Hilfe! Im 8.monat schwanger und tochter(21/2)macht nur Probleme!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von cocoloni 11.02.11 - 22:21 Uhr

Hallo ihr Lieben,

Meine Tochter macht im Moment nur Stress und ich bin echt am Ende!

Sie gehorscht nicht mehr. Stãndig gibt es Stress, beim anziehn, nach drm baden ( weil sie auch nach ne 3/4 stunde noch nicht raus will), beim Essen, unterwegs, abends wenn sie ins bett muss. Sie schreit rum, schlägt um sich, läuft weg...
Versuch ich ihr nett zu erklären: komm wir ziehn uns schnell um und dann spielen wir noch...-nein nein nein!
Komm doch jetzt raus aus der Badewanne, dann kuken wir zusammen ein bisschen fern...nein das will sie wieder nicht!

Ich bin im 8. Monat schwanger mit meiner 2.tochter und könnte fast nur noch heulen. Fühl mich als schlechte Mutter weil nichts klappt!

Was soll ich ändern???
Wie gehts weiter???

Beitrag von lilie80 11.02.11 - 22:30 Uhr

ich denke, sie testet grade ihre Grenzen aus, zumal sie auch weiß/merkt, dass Mama grade nicht mehr die Kraft hat oder nicht mehr so schnell hinterherkommt.

wieviel Unterstützung bekommst du denn von deinem Mann oder Eltern oder so? kannst du da auch mal entspannen?? nimmt dir jemand die Tochter auch mal ab??

ich denke, großartig reden (also drumrum 'labern'), bringt in dem Alter eh noch nicht viel. klar, erklären, warum wieso weshalb, ja. aber oft funktioniert es in diesem Alter nur durch Handeln.

also: bitte bitte komm doch aus der Wanne... ähm, da würde ich irgendwann den Stöpsel ziehen, dann kann sie entscheiden, ob sie in der kalten Wanne sitzen bleiben will oder doch mal rauskommt.

und wenn sie nicht fernsehen nachm Anziehen will... tja, dann nicht ;-)

achja, Konsequenz ist für mich auch immer so ein Schlüsselbegriff (iiiihh, ich weiß, bin selber oft nicht konsequent genug :-p). und heute erlauben und morgen verbieten geht eh nicht... das verstehen die ja nicht.

ist schwer, so mit ein paar Bruchteilen nur herauszufinden, was genau jetzt hilft oder du ändern kannst.

aber vielleicht hilft es dir ja schon, wenn du weißt, dass sie grade Grenzen austestet...

ich wünsche dir noch ganz viel Kraft und Nerven, auch für die bevorstehende Zeit! #pro

LG

Beitrag von cocoloni 11.02.11 - 23:04 Uhr

Meine Schwiegermutter nimmt die Kleine mal ab und zu für 1-2 Stunden. Sie selbst hat Probleme mit dem Rücken und dann ist das nicht so einfach.
Mein Mann ist keine grosse Hilfe! Abends wenn er zuhause ist sitzt er am PC und macht Papierkram und dann um 9 geht er ins bett oder schläft auf dem Sofa ein. Er hat ja schliesslich den ganzen Tag gearbeitet. Ichbin ja zuhause. Was ist da schon anstrengend :-(
Manchmal platzt mir der Kragen. Treppe rauf, Treppe runter,...hier bücken, da bücken,...ist auch nicht leicht für mich!!

Beitrag von lilie80 11.02.11 - 23:35 Uhr

hmm, da hab ich wohl nen recht empfindlichen Nerv getroffen #hicks

sowas in der Art hatte ich mir fast gedacht.

vielleicht solltest du erstmal in Ruhe mit deinem Mann über die Situation reden. dass er abends eben NICHT am PC sitzt, sondern auch mal Zeit mit SEINER Tochter verbringt. Mein Mann hat gestern auch nen Einlauf bekommen, dass er die letzten 10 Minuten bevor unser Sohn schläft, nicht mit Aufräumen vergeuden soll, das kann er auch noch machen, wenn der Lütte im Bett ist- denke, das hat er verstanden... hoffe ich :-p

und da die SS ja eh schon so weit fortgeschritten ist, brauchst du einfach jede Unterstützung, die du bekommen kannst. Dein Mann muß von dem Egodenken weg: ich habe Geld reingebracht, ich habe gearbeitet, ich habe Feierabend, sobald ich nach Hause komme. DU hast einen 24h Job, 7 Tage die Woche ohne Urlaubs- oder Krankheitstage!! und demnächst sogar in doppelter Version! ihr müßt da einfach zusammenarbeiten und keiner nen Egotrip haben- kannst du dir ja schließlich auch nicht erlauben. ich kämpfe da auch immer wieder und wieder mit meinem Mann in diesem Punkt. wenn er es mal wieder zu 'bunt' treibt, laß ich ihn mal ein paar Stunden mit unserem Lütten alleine, damit er wieder merkt, dass es richtig harte Arbeit ist, ihn rund um die Uhr zu beschäftigen und bei Laune zu halten :-p und wenn dann irgendwann die verzweifelte Frage kommt: maaaan, was könnten wir denn jetzt noch machen, mir fällt nichts mehr ein, er macht nur noch Blödsinn und spielt nur noch ein paar Minuten mit Sachen, die sonst meeega interessant sind... dann kommt nur ein Schulterzucken von mir und ich sag: denk dir was aus! vielleicht kannst es nun etwas nachvollziehen, warum ich abends immer so platt bin, und das, obwohl ich ja GAR NICHT arbeite!!

