Brauche Euren Rat...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von anika08011988 12.02.11 - 10:54 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

brauche heute mal einen Rat bzw. Eure Meinungen zu meinen Sohn (19 Monate).

Mein Sohn war als Baby ein sehr Ruhiger, hat seit der 4 Woche durchgeschlafen. Mit 11 Monaten ist Er allein gelaufen. Wenn man zu Ihm "Nein" gesagt hat,war das für Ihn Ok.
Doch nun wird es immer Schlimmer....

Er klettert auf die Couch und stellt sich hin und sagt immer Hop Hop Hop.... er nimmt sich einen Stuhl und klettert auf die Fensterbank,klettert auf Tische....er räumt alle Schränke aus....Ich schimpfe dann mit Ihm und gebe Ihn ein klares "Nein" ...das mache Ich 3 x wenn Er dann nicht hört,muss er in die Ecke....

Er ist auch sehr schnell Ablenkbar....er kann irgendwie nicht länger als 10 Minuten mit einen Spielzeug spielen....
Ich bin gerade wirklich am Ende....total Down, es kann doch auch nicht sein,das Ich den ganzen Tag nur mit Ihn Schimpfen muss.....

Weiß gerade echt nicht mehr weiter....wie ist es bei Euch? Könnt Ihr mir helfen!?

Vielen Dank im vorraus.


Liebe Grüße


Anika mit Nic Anthony

Beitrag von widowwadman 12.02.11 - 10:57 Uhr

Langweilt er sich? Kann er nicht laenger als 10 Minuten alleine mit einem Spielzeug spielen, oder verliert er du Lust wenn du mit ihm spielst? Wieviel spielst du mit ihm?

Beitrag von anika08011988 12.02.11 - 11:02 Uhr

Hallo,

also unser Tag sieht so aus:

7:30 - Aufstehen
- Waschen
- Frühstück
- Haus putzen
- Spielzeit
- Mittagsschlaf
- Spielzeit
- Kaffee
- je nach Wetter an die Frische Luft
- Abendbrot
- TV Zeit
- Baden
- Bett

manchmal unternehmen wir auch gemeinsam einen Spaziergang, bzw. fahren Einkaufen oder zu diverse Atraktionen....

Beitrag von sunshine1176 12.02.11 - 11:17 Uhr

Hallo Anika,

bitte versteh das jetzt nicht falsch oder als Angriff, aber du hast gefragt. Ich finde da ist definitiv zu wenig Spielzeit im Tagesablauf. Jeden Tag Haus putzen? Bindest du ihn spielerisch in den Hausputz ein? Läßt du ihm genug Zeit zum spielen oder "reißt" du ihn vielleicht unbewusst zu oft aus dem Spielen raus?

Ich finde auch die TV Zeit hat da nichts zu suchen, aber das alles handhabt natürlich jeder anders.
Du schreibst einerseits: Je nach Wetter an die frische Luft und andererseits unternehmt ihr manchmal einen gemeinsamen Spaziergang. Ich finde Kinder müssen jeden Tag raus. Egal bei welchem Wetter, gibt ja passende Klamotten dafür.

LG Sunshine

Beitrag von anika08011988 12.02.11 - 11:24 Uhr

Hallo,

ja jeden Tag Hausputz, ansonsten fühle Ich mich nicht wohl...Bei mir muss es immer Sauber sein...
Er wird mit eingebunden, Er hat einen eigenen Putzwagen und hilft mir auch....
Aus den Spielen reiße Ich Ihn nicht heraus,wenn Er alle spielt,dann lass Ich Ihn,da Er ja auch eigenständig Spielen muss,ansonsten spielen wir zusammen,er schaut gern Bücher an, Ich lese Ihn dann vor....und andere Sachen...
Rausgehen tun wir auch täglich,doch wenn es den ganzen Tag regnet,dann gehe Ich selten raus....Wir haben ein großes Grundstück, er kann toben, kann schon Dreirad alleine fahren....
Er ist die Hauptrolle in meinen Leben, Ich könnte mir ein Leben ohne Ihn garnicht mehr vorstelle, Ich möchte auch das es bei Ihm an nix fehlt, vielleicht ist es auch der Punkt,weil Er einfach immer neue Sachen bekommt,er hat Spielzeug ohne Ende....meine Elli´s haben auch schon gesagt,das es beim Besten Willen zu viel ist...aber Ich möchte doch einfach nur das es Ihn gut geht....Wir gehen auch zu Freunden mit kleinen Kindern,das Er auch in Verbindung kommt....

