hilft garnichts. Es war sogar schon soweit, dass ich ihn ohne Jacke und Schuhe gepackt habe und ihn ins Auto geschleift habe. Habe ihn dann natürlich hinterher angezogen.;-)

Und so geht es momentan in allen Situationen. Er will sich nicht wickeln lassen, er kann es nicht abwarten bis das Essen gekocht ist. Er steht dann meist solange in der Küche schreit und meckert bis das Essen auf dem Tisch steht. Zähneputzen ist sowieso ein Kampf.

Das schlimmste daran ist aber, dass er total "austickt" wenn ich ihm irgendetwas verbiete oder eben konsequent bleibe. Er haut dann nach mir oder zwickt mich und sagt Mama "Au". Dasselbe macht er auch mit den Omas. Wenn ich wegen irgendetwas "Nein" sage, dann sagt er sofort "Mama bumm".

Ich verzweifel noch daran. Ich kann nicht verstehen, woher er diese Wut hat. Er wird von uns nicht gehauen und hier in der Familie haut sich auch keiner. Er kennt keine Gewalt. Warum wehrt er sich so? Ich erkläre ihm ständig, dass er nicht hauen darf, weil es wehtut usw. Aber es bringt rein garnichts. Ich habe sogar das Gefühl, dass es immer schlimmer wird, umso mehr ich darauf eingehe.

Heute wollte ich ihn nach dem Einkaufen in den Autositz setzen. Da er aber partout nicht wollte, habe ich ihn etwas unsanft in seinen Sitz gesetzt und da hat er mir aus Wut mitten ins Gesicht gehauen. Was macht man denn bitte in solchen Situationen? Es bringt einfach nichts, wenn ich ihm sage, dass man das nicht macht. Das interessiert ihn absolut nicht.

Ich habe schon das Gefühl, dass er gerade einen Entwicklungsschub durchmacht oder durchgemacht hat. Er ist auch ein ganzes Stück gewachsen und ich merke er will immer mehr selbst machen. Das finde ich ja auch toll und versuche ihn auch so gut es schon geht alles selbst machen zu lassen. Z.B. will er seine Jacke jetzt wenn immer selbst anziehen, nur bekommt er das eben noch nicht alleine hin. Dann biete ich ihm immer meine Hilfe an und versuche ihm trotzdem das Gefühl zu vermitteln, als würde er es schon selbst schaffen. Nur will er meine Hilfe nicht annehmen und wird so wütend darüber, dass er es nicht alleine schafft, dass er die Jacke in die nächste Ecke knallt und das Schreien anfängt.

Ist dieses Verhalten noch normal? Ich könnte noch zig solcher Situationen aufzählen...aber vorallem macht mir seine große Wut und die damit verbundenen "Gewalttätigkeiten", wie Hauen und Zwicken, Angst.

Ich muss dazu sagen, dass er momentan auch seine letzten vier Backenzähne bekommt und er war schon immer quengeliger, wenn die Zähnchen kamen,aber so schlimm war es bisher noch nie. :-(

Sind eure Kinder auch so? Oder haben wir irgendetwas falsch gemacht? Ich zweifel nämlich inzwischen schon an mir selbst. Vorallem habe ich das Gefühl, dass die meisten Kinder in unserem Freundeskreis nicht so extrem sind.

Wer kann mich ein bisschen aufbauen?#schmoll

LG -nawi-

Beitrag von michelle85 11.02.11 - 22:30 Uhr

Hallo,

uns geht es momentan genauso.Also meine Tochter ist 2 1/2 und ist im moment auch kaum auszuhalten.Heute morgen wollte sie mit dem Schlafanzug in den Kindergarten.Da das ja nicht geht,hatte sie auch wie am Spieß geschrien.Schlagen tut sie zum Glück nicht,aber sie fängt immer bei jeder kleinigkeit an zu schreien.Oder wenn sie was nicht will wie zb. anziehen tritt sie wild umsich.Da ich in der 20.Woche schwanger bin,hab ich da immer meine probleme mit.Auch wie du schreibst das du ihn letztens ohne Jacke und Schuhe ins Auto schleifen musstest,genau das musste ich die Woche auch tun.Sie lässt sich da einfach nichts mehr machen,schreit nur und trettet.Meistens geh ich dann in ein andern Raum,was ja aber auch net so das wahre sein soll.Aber was ist da schon das wahre???Ich würde es auch gern mal wissen.
Die Erzieherin heute im Kiga meinte,das sie wohl in der Phase ist,wo sie merkt das sie eine eigenständige Person ist die auch nein sagen kann wenn sie was nicht will.Da sie auch sehr temperamentvoll ist,ist es eben bei ihr stark ausgeprägt.Das hoffe ich das es das ist.Und das diese Phase gaaaaaaaaaaaaaaanz schnell wieder vorbei geht:-p.
Aber dann steht die nächste Phase ja wieder vor der Tür#schock.
Ich finde es aber gut zu wissen das man dann doch nicht alleine ist mit solchen "problemen";-).
Ich wünsch euch alles Gute#liebdrueck
Michelle

Beitrag von -nawi- 11.02.11 - 22:35 Uhr

Oh mann, ich weiß, wie du dich fühlst! Ich bin nämlich auch in der 23. Woche schwanger. #schwitz

Ich frag mich manchmal echt, wie das mit dem Baby werden soll.#zitter

Naja, wie du schon sagst, es tut gut zu hören, dass es anderen ähnlich geht. Wobei uns das allen nicht wirklich weiter hilft.

