Kopfschmerzen, was war das denn?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von seluna 12.02.11 - 13:33 Uhr

Hallo,
bin eigentlich nicht so der Kopfschmerzen Mensch, wenn ich doch mal welche habe reicht in der Regel eine Paracetamol und gut ist.

Gestern Abend bin ich relativ früh eingeschlafen, gegen 21 Uhr.
Normal gar nicht mein Ding, aber hier war Kindergeburtstag und da ich noch im Wochenbett bin, habe ich mich früh hingelegt (muss dazu sagen, meine große Tochter hat sich um die Kinder mehr gekümmert als ich)

Ich wachte um ein Uhr wieder auf, weil meine jüngste (19 tage alt) Hunger hatte.
Im ersten Moment ging es mir gut, dann bewegte ich den Kopf und dachte mir zerreißt es den Schädel.
Stark pochende, hämmernde Kopfschmerzen im Stirnbereich.
Es dauerte ne ganze weile bis sich das nach der Bewegung wieder beruhigte.

Ich stillte etwas, dann war es aber so massiv und kaum noch ertragbar, mir liefen schon die Tränen, das ich mich aus dem Bett erhoben habe und mir zwei Ibuprofen einverleibte.
Ob ich die in der Stillzeit nehmen darf, darüber habe ich erst im Nachhinein nachgedacht, die Kopfschmerzen waren einfach so heftig..sowas habe ich noch nie erlebt.

Weil jede minimale Bewegung das pochen nur verstärkte, bin ich für 20 min sitzengeblieben, ich habe mich nicht getraut mich hinzulegen oder meine Sitzposition zu verändern.
Nach 20 min tat mir dann mein Rücken auch weh und ich wagte es, legte mich wieder lang und die Schmerzen waren auch ertragbar, aber nicht weg.

Nun spüre ich schon den ganzen Vormittag einen leichten dumpfen Kopfschmerz im Stirnbereich, ein kurzes Pochen kommt nur zeitweise zum Vorschein und im Grunde geht es mir gut, bin nur etwas müde.

Nun grübel ich, woher diese schlimmen Kopfweh hervorgerufen worden sein können, ich weiss wisst ihr auch nicht, aber ihr habt evtl ne Idee.

Mein erster Gedanke war, Überanstrengung im Wochenbett, aber dem bin ich mir nicht bewusst und mein Normaler Alltag ist anstrengender als der Geburtstag gestern.
Evtl. habe ich zu wenig getrunken, aber gleich solche Folgen? Kenne ich von den anderen Kindern gar nicht.

Verspannungen? Wäre neu das ich so reagiere...

Wisst ihr nochwas? Mache mir schon etwas sorgen und dachte heute Nacht schon mir ist ein blutgefäss geplatzt.

Wegen Kopfweh möchte ich aber ungern in die Notfallpraxis fahren...





Beitrag von karamalz 12.02.11 - 14:58 Uhr

hi,

war dir übel? lichtempfindlich? schon mal an migräne gedacht? oder bist du wetterfühlig?

würde auf jeden fall zum arzt gehen, damit er dir stillgeignete medis gibt!

gute besserung+ herzlichen glückwunsch noch zum sonnenschein!

k.

Beitrag von 24hmama 12.02.11 - 20:58 Uhr

hi


Hast du Schnupfen??

Es könnte auch eine Stirnhöhlen / Nebenhöhlenentzündung sein,
da brauchst du Antibiotika.

Also falls es nicht besser wird- zum Arzt!

Das hatte ich auch schon und es sind beinahe unerträgliche Stirn-Kopfschmerzen.

Versuche mal einen Test:
Klopfe mit den Fingern auf die Stirn.
Wenn das schmerzt ist es ziemlich eindeutig!

liebe Grüße und gute BEsserung!

Beitrag von ladyalia77 13.02.11 - 09:05 Uhr

Hi Du,
also meine Hebamme sagt bei Stirnkopfschmerzen im Wochenbett, muß man an Wochenflußstau denken! Ich hatte ein paar mal kurzen ganz leichten Stau, so ein 2 Tage wo weniger lief und dann immer Kopfweh. Wenn es ein richtiger Stau ist, wo sich dann auch was entzünden kann etc. hat man wohl sehr strake Stirnkopfschmerzen. Eventuell Übelkeit, bauchschmerzen und/oder Fieber. Also beobachte deinen Wochenfluß und ansosnten würde ich ab zum Notdienst bzw. zunächst mal deine Hebamme kontaktieren! Buscopan hab ich dann genommen, ist entkrampfend und mit Glück läuft dann alles wieder.Aber erstmal HEBAMME anrufen!

Alles Gute!
Janine