An die Erfahrenen: Mädchen im Vorschulalter, alle so zickig

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von andrea_29 12.02.11 - 09:57 Uhr

Hallo,

ich wollte mal hier fragen, da hier die meisten schon Erfahrung mit dem Thema haben:

Meine Tochter (fast 6) kommt im September in die Schule. Sie ist seit einigen Wochen so was von zickig, altklug, unberechenbar, launisch und überhaupt, dass ich mich frage, ob das an dieser speziellen Situation liegt, dass was Neues auf sie zukommt und/oder sie im KiGa die "Große" ist oder ob sie persönlich sich so verändert hat.

Hat jemand von Euch Erfahrung damit? Ich bin mittlerweile ziemlich genervt von ihrem Verhalten und fange an, an mir zu zweifeln.

Lieber Gruß

Andrea

Beitrag von schnecki82 12.02.11 - 10:20 Uhr

Hallo Andrea,

zweifel nicht an dir !

Mädchen sind so. Und mal ganz ehrlich; wir waren auch so.

Meine Tochter ist ebenfalls 6 Jahre jung, in der 1. Klasse und die Oberzicke schlichtweg. Ich dachte schlimmer geht es nicht, bis ich die Mädels aus ihrer Klasse kennen gelernt habe. Alles passt irgendwie. Die Jungs sind kleine Raufbolde und die Mädchen die Oberzicken.

Solange meine Tochter in Gegenwart ihrer Freunde sich benimmt wie eine offene Hose, stört mich das überhapt nicht. Gegenüber Erwachsenen sollte sie aber ein wenig Respekt haben. Daran muss ich sie auch hin und wieder mal etwas energischer erinnern.

Viele liebe Grüße

Sabine

Beitrag von alfamama33 14.02.11 - 16:27 Uhr

Was ist für dich zickig?
Meine Tochter hat auch immer schwierige Phasen, sie ist sehr eigenwillig und impulsiv und ihre Gefühlsäußerungen sind nicht immer kontrolliert, aber ist das zickig? Ich höre das immer wieder und bin fassungslos, dass Mütter von Töchtern so negativ über ihre Kinder reden. Ich war auch nicht zickig. Meine Mutter kannte die Bezeichnung gar nicht, als ich sie fragte. Vielleicht sind es die Mütter, die ihren Töchtern das "Zickigsein" beibringen? Die Kinder lernen ja am besten durch das Voprbild der Eltern.

Mein Sohn ist anders als meine Tochter, aber ein Raufbold ist er nicht. Er hat mehr Kraft, aber ist nicht aggressiver oder gewalttätiger als sie. Er kann auch hervorragend seine Gefühle und Wünsche verbal äußern, so wie wir ihm das beigebracht haben.

Insgesamt fällt mir immer wieder auf, dass über Mädchen viel negativer gesprochen wird. Sowohl von Jungs-, als auch von Mädchemüttern. Das kann ich nicht verstehen. Jeder hat mal kleinere oder größere Probleme mit seinen Kindern und ist am Ende mit den Nerven, aber ich würde meine Tochter nie als "schlimm" oder "Oberzicke" bezeichnen.

Vielleicht solltest Du mehr Respekt vor der Einzigartigkeit Deiner Tochter haben und sie nicht in eine Schublade stecken.

Beitrag von schnecki82 14.02.11 - 19:20 Uhr

Haha jetzt musste ich doch sehr schmunzeln. Gegenüber anderen Mädchen herrscht keine Zickerein? Nun denn ...

Beitrag von alfamama33 15.02.11 - 16:08 Uhr

Ich glaube Du hast mich nicht verstanden! Was ist zickig oder Zickerein? Kannst Du mir das definieren? Ich habe das Gefühl, für die Meisten fällt jedes Verhalten darunter, was ihnen nicht passt, natürlich nur bei Mädchen.

Beitrag von schnecki82 15.02.11 - 19:55 Uhr

Was sind Zickerein?

Meine Tochter regiert nicht mir gegenüber zickeig, sondern ihresgleichen. Das kannst du nicht wirklich mit Gefühlsausbrüchen vergleichen. Wenn kleine Mädchen sind angiften, übertrumpfen was auch immer. Diese Phasen sind für mich eben Zickenphasen und völlig normal. Gehört dazu und ist nicht schlimm. Ich rede auch vom Verhalten, dass mir so auffällt. In der Klasse meiner Tochter sind die Mädchen eben zur Zeit enorm zickig und die Jungs kleine Raufbolde.

Glückwunsch, wenn es bei euch nicht so ist !

Beitrag von .valentina. 12.02.11 - 10:55 Uhr

Ich habe Gott sei Dank kein Mädchen#huepf

Aber im Freundeskreis, deren Mädchen Zicken auch extrem.
Ich bin immer sehr erstaunt wegen was für Kleinigkeiten die bescheuerten kleinen Weiber zicken#schock

Scheint also inzwischen normal zusein#zitter

Beitrag von schnecki82 12.02.11 - 11:15 Uhr

Deswegen sind Mädchen bestimmt nicht bescheuert !!!

Sich wegen jedem Mist zu raufen, ist auch nicht intelligenter, gehört aber zum Jungendasein genauso dazu, oder?

Solche blöden Antworten - echt !

Beitrag von ayshe 12.02.11 - 11:28 Uhr

.valentina. scheint ein bescheuertes kleines Zickenweib zu sein #cool

Beitrag von schnecki82 12.02.11 - 12:08 Uhr

#huepf

Beitrag von leahhh 12.02.11 - 12:08 Uhr

Hallo,
da hört man doch den Neid einer reinen Jungenmama heraus.
Gruß Leah, die immer schon ein Mädchen wollte.

