Frage zur Untersuchung der Schilddrüse (Nuklearuntersuchung)

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von mona191082 12.02.11 - 13:14 Uhr

Hallo,

ich war gestern beim Arzt wg. meiner Schildrüse. Es wurde auf der linken Seite ein Knoten festgestellt.
Nun muss ich zu Untrsuchung ob der Knoten heiss oder kalt ist. Meine Ärztin erklärte mir das mir da ein radioaktives Mittel gespritzt wird und da mit so einem Art Röngtengerät nachgeschaut wird.
Sie konnte mir aber nicht sagen wie lange es dauert bis der Körper das Mittel wieder abgebaut hat.
Bekommt man da sofort das Ergenis nach der Untersuchung?

Ich hoffe jemand von euch kann mir helfen?

Liebe Grüße
Ramona

Beitrag von goldtaube 12.02.11 - 13:44 Uhr

So eine Untersuchung dauert nur ein paar Minuten. Bei mir wurde das vor zig Jahren gemacht.

Da war es so, dass das Mittel gespritzt wurde, dann musste ich ungefähr 15 Minuten warten bis es sich verteilt hat und dann ging es zu dem Gerät und das dauerte ein paar Minuten. Danach musste ich noch ca. 30 Minuten auf den Arzt warten, der mir dann das Ergebnis mitteilte und dann konnte ich nach Hause gehen.
Ach so, ich habe damals Technetium-99m gespritzt bekommen.

Hier kannst du noch was dazu nachlesen:
http://www.aok.de/bundesweit/gesundheit/58742.php?id=68

Beitrag von miau2 12.02.11 - 15:06 Uhr

Hi,
ob du das Ergebnis direkt bekommst hängt vom Arzt ab. Einige schicken es praktisch kommentarlos dem Hausarzt, andere - wie meine Ärztin - besprechen das, was auf dem Szinti zu sehen ist kurz mit dem Patienten. Die Blutergebnisse (i.d.R. wird auch noch mal Blut abgenommen) bekommt bei mir der Hausarzt, wobei ich telefonisch nach ein paar Tagen bei der Nuklearmedizinerin nachfragen kann - ich bin allerdings auch seit 9 Jahren in dieser Praxis Stammgast.

Wie schnell das Mittel abgebaut wird solltest du am besten den Arzt fragen. Es gibt aber wenn ich mich richtig erinnere keine zu beachtende Vorsichtsmaßnahmen, mit Ausnahme des Stillens - da muss ein zeitlicher Abstand eingehalten werden. Na ja, und Schwanger darf frau natürlich nicht sein.

Viele Grüße
Miau2