Beitrag von sunshine1176 12.02.11 - 11:26 Uhr

Vielleicht kannst du dich dazu überwinden das Spielzeug mal zu minimieren, das überfordert die Kinder doch nur. Versuch es zu teilen, stell die eine Hälfte in den Keller und tausche nach 3 Monaten wieder. So hat er alle paar Monate "neues" Spielzeug und nicht soviel!

Mehr kann ich dir da auch nicht raten, ausser dass ich glaube, dass du ihm einfach zuviel bietest!

Beitrag von anika08011988 12.02.11 - 11:30 Uhr

Hallo,

ja das Denke Ich momentan auch...und das gibt mir dann wieder ein Gefühl,das Ich denke , das Ich eine schlechte Mama bin.... Werde das mit den Spielzeug mal machen....

Danke für deinen Rat.

Liebe Grüße

Anika mit Nic Anthony

Beitrag von nadine1013 12.02.11 - 11:02 Uhr

Hallo,

was er macht, ist völlig normal - ich kenne kein Kind, dass das in dem Alter nicht auch macht. Er testet seine Grenzen.

"Er muss in die Ecke" finde ich ehrlich gesagt #schock

LG, Nadine mit Helena (18 Monate) + Raffael (ET-5)

Beitrag von incredible-baby1979 12.02.11 - 11:31 Uhr

Hallo,

erstmal, das "in-die-Ecke-stellen" ist ja wohl etwas daneben #nanana.

Ich denke, dass er sich langweilt bzw. seine Grenzen austestet. Er stellt Unsinn an, du reagierst darauf - sprich, er bekommt Aufmerksamkeit. Und das ist alles, was ein Kind möchte. Schimpfen ist auch eine Form von Aufmerksamkeit.
Du hast m. M. nach 2 Möglichkeiten:
- Du ignorierst es, wenn er Unfug macht
- Spiele mit ihm, binde ihn spielerisch in die Hausarbeit mit ein - Julian liebt das (Geschirrspülmaschine ausräumen, Tisch abwischen, Wäsche sortieren....).

LG,
incredible mit Julian (22 Monate)

Beitrag von anika08011988 12.02.11 - 11:37 Uhr

Ich binde Ihn ja mit bei den Hausarbeiten ein , Nic räumt auch den Geschirrspüler mit ein bzw. aus....Macht Wäsche in die Maschiene...deckt den Tisch mit ein.....

Mit den Ignorieren, wenn Ich das machen würde,dann könnte Ich ja bei niemanden gehen,weil wenn Er dann dort ein Schrank ausräumt und Ich das Ignorieren würde,wär dies etwas Unpassend..


Ich weiß auch nicht,was immer so schlimm ist, wenn Er in die Ecke muss?! Denn Ich bin mir sicher,das jeder von Euch diese Methode schon mal angewandt hat.( Bitte nicht Angreiferisch auffassen)

Beitrag von incredible-baby1979 12.02.11 - 13:25 Uhr

Nö, ich noch nicht :-p. Ich sehe das als demütigende Strafe, und Strafe finde ich nicht gut, Konsequenzen, die in direktem Zusammenhang mit der Situation stehen, sind eindeutig besser (wenn er z.B. mit Spielzeug wirft und dieses - trotz Ermahnung nicht lässt - wird es ihm weggenommen).