:-p

Beitrag von monab1978 12.02.11 - 09:28 Uhr

"ich denke, sie testet grade ihre Grenzen aus, zumal sie auch weiß/merkt, dass Mama grade nicht mehr die Kraft hat oder nicht mehr so schnell hinterherkommt."

Warum denkst du ihr Kind ist so assozial?

Beitrag von lilie80 13.02.11 - 01:34 Uhr

hä?? was hat denn das bitte mit assozial zu tun???

ich merk das ganz genau, dass mein Kind es ausnutzt, wenn ich grade die Hände voll hab oder grad nicht kann- das hat nix mit assozial zu tun, sondern, dass es weiß: juchu, das gibt ne Gaudi, jetzt kann ichs ausprobieren, was ich sonst nicht darf... das nennt man Grenzen austesten...

aber klar, ich halte ihr Kind für assozial #augen schön, dass wir uns drüber unterhalten haben #augen

Beitrag von tinaundronny 11.02.11 - 22:34 Uhr

Huhu...

Also ich muss dir ersteinmal sagen das du mit sicherheit keine schlechte Mutter bist....

Meine Tochter ist drei und macht genau das gleiche wie deine Zwergin...
Ich habe auch noch keine wirkliche Abhilfe für dieses "Problem" gefunden... Bleibst du ruhig ist es nicht richtig, wirst du etwas lauter, ist es auch nicht richtig...

Ich kann dir nur aus eigener Erfahrung sagen: Versuch viele Sachen zu ignorieren.... Sie testet aus wie weit sie bei dir gehen kann... Und grade jetzt wo du Schwanger bist merkt sie das sich etwas verändert... Das ist nun auch erstmal eine neue Situation...

Versuch sie in deine Schwangerschaft mit einzubeziehen... Als ich mein zweites Kind bekommen habe war meine Maus 1 1/2 und ich bin so am besten damit zu recht gekommen... Alles was ich schon in der Schwangerschaft für die Entbindung oder so vorbereitet habe, habe ich mit ihr zusammen gemacht...

Wünsche dir viel Glück!!! #winke

Beitrag von kalenderfrau 11.02.11 - 23:33 Uhr

Ich kann dir leider nicht sagen was du ändern kannst, aber ich möchte dir sagen dass du nicht allein bist. #liebdrueck

Auch mein Sohn ist sehr anstrengend im Moment.
Und auch mir fällt es immer schwerer mich bei ihm durchzusetzen. #schwitz

Er testet immer mehr seine Grenzen aus, besonders wenn er merkt dass ich nicht mehr so gut kann.

Ich glaube mir müssen einfach geduldig abwarten bis diese Phase vorbei ist. Dabei ruhig bleiben und unsere Erziehung durchsetzen.

Alles leichter gesagt als getan - ich weiß. #schmoll


Ganz liebe Grüße
kalenderfrau mit Engelchen im Bett (27 Monate) und Krümelchen im Bauch (28+1)

Beitrag von clementine25 12.02.11 - 07:39 Uhr

hallo!

ist bei uns nicht anderes (sohn) er will , egal was, immer mal prinzipiell das gegenteil von dem was wir wollen;-). so daher drehen wir den spieß einfach um, und wir sagen immer ( aber er merkt eigentlich definitiv dass es nicht 100% ernst ist)- das gegenteil von dem was wir wollen. das ist für ihn ein spiel! ganz klar! ( sieht man auch an seinem grinsen ;-)) . er will seine strumpfhose nicht anziehen? kein problem ! er darf sie leider heute nicht anziehen, leider leider ( ich mach ein "betroffenes gesicht" - ) und dann will er sich unbedingt anziehen. oder ICH zieh sie an - mir ist so kalt ( und schwups heißts "nein, dizzy!" ) das funktioniert super gut. und nachdem er und ich wissen dass es ein spiel von ihm ist, hab ich uhc kein schlechtes gefühl was das betrifft. ( dieses o.k. finden , dass er ja eigentlih "nicht folgt"..- er merkt genau wenn ich wirklich mal "nein " sage oder " achtung" oder so. das merkt er sich dann auch viel besser. in sofern haben wir eigentlich gar keinen stress mit unserem buben. er ist immer fröhlich und lustig.. - er will keine jacke im winter anziehen ? kein problem , er darf mal raus gehe, vielleicht braucht er auch gar keine ;-) . dann geht er raus, ihm ist saukalt er dreht sich um und sagt "jacke an ".. ich führe mit meinem sohn keinen machtkampf , das hab ich schon immer gesagt.
LG clementine

Beitrag von pegsi 12.02.11 - 15:38 Uhr

#liebdrueck

Gerade vor ein paar Tagen habe ich (33.SSW) angefangen zu heulen, weil ich das Gefühl hatte, daß meine Tochter (im Mai 3) und ich und täglich in die Haare kriegen und ich einfach keinen Bock mehr darauf hatte. Sie hört im Moment wirklich nicht gut auf mich.

