Weiß nicht, was meine Tochter hat - Panik ????

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mukkelchen 12.02.11 - 13:03 Uhr

Hallo,
meine Tochter (22 Monate) hat seit etwa 4 Tagen diese Phenomen, das wenn ich Ihr morgens den Schlafanzug ausziehen möchte, sie völlig panisch anfängt zu weinen, sich den Schlafanzug wieder zu sich ranzzieht und auch wieder anhaben möchte. Gleiches gilt, wnn ich Ihr mal die Hose ausziehen will oder anstelle einer Strumpfhose Socken und Jogginghose anziehen möchte. Dann will sie immer die "alten - vorher getragenen" Sachen wieder anhaben.

Eben kamen wir vom Spielplatz und ich durfte ihr nicht die Schneehose ausziehen. hab es natürlich trotzdem gemacht, aber meine Maus weint dann ganz bitterlich, tlw. bis zum erbrechen :-(

Was ist das denn nur? Haben das Eure kinder auch? ist das ne Phase? Ich verstehe einfach nicht, warum sie grad so ist und es wird jeden Tag extremer .....

Würde mich über Eure Meinungen freuen.
Danke im Voraus,
Mukkelchen

Beitrag von munirah 12.02.11 - 13:09 Uhr

wie reagiert deine Tochter beim Nägel schneiden oder Waschen? Wie bei Berührung (Körperkontakt)?

Beitrag von mukkelchen 12.02.11 - 13:14 Uhr

Ahh nicht gut. Ich weiß das sie Wahrnehmungsstörungen hat. Dafür sollen wir jetzt auch FF bekommen ... die Anträge laufen ....

bis letzte Woche hatte ich das Problem aber nicht mit ihr, erst jetzt seit 3-4- Tagen #heul

Beitrag von munirah 12.02.11 - 13:27 Uhr

Aha, dann sind Wahrnehmungsstörungen also schon bekannt. Nach deiner Beschreibung sieht es nach "taktiler Abwehr" also einer Überreaktion auf taktile Reize (Berührung) aus.
Was man da beachten muss, ist einfach gesagt, aber nicht so leicht durchzuführen: eine gute Behandlung und Stress-Situationen reduzieren. Versuche dich mit deiner Tochter darauf zu "einigen", was sie freiwillig anzieht und ziehe sie nicht öfter um als nötig ist.
Warum dieses extreme Verhalten so plötzlich auftritt, weiß ich auch nicht. Vielleicht gibt es eine Erklärung, vielleicht auch nicht.

Beitrag von mukkelchen 12.02.11 - 13:40 Uhr

Ja, am Donnerstag war eine Dame der Frühförderung hier. ich hatte daru gebeten, das mal jemand kommt, der sich auch mit der Entwicklung auskennt. Die Ärzte hören ja immer nicht darauf, was ich denen sage und man wird mehr als Übermutter abgestempelt :-(

Naja, und die FF sagte dann, das meine Tochter Wahrnehmungsstörungen hat. Akustische und alles was mit Körperkontakt und Schmerzen zu tun hat, weil sie z.B. es nicht mehrkt, wenn man ihr in den arm Kneift etc.
Sand an den Händen mag sie nurm wenn wir am Strand sind, sonst wird sie ebenfalls panisch, bis ich es alles sauber gewischt habe . Wasser mag sie hingegen sehr gerne .... Soll alles noch am Not-KS liegen, der Frühgeburt une der verzögerten Entwicklung und ich hiffe, das mit der FF alles etwas besser wird.
Sie muß ab April in die KiTa und ich hab ne heiden Angst davor :-(
Ich darf meine Tochter auch nicht auf den Schoß nehmen, oder sie umarmen, dann drückt sie mich immer weg #heul Also NIX mit kuscheln, NIX mit zusammen im Bett mal einschlafen etc.

Du scheinst Dich ja ebenfalls etwas mit solchen Sachen auszukennen. Darf ich fragen warum? Gerne auch als PN !

Danke,
Mukkelchen