Wenn er bei anderen Schränke ausräumt, ablenken (z.B. mit einem Spielzeug, Buch etc. was er halt mag), ihm erklären, dass er nicht zuhause ist und es hier nicht machen darf. Unterlässt er es trotzdem nicht, ihn erneut ermahnen, sagen, dass man geht, wenn er das nicht lässt....und das dann auch unbedingt einhalten (auch wenn die #tasse Kaffee grad ganz frisch eingeschenkt ist ;-)).

Wenn er zuhause Schränke ausräumt - diese sichern :-p (gibts bei dm und kostet nicht die Welt) oder ihm ein Fach für ihn "zuweisen", womit er spielen darf.
Es ist das Normalste der Welt, dass das, was nicht erlaubt ist, am meisten Spass macht :-)

Beitrag von annahoj 12.02.11 - 12:37 Uhr

huhu,

also das "in-die-ecke-stelllen" find ich auch ziemlich daneben und wenn er es immer wieder macht, dann scheint das ja auch wenig zu helfen #aha schimpfen im allgemeinen halte ich nicht für besonders nützlich. klar...wenn es gefährlich wird, dann muss das schon mal sein, aber sonst find ich reden und erklären eindeutig besser. :-)

wenn er gern auf der couch rumhopst, dann erkläre ihm, dass das gefählich ist und biete ihm doch bspw. an, mit zusammen ein bissel im ehebett rumzuüpfen...das macht riiiieeesen spaß #ole

er räumt die schränke aus? wie wäre es, wenn du einen schrank oder eine schublade extra für ihn mit ein wenig spielzeug, servietten, büchern, dosen usw. befüllst...die darf er gern ausräumen und die anderen nicht, versuch es ihm im ruhigen zu erklären, wenn es nicht anders geht, dann mach so schranksicherungen dran, gibt es total günstig von reer:

http://www.baby-markt.de/Sicherheit-Babyphone/Hersteller-A-Z/Reer/REER-Schrank-und-Schubladensicherung.html?campaign=froogle/Sicherheit-Babyphone/Hersteller-A-Z/Reer

was das klettern angeht...nun ja...das machen die zwerge nun mal gern, wenn sie es endlich können. sobald es gefährlich wird, würde ich es natürlich auch verbieten, aber sonst...was solls...lass ihn halt unter deiner beobachtung klettern und dann lenk ihm mit was anderem ab.

uuuund dass sich ein kind mit 19 monaten nicht schon ne stunde mit ein und derselben sache beschäftigt ist doch völlig normal.

auf jedenfall würde ich das spielzeug auch minimieren. kannst es ja, wie schon mal geschrieben wurde, ab und an austauschen.

vielleicht ist was dabei.

lg annahoj und emma (06.12.08)

Beitrag von flipsa 12.02.11 - 13:17 Uhr

Unsere Tochter ist grad 20 Monate alt und genauso drauf wie euer Sohn.
Allerdings bringt es in dem Alter nichts die Kinder in die Ecke zu stellen für eine Auszeit. Die wissen und erstehen nicht warum.
Sie sind nun in einer Phase ihre Grenzen auszutesten und ihren eigenen Willen zu entdecken.
Einfach nicht so genervt sein!! Auf die Couch stellt sich unsere auch. Jedes Mal sagen wir NEIN und wir setzen uns hin. Manchmal klappt es auf Anhieb, manchmal ist es ein Spiel für sie....wenn sie es auf die Spitze treibt, stellen wir sie auf den Boden und sagen ihr, dass sie nur auf die Couch darf wenn sie sich hinsetzt. Das machen wir dann ein paar Mal bis sie es verstanden hat. Allerdingt geht das Spiel am nächsten Tag von vorne los. Es ist halt so...sieh es einfach gelassener.

Wenn unsere immer und immer Licht an Licht aus spielt lass ich sie. Entweder verliert sie bald das Interesse oder ich frage sie ob wir ein Puzzle machen wollen oder malen. Und schon hat sich das Licht Spiel erledigt. Genauso handhabe ich das bei anderen Sachen.