Was mir geholfen hat, mich jetzt wieder wohl zu fühlen: Eine kluge Person hat mich gefragt, warum ich mir denn so einen Stress mache. Na dann klappt einiges dann eben nicht, was solls. Ich kann nun mal im Moment nicht so hinterher sein, wie ich es gerne wäre. Meine Tochter wird keinen Schaden fürs Leben davontragen, wenn ich sie einfach mal ein paar Wochen machen lasse (so lange es nichts gefährliches ist, natürlich)...

Für Deinen Beitrag also: Na dann badet sie eben sehr lange (oder hat sie Hautprobleme?) - bei meiner Tochter ziehe ich übrigens einfach den Stöpsel, wenn es mir zu lange wird, ist das Wasser weg, kommt sie auch raus) oder schreit rum. So lange sie nicht direkt in Dein Ohr schreit, nimmt ja niemand Schaden davon. Da nimmst Du Dir (zu Hause) die Zeitung und ignorierst den Quatsch. :-)

Also: Überleg, was wirklich sein MUSS, damit keiner von Euch ernsthaft Schaden davon trägt und lass alles andere einfach laufen und entspann Dich!

Übrigens: Nachdem ich lockerer geworden bin, klappen jetzt viele Sachen wieder erstaunlich gut. *lach*

Beitrag von lilliqueen 12.02.11 - 23:26 Uhr

Hallo,
also vorweg du bist keine schlechte Mutter, du bist einfach auch nur ein Mensch dem manchmal auch mal was gegen den Strich geht!

Mein Sohn wird in 3Wo. 2Jahre alt und erstmal ist bei ihm immer alles Nein, grundsätzlich - klar nervt das aber was will man machen? Ansonsten halte ich es so wie meine Vorschreiberin... wenn er keine Jacke anziehen möchte soll er raus gehen ohne Jacke oder ohne Schuhe raus, dann möchte er ganz schnell seine Sachen anziehen. ;-)
Ich versuche auch locker zu sein, gelingt nicht immer. Aber mein Zauberwort heisst konsequenz, ich biete ihm alles einmal an, und wenn nicht - dann nicht. Muss er eben ohne (klar hab ich natürlich versteckt dabei;-)
) raus gehen.

Es gibt hunderte Situationen die mich auch in den Wahnsinn treiben, aber das ist immer nur Phasenweise und Situationsbedingt. Was ich für wichtig halte (konsequenz) ist, das ich immer die gleichen Regeln habe egal ob Zuhause oder Unterwegs, "Es wird mit keinem Spielzeug auf der Heizung gespielt/ auf den Tisch gehauen" etc. da reichen mittlerweile auch mal nur ein kurzes Nein.

Was Gott sei Dank immer zieht ist STOP!!! , da bleibt er egal wo, bei wem und in welcher Situation sofort stehen und hört augenblicklich auf mit dem was er gerade macht.

Bei sehr heftigen Trotzanfällen vor allem Zuhause (und ja er bringt auch einiges) sage ich ihm das er Handlung XY in seinem Zimmer (1.Stock) gerne alleine machen kann, aber nicht bei uns unten! Mittlerweile reicht das schon als Drohung, wenn er doch versucht mit Duplo die Scheibe einzuhauen #schock muss er trotz meinem blutenden Mutterherz in sein Zimmer, bis er sich beruhigt hat. Denn schreien, kreischen vor Wut toben und Dinge rumschmeissen tollerieren wir nicht, das weiss er und testet es auch immer wieder.
Klar heult er dann auch wenn er merkt das seine Handlung eine Konsequenz nach sich zieht, aber er muss es ja auch lernen!
Er ist zwar noch ein kleiner Mensch aber die lieben Kleinen wissen auch wie Sie ihren Willen durchgesetzt kriegen, aber das weiss ICH auch.
beim baden ziehe ich den Stöpsel, die Situation löst sich dann sehr schnell in eine Kuschel-Föhnrunde auf.
Beim Einkaufen kann ich ihn meißt schon sehr gut alleine laufen lassen, und ein bischen per Stimme händeln, macht richtig Spass zusammen zu gehen, richtige Dramen hatten wir dabei nur einmal (als er müde war).

Ich schätze mich trotz aller konsequenz als lockere und liebevolle Mutter ein, aber es gibt Regeln die das Kind auch erstmal erlernen muss, und dann muss man den Weg gehen, den das Kind versteht.

LG Lilli