so langsam fehlt mir die kraft...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von jeaniemaus 12.02.11 - 13:09 Uhr

unsere maus ist jetzt 1 monat alt und die nächte waren schon immer etwas anstrengend. sie wurde 2 wochen früher per kaiserschnitt geholt. sie hat die ersten 3 wochen nur geschlafen aber nachts konnte sie nach dem stillen nicht einschlafen und das ist noch heute so. sie will einfach dauerhaft die brust. den nuckel akzeptiert sie dann kaum.

das geht dann manchmal 2-3 std. und macht mich echt langsam fertig. ich kenne das von meiner großen gar nicht. sie war auch unruhig beim schlafen aber sie hat wenigstens getrunken und dann konnte ich sie wieder hinlegen. das geht jetzt bei amelie gar nicht. ich bin total kaputt. kennt das jemand von euch? liegt es daren das sie zu früh kam?

jetzt ist es generell so das sie unzufrieden ist wenn sie wach ist. beruhigen kann sie dann nur die brust. ich bin echt fertig und müde. ich hoffe sehr das es sich bald legt und die maus ruhiger wird. ich wäre dankbar für eure ratschläge und erfahrungen.

lg janet

Beitrag von matsel 12.02.11 - 13:14 Uhr

wir haben auch so ne quengelsuse als 2.kind bekommen. bei uns war das tragetuch DIE RETTUNG. unser großer fühlte sich im tuch nicht wohl , aber die kleine hat es sehr genossen. dadurch hatte ich die hände für den großen frei, die stillabstände haben sich verlängert und sie war einfach ausgegichener. mit hinlegen ging bei unserer keinen auch nichts, sie hat zeter und mordio geschhrieen. nachts habe ich sie an der brust gelassen oder gnaaz in den ersten wochen zum schlafen auf meinen bauch gelegt. dennoch, auch heute 14monate, sind 3h am stück schlafen luxus;-)
lg

Beitrag von canadia.und.baby. 12.02.11 - 13:27 Uhr

Hast du mal versucht beim Stillen weiterzuschlafen? So als Familienbett?

War nie meins , ich konnte nie im liegen stillen , aber ein versuch ist es doch wert :)

Ansonsten würde ich auch sagen Tragetuch / Tragehilfe.



Lieben gruß und Kopf hoch
Cana

Beitrag von tosse10 12.02.11 - 14:10 Uhr

Hallo,

bei unserem Großen extrem-schlecht-Schläfer hat nur pucken geholfen. Der konnte erst auch nicht ohne Körperkontakt, aber es war wohl doch nur das Gefühl der Enge was ihm fehlte. Er hat sich immer wieder mit den Armen wachegewuselt.
Unser zweiter schläft bisher deutlich besser als der Große, aber seit 2 Tagen wird auch er unruhiger. Er ist jetzt genau zwei Wochen alt, kam aber 10 Tage nach dem ET per sekundärer Sektio (vielleicht fehlt den Kleinen ja auch einfach das Geburtserlebnis?). Er ist gestern und heute auch nur mit Körperkonkakt eingeschlafen, aber glücklicherweise reicht bei ihm noch eine Hand auf dem Bauch. Die Ärmchen habe ich ihm heute aber auch feststecken müssen, damit er es schafft weiter zu schlafen.
Sobald meine Hebi das OK gibt, werde ich es bei ihm mit dem TT versuchen. Meinen Großen habe ich erst spät getragen und da dann mit einem ErgoBaby, das war aber eine irre Erleichterung, weil er sofort viel ausgeglichener war.

LG