Wenn wir raus gehen (was wir jeden Tag machen) und sie will in eine andere Richtung laufen oder setzt sich auf den Boden und weigert sich weiter zu gehen, dann lass ich sie kurz bockig sein. Dann nehm ich sie unter Protest an die Hand und wir laufen so weiter. Einen Buggy haben wir nicht mehr in Gebrauch, da ich noch ein 4 Wochen altes Baby habe.

UNsere Tochter geht auch vormittags in die Krippe und kann sich dort so richtig austoben....vielleicht wäre das auch was für euch.

Lg

Beitrag von tigertatze1205 12.02.11 - 13:40 Uhr

Hallo,

ich weiß ehrlich gesagt gar nicht wo jetzt das Problem ist.
SO SIND KINDER!

Meine kleine Kröte räumt auch alle Schränke aus, muss sie allerdings hinterher auch immer wieder aufräumen. Wir haben schon alles was gefährlich werden könnte, in Sicherheit gebracht.
Ein Nein akzeptieren? Na wo kommen wir denn dahin? Es geht doch jetzt los, dass Grenzen ausprobiert werden und die Eltern auf die Probe gestellt werden.

Johanna hopst auch wie eine Wilde über die Couch. Es ist leider auch schon passiert, dass wir nicht schnell genug waren und dann ist sie runter geplumst. Sowas passiert einfach. Glaub aber mal nicht, dass sie das davon abhält gleich wieder rauf zu klettern und erneut zu hopsen.

Mach Dich selbst nicht verrückt. Wir würden es doch selbst nicht glauben, wenn unsere Kleinen brav am Tisch sitzen oder nen ganzen Nachmittag mit einem Spielzeug beschäftigt wären. Die Welt ist jetzt soooooooo interessant ;-)

LG Sabrina

Beitrag von schmackebacke 12.02.11 - 13:58 Uhr

Ich frage mich gerade echt wofür du deinen Sohn bestrafst?

Er darf nicht auf der Couch herumhüpfen? Wieso?
- meine Kurze macht das auch und ich stehe entweder daneben so dass ich eingreifen kann oder schiebe den Couchtisch weg und lege meterweise Decken davor, damit sie sich nicht wehtut wenn sie mal runterpurzelt. Was übrigens schon passiert ist.

Er darf die Schränke nicht ausräumen? Wieso?
- das machen Kinder nunmal gern. Die Schränke an die er nicht randarf - Putzmittel etc.- sollten gesichert sein. Die anderen räumt meine Maus aus, wenn ich zB koche und haut auf den Sachen mit Kochlöffel oder ähnlichen rum. Später räumen wir es zusammen wieder ein.

Er klettert herum?
- na klar klettert er. Und er ist doch clever, wenn er schon weiß wie er hinkommt wo er hin will. Zeige ihm eine Stelle wo er sicherer klettert, aber verbiete ihm doch nicht das Klettern!

Hat er vielleich zuviel Spielzeug herumliegen, dass er sich schnell ablenken lässt und sich nicht lange auf eines konzentrieren kann? So war es bei uns. Ich hab ihr alles, alles hingelegt in der Annahme, sie wird schon finden, was sie mag und womit sie spielen möchte. War ein Fehler, weil sie total überreizt war.
Ein, zwei Spielzeuge und dann regelmäßig austauschen!

Und in die Ecke stellen: #contra

Beitrag von familyportrait 12.02.11 - 14:00 Uhr

Hallo,
meine Kinder waren (und sind) auch immer sehr "folgsam" gewesen. Was man ihnen gesagt hat, haben sie getan. Die Kletterphase ist normal und gehört dazu. Sei stolz, wenn er nicht ängstlich ist und erkläre ihm ruhig, daß er da runterfallen und sich sehr wehtun kann. Oder daß die Vase, Pflanze, Gardine usw runtergerissen werden können und Du dann sauer wirst. Nur "nein" hilft in den seltensten Fällen weiter.
Daß ein Kind mit 19 Monaten nicht länger als 10 Minuten mit einer Sache spielt, finde ich nun auch nicht dramatisch, sondern eher normal.