Wir müssen wohl einfach durch!

Euch auch alles gute!!:-D

LG -nawi-

Beitrag von maruti 11.02.11 - 22:45 Uhr

hey

ich kann das gut nachvollziehen

Kilian ist jetzt fast 2 1/2 und macht gerade genau das gleiche theater

Morgens weigert er sich strickt sich anzuziehen , läuft dann davon und schmeißt sich hin.
wenn ihn was nicht passt kann es sein das er anfängt zu hauen oder seine sachen wild durch die gegend zu schmeißen.

hinund wieder bekommt er auch mal schrei anfälle oder kneift einen in die backen oder knallt die türen.

aber es ist eine gute frage was ist das richtige in den situationen .

ich erkläre ihm auch immer und immer wieder da man nicht hauen.... wenn er gar nicht hören will mache ich es auch so ich verlasse den raum oder schicke ihn raus mit den abkommen das wenn er sich beruhigt wir gerne wieder miteinander spielen können....aber das mama sich nicht hauen lässt ....

Zähne putzen , ja das ist ein Kampf jeden morgen und jeden abend aufs neue , aber der muss er durch ... auch wenn er bockt ich putze ihm die zähne weiter...
zwischen durch gehts denn er darf alleine nachputzen oder mir auch die zähe putezn :)

ich denke es ist die tolle trotzphase und ich hoffe auch sie geht schnell vorrüber .... denn wenn er will kann er auch ein ganz lieber junge sein der sogar auf das hört was mama sagt

aber im moment ist sein lieblings kommentar .... " ähmmm Nein"


Beitrag von -nawi- 11.02.11 - 22:52 Uhr

HUHU

Danke für deine Antwort!

Es beruhigt mich schon, dass es anderen Mamas auch so geht. Vorallem weil ich im Moment echt denke, dass es an mir liegt und ich irgendetwas falsch gemacht habe.

Aber scheinbar ist dieses Verhalten doch "normal".

Ich hoffe wirklich, dass es schnell vorübergeht, wobei es ja gerade erst so richtig angefangen hat...

LG -nawi-

Beitrag von sun1401 12.02.11 - 06:19 Uhr

Hallo ihr lieben

also Jmaie wird im April 3 jahre

wow wie die zeit vergeht...

also ich muss sagen das jamie auch sehr reif für ihr alter oist...
sie zieht sie alleine aus ..alleine an....was ich ja toll finde...aber ich habe halt nicht immer die zeit.
die zickt dann auch rum und sagt..jamie kann das mama braucht nicht..
wenn ihr aber dann doch helfen muss ,weil die zeit weg rennt,dann verschränkt sie die arme,schaut zu boden und ist stur wie weiss was hahahhaah weiber
ich lasse sie dann und mache was anderes...
dann nach einigen minuten kommt sie oder ist fertig.
klar stehe ich dann unter zeit druck,aber was will man machen kids eben
also zum hauen muss ich sagen..das macht sie bei mir nicht...sie haut hier und da mal ihre Brüder...
dann sage ich das es nicht geht weil es weh tut und lion oder Nathan traurig sind.
das mozt sie und sagt aber lion hat..
dann sage ich ihr aber wieder das hauen nicht geht...
sie ist eigentlich sehr gut was das angeht wenn ich es ihr erkläre dann versteht sie das auch und entschuldigt sich dann auch.
und man sieht das es ihr leid tut weil sie dann verlegen ist...
also wie gesagt ich mache es so das ich es ihr erkläre auch wenn es 10000 mal wegen dem selben wäre und wenn sie zickt oder nicht will,lasse ich sie damit stehen und mache was anderes.....

ich hoffe das es bei euch wieder schnell ruhig wird
ich weiss das es nervig ist und das man auch mal nicht mehr kann...
aber ich komme damit zurecht das ich sie stehen lasse und das sie dann merkt das es nicht geht
der KA meinte auch das es okay ist...
aber jedes Kind ist anderes wie gsagt jamie kommt zurecht mit dieser art..

hoffe für euch das beste...

lg

Beitrag von amadeus08 12.02.11 - 10:26 Uhr

"schon" die Trotzphase erreicht ist süß.........ich musste gerade schmunzeln. Sei froh, dass Ihr sie ERST jetzt erreicht!!! Meiner ist 20 Monate und macht das schon seit gut vier Wochen so! Und ja, es ist normal, beim einen etwas früher, beim anderen etwas später, manche Kinder viel heftiger als andere.........da müssen wir wohl alle durch.

Man sagt übrigens, wenn die Kids die Trotzphase bis vier Jahre gar nicht haben, dann kommt sie im Schulalter.,,,,,,,,,,,also Augen zu und durch.

Lg

Beitrag von -nawi- 12.02.11 - 13:25 Uhr

Gut, dann haben wir sie lieber jetzt, wie im Schulalter, oder?;-)

Wird alles vorbeigehen...und dann kommen die nächsten Sorgen!

LG -nawi-