Beitrag von ayshe 12.02.11 - 12:14 Uhr

Wenn ich so etwas lese, bin ich wirklich froh, daß man sich das geschlecht des Babys nicht aussuchen kann und sich Eltern immer ihrem Schicksal fügen müssen.

Beitrag von ayshe 12.02.11 - 11:33 Uhr

Hallo,

ich denke, die meisten Kinder sind schon früh aufgeregt, weil es bald zur Schule geht, egal ob Junge oder Mädchen.
Und das äußert sich eben eben.
Im Kiga sind sie die "Großen", kommen sich schon sowas von weit vor, sind vllt auch schon unterfordert oder wißbegieriger als dahingehend befriedigt werden und andererseits haben sie vllt doch Angst, wie es wohl in der Schule sein wird , den Kiga müssen sie verlassen, der ihnen so vertraut ist und ins kalte Wasser springen.
Da kommt so einiges zusammen und der Kopf fährt wohl Achterbahn, die Gefühle sind durcheinander, Freude, Angst.
So habe ich es jedenfalls letztes Jahr bei meiner Tochter und so einigen anderen Kindern erlebt.

Du kannst nur versuchen, das Thema nicht so aufzupushen.

Wenn ich hier lese, daß sich einige schon im Januar oder Februar irre machen, weil sie schon alles für die Schule kaufen wollen, dann wundert es mich nicht, daß die Kinder gleich mit durchdrehen.

Einfach locker bleiben, das gibt sich alles auch wieder.

Beitrag von andrea_29 13.02.11 - 09:40 Uhr

Danke für Deine Antwort.
Du hast Recht, es ist ein Hype, der aber auch vom Kiga sehr unterstützt und gefördert wird. Es ist schon schwer, dem auszuweichen. Die Kinder werden regelrecht "heiß" gemacht.
Gruß
Andrea

Beitrag von ayshe 14.02.11 - 07:33 Uhr

Ja, das ist allerdings wahr!
Im Kiga war es ein permanentes Thema und ich hatte den Eindruck, es macht die Kinder schon ganz verrückt.
Dagegen kann man nicht an, das ist klar.
Andererseits haben sie dort wohl versucht, die Kinder schon einmal zu lösen.

Also bei uns war es auch eine schwierige Zeit, bei Freunden ebenfalls, auch egal ob Junge oder Mädchen.
Und dann nach der Einschulung kam dann die Umstellung mit vielen schlechten Nächten.
Aber alles beruhigt sich auch irgendwann wieder, da hilft echt nur Geduld.

Beitrag von andrea_29 15.02.11 - 15:53 Uhr

Danke für Deine Antwort.

Dann hoffe ich einfach mal das Beste. Ich denke für die Kinder ist es auch ein schwieriger Spagat, zwischen dem eigentlich-schon-groß-fühlen und was Neues wollen und der Angst vor dem Unbekannten.

Bei uns insbesondere, da sie nicht mit den anderen 4 Kindern in die örtliche Grundschule gehen wird, sondern in die des Nachbarortes.

LG
Andrea

Beitrag von sarahg0709 12.02.11 - 13:27 Uhr

Hallo Andrea,

ich kenne viele Mädels in diesem Alter, die zickig sind, manche werden es erst in der Pubertät.

Ich war als Kind (laut meiner Mutter) gar nicht zickig und meine Tochter ist es Gott sei Dank auch nicht. Ob das aber so bleibt? #zitter


Liebe Grüße

Sarah

Beitrag von saccy 12.02.11 - 14:18 Uhr

ich würde sagen das es am alter liegt aber auch an der aufregung das was neues passiert. kids können ja nie die zeit abwarten;-).

ich bin froh das es bei meiner maus zum glück genau anders rum ist. sie war seit sie 2 jahre alt war nur am zicken, nöhlen, bocken und so. ich dachte immer das es besser wird irgend wann aber es wurde von jahr zu jahr immer schlimmer. seit ca 1/2 jahr wird es weniger. warum keine ahnung (oder lag doch an meiner schwiegermutter die mit bei uns wohnte und seit dezember nicht mehr) aber ich bin froh das dieses ständige gezicke und so langsam auf hört bzw weniger wird.


LG saccy mit loreen sofie 5 1/2jahre

Beitrag von lajo 12.02.11 - 17:08 Uhr

Ich habe das gerade mit dem 2. Kind und sehne mich auch schon nach der Einschulung, denn da wurde es mit der 1. Tochter auch besser.

Beitrag von andrea_29 13.02.11 - 09:41 Uhr

Danke!
Dann "leiden" wir mal ein bisschen zusammen...

Andrea

Beitrag von pasmax 12.02.11 - 18:41 Uhr

oh ja hier, könnte glatt meine Tochter sein... :-)

Beitrag von andrea_29 13.02.11 - 09:41 Uhr

Danke!
Hoffen wir das Beste...
Andrea

Beitrag von h-m 14.02.11 - 09:22 Uhr

Also im letzten Kiga-Jahr ging es eigentlich. Da waren meine Tochter und auch ihre Freundinnen sehr umgänglich.

Jetzt ist meine Tochter in der ersten Klasse und seitdem deutlich zickiger. ;-) Ich versuche, gelassen zu bleiben, auch wenn das manchmal schwierig ist. Ich denke, sie hat jetzt mehr Kontakt auch zu älteren Kindern (sie besucht die Nachmittagsbetreuung) und schaut sich auch von denen was ab, das äußert sich eben so.