Persönlich finde ich dieses "in die Ecke stellen" ziemlich daneben. Meine Meinung. Er hat einen Entdeckungsdrang und den bestrafst Du, statt was zu erklären. Geh lieber raus, auf den Spielplatz, zieh ihm ne Matschhose an und laß ihn da turnen. So lernt er, wo er was tun darf und wo nicht.

Meine Kinder müssen den Raum verlassen, wenn sie mal wieder einen Zorn- und Kreischanfall haben, aber die sind auch über 3 Jahre alt. In die Ecke mußten sie noch nie stehen.

LG

Beitrag von lexa8102 12.02.11 - 14:28 Uhr

Hallo Anika,

ich hab einen Tipp für dich, wie du dir und deinem Nic weniger Stress machst: Lass ihn auf der Couch hopsen. Halte ihn an den Händen dabei fest - das macht total Spaß.

Lass ihn klettern - sei dabei uns halte ihn fest wenn nötig.

Räume alles, was kaputt gehen könnte weg (von der Fensterbank, vom Tisch usw.).

Und halt immer dabei bleiben.

Er will seine Fähigkeiten ausprobieren, die Welt / eure Wohnung entdecken.

Versuche, gelassen zu bleiben und schimpfe nur, wenn es wirklich etwas gefährliches ist.

Viele Grüße,
Lexa

Beitrag von anika08011988 12.02.11 - 17:44 Uhr

Hallo,

vielen Dank für Eure Antworten und die Tipps...

Aber beim Lesen ist es mir immer so rübergekommen,als wenn Ich mein Sohn nur ausschimpfen würde..Sorry,aber da habt Ihr was Verkehrt verstanden. Ebenson erkläre Ich meine Sohn auch viel,was die Gefahren betreffen.
Meine Schwester hat auch einen Sohn,der ebenfalls 19 Monate alt ist,vielleicht ist es bei dann so,das man doch immer wieder Vergleichen tut...und Sorry,aber dieser spielt 3 Stunden am Stück mit Autos....
Ich möchte mein Sohn auch nicht Verändern....Ich möchte nur nicht,das Er sich mal Schlimm verletzt,weil wenn Ich mal kurz auf Toilette muss kann Ich ja auch nicht immer sehen was Er tut,wenn Er nicht mitmöchte.... Und wir haben das ganze Haus ( EG) mit Fliesen, OG mit Laminat...Wenn Nic mir dann von der Couch pfeiffen würde,dann wär dies sehr Schlimm.... Wir haben auch ein Trampolin,wir gehen dann auch regelmäßig hüpfen,gehen in Parks auf Spielplätze,bei Freunden....Er ist auch ein sehr hilfbereites Kind, gibt wenn ein anderes Kind nix mehr zu Trinken hat sein,wenn er Essen hat,will Er es teilen....
Mit den Schränken, Er hat im Wohnzimmer ein Schrank nur für sich, da sind Spielsachen drin und dann nochmal ein kleinen Schrank mit Bücher und Autos....
Er spielt aber auch gern mal mit den DVD Recorder,es war am Freitag so,das dann mal die Sky Karte der DVD Recorder verschluckt hatte....habe nicht mit Ihn geschimpft,habe nur Erklärt das Er es nicht machen darf und Er nun kein Playhouse mehr schauen kann....

Ich finde es im großen und ganzen nicht Schlimm,das Er diese Sachen macht, Ich habe nur Angst,das Er vielleicht ein Syndrom hat....Denn alle anderen Kinder bei denen wir spielen gehen,machen dies nicht,vielleicht sind dies Wunderkinder,Ich habe keine Ahnung.....

PS.: Das mit der Ecke stellen,zieht bei Ihn, Ich sage wenn Du wieder Lieb bist,kannst Du kommen....

Liebe Grüße

Anika mit Nic Anthony