Kriege ihn nachts nur noch mit der Flasche ruhig...

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von darla2009 12.02.11 - 10:18 Uhr

Hallo ihr Lieben! #winke

Unser Prinz ist jetzt fast 8 Monate alt. Abends gegen 18.30 uhr bekommt er seinen Milchbrei und 19.30 Uhr gehts dann ins Bett. Gegen 22 Uhr verlangt er noch einmal seine Flasche, die er auch komplett austrinkt und von da fängt er alle 1-2 h an zu weinen und ich kriege ihn nicht mehr ruhig. Habe schon alles versucht... (streicheln, reden, tragen, musik usw)Den Nuckel schlägt er mir aus der Hand oder spuckt ihn sofort aus. Gebe ich ihm dann wieder eine Flasche trinkt er so ca. 20-40 ml und ist dann wieder ruhig. Habe ihm Tee und Wasser angeboten, da ich dachte, dass er einfach nur Durst hat aber das lehnt er komplett ab. Fängt an zu spucken und zu würgen und weint noch mehr. Habe auch schon seine Milch immer weiter verdünnt aber das funktioniert auch nur bis zu einer bestimmten "Verdünnung".

Habt ihr noch Ideen, wie wir das wieder hinkriegen? Ich habe kein Problem damit, dass er alle 4 h oder so seine Flasche bekommt, wenn er denn wirklich Hunger hat. Nur dieses ständige Rennen nervt... :-(

LG von Darla mit #baby Erik, der jetzt gerade sein Vormittagsschläfchen hält.

Beitrag von littlelight 12.02.11 - 11:27 Uhr

Huhu Darla!

Dein Sohn ist gerade mal 8 Monate alt und er zeigt ganz natürliches Verhalten. Babys sind darauf ausgerichtet nachts häufiger kleinere Mengen zu trinken, nicht darauf sich alle 4 Stunden den Bauch voll zu schlagen. Im Normalfall macht das auch keine Probleme, naturgemäß schlafen Babys ja neben Mama und von Natur aus gibt es keine Flaschen, sondern das Baby wird einfach angelegt. Das soll kein Angriff sein, sondern dir lediglich aufzeigen, dass das Verhalten deines Sohnes ganz natürlich ist und eigentlich unproblematisch wäre, weil die Natur sich etwas dabei gedacht hat Babys so zu konzipieren, wie sie nunmal sind. Ein Baby erstmal mit andern Dingen zu vertrösten (kuscheln, tragen...) bevor man ihnen Milch gibt, ist ganz und gar unnatürlich und wird eigentlich auch nur im westlichen Kulturkreis so gehandhabt.

Ich würde folgendes Versuchen. Lass dein Baby nah bei dir schlafen, das würde schon mal ein Problem lösen, du müsstest dann nämlich nicht aufstehen und rennen. Dann würde ich mir an deiner Stelle kleine Portionen neben dem Bett zurechtlegen, mit denen du ratzfatz eine kleine Flasche Milch anrühren kannst (vielleicht 50ml). Einfach ein paar Fläschchen mit entsprechender Menge Pulver und eine Thermoskann mit Wasser nebens Bett stellen. Dann kannst du ohne Rennerei eine Flasche fertig machen und deinem Baby die Milch geben. Vielleicht hilft dir dein Partner dabei, einer macht das Fläschchen, der andere beruhigt für die 2 Minuten schon mal euer Kind.

LG littlelight

Beitrag von darla2009 12.02.11 - 14:09 Uhr

danke erstmal für deine antwort. ;-)

also mit in unser bett funktioniert nicht, er HASST es bei uns zu liegen. das fällt also schonmal aus...

er zeigt dieses "verhalten" erst seit 2 oder 3 wochen, vorher kam er alle 3-5 h und hat seine flasche ausgetrunken. jetzt vermute ich einfach nur, dass er wenn er aufwacht, er einfach nicht mehr ohne seine flasche einschlafen kann oder so... #kratz

bin die woche über alleine mit ihm, da hilft mir also keiner. :-p