Hab Angst/Gebärmuttersenkung?!Geht das weg oder Pech gehabt?!:-(

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von marika333 11.02.11 - 22:53 Uhr

Hatte vorhin schonmal gepostet:http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=15&tid=3024237&pid=19143889

...bin ja selbst Schuld,wenn ich so drauf losjage!Nun hab ich Angst vor ner Gebärmutttersenkung oä. Zumal es sich genau nach den Symptomen anfühlt#zitter

-Rückenweh
-Gefühl von Tampon in Scheide
-oder es fällt was raus...
-UL Schmerzen wie bei Mens ( aber das ist im Wochenbett ja nicht ungewöhnlich).

Nun meine Frage-wenn ich mir sowas aufgehalst haben sollte-geht das weg?! Welche Auswirkungen hat das in Zukunft ( außer mögliche Inkontinenz?).

Bin jetzt total sauer auf mich...aber wie ich vorhin schon schrieb...ander müssen mit 2-3 Kindern lostingeln in meinem Zustand/oder eurem!

Ich bin ja lediglich spazieren gegangen...ok,war wohl zu viel:-(

n Gang zurück schalten...hoffe es ist heilbar falls ich mir sowas zugezogen habe!

Sorry fürs nochmal Posten-han nur Bammel...#heul

Beitrag von francie_und_marc 12.02.11 - 06:24 Uhr

Hallo!

Ich kann dir nur empfehlen deine Beckenboden zu trainieren. Frühzeitig damit angefangen und immer schön trainiert muss es nicht zu Inkontinenz kommen. #liebdrueck

Hier hab ich auch noch was gefunden über die sogenannten Liebeskugeln die ja sehr gut für´s Training sein sollen.

Hier mal der Beitrag:
Vielleicht haben Sie schon mal etwas über Liebeskugeln gehört oder gelesen. Die meisten Menschen sortieren diesen Begriff in die Rubrik Sexspielzeug ein, zumal Liebeskugeln auch hauptsächlich im Erotikhandel zu bekommen sind. Tatsächlich sind Liebeskugeln aber ein Sportgerät für den Beckenboden.

Es handelt sich um zwei miteinander verbundene Kugeln, die beide wie ein Tampon tief in die Scheide eingeführt werden. Durch rotierende Innenkugeln wird die Beckenbodenmuskulatur bei jeder Bewegung zart angeschubst. Durch diesen sensorischen Reiz fällt es leichter, die Beckenbodenmuskulatur zu lokalisieren und mit den richtigen Muskeln zuzupacken.
Wie deutlich Sie die Rotation und das Gewicht der Kugeln wahrnehmen, hängt sehr von Ihrer Beckenbodenbeschaffenheit ab. Ist Ihr Beckenboden schwach, werden Sie sich darauf konzentrieren müssen, die Smartballs nicht zu verlieren. Ist Ihr Beckenboden kräftig, werden Sie die Kugeln nur bei stärkeren Bewegungsabläufen wie zum Beispiel beim Treppensteigen spüren.

Anwendungshinweis:
Achten Sie drauf, beide Kugeln tief in die Scheide einzuführen. Am leichtesten wird Ihnen das in der Position gelingen, in der Sie auch Tampons einführen.


Tragen Sie die Smartballs so lange, wie es Ihrem Empfinden entspricht. Anfangs werden schon wenige Minuten etwas anstrengend sein. Steigern Sie die Tragedauer mit wachsender Beckenbodenkraft. Es spricht nichts dagegen, die Smartballs stundenlang zu tragen. Das Material der Smartballs ist nicht schleimhautreizend.
Nach Gebrauch können Sie die Smartballs unter fließendem Wasser mit Hautreinigungsseife abwaschen – notfalls auch auskochen.


Besonderheiten nach einer Geburt:
Nach der Geburt eines Kindes sollten sie erst dann mit den Smartballs zu trainieren, wenn der Wochenfluss abgeklungen ist und eventuelle Geburtsverletzungen gut verheilt sind. Sie sollten Ihren Beckenboden im Stehen, Laufen und Sitzen anspannen können.
Der von der Geburt überdehnte Beckenboden kann erst dann mit Smartballs trainiert werden, wenn Sie diese Muskulatur bewusst aktivieren können.

Wenn du fleissig trainierst dann hast du gute Chancen das alles wird wie vorher.

Liebe Grüße Franca

Beitrag von widowwadman 12.02.11 - 10:11 Uhr

Wenn du tatsaechlich ne Senkung befuerchtest solltest du zum Arzt gehen.