Gestern getrennt! Bin durcheinander? Was muss ich jetzt alles tun?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von schnuetli 12.02.11 - 14:11 Uhr

Hallo Ihr!

Haben gestern beschlossen, uns zu trennen. Habe eine fast 2 jährige Tochter und leben zusammen. Jetzt bin ich einfach aufgrund der Tatsache das es jetzt beschlossene Sache ist, durcheinander, traurig , geschockt irgendwie.
Was muss ich jetzt als erstes tun? Bin wie gelähmt. Wo fange ich an?
Hilfe!

Wie habt ihr das gemacht?

Danke schonmal für eure Nachrichten!

Beitrag von liz 12.02.11 - 14:46 Uhr

Hallo!

Naja. Als erstes einigt ihr euch mal ob er in der Wohnung bleibt oder du. Dann entweder schauen dass er schnell auszieht oder du.

Dann gehört der Unterhalt und der Umgang geregelt. Ich persönlich bin ja immer eher dafür dass man sich selber alles regeln kann. Ihr solltet euch zusammensetzen und euch einigen wieviel Unterhalt er zahlt, ob du auch Anspruch hast für dich, ob du ohne hinkommst oder ihn brauchst.
Wie oft er in Zukunft eure Tochter sieht, wann und wie ihr das anfangt.

Eventuell stehen dir nun auch Zuschüsse für Wohnung und heizen zu.

lg liz

Beitrag von lene77 12.02.11 - 16:43 Uhr

Hallo,


als mein Mann und ich beschlossen haben uns zu trennen bin ich erstmal zum Anwalt gegangen bzgl. Trennungsjahr und Unterhalt (ok, Trennungsjahr ist für Dich ja unrelevant).
Solltest Du auch vorhaben zum Anwalt zu gehen kannst Du Dir einen Beratungshilfeschein geben lassen falls Du wenig od. gar nichts verdienst (Ich mußte dafür zum Amtsgericht)
Der Anwalt wird Dich bzgl. des Unterhalts für Dich und das Kind aufklären (ich, bzw. mein Mann und ich, mussten alles offenlegen damit der Unterhalt berechnet werden konnte).
Kann Dein Mann keinen Unterhalt leisten weil er wenig oder nichts verdient, ist Deine nächste Anlaufstelle die Arge.
Kann Dein Mann auch keinen Unterhalt für sein Kind bezahlen müsstest Du noch zum Jugendamt.
Sicher kannst Du Dich als erstes auch an eine Organisation wie "pro Familia" wenden welche Dir alles Nötige erklären wird ...

LG, Lena

Beitrag von amory 12.02.11 - 23:11 Uhr

Hallo,

wenn ihr euh einigermaßen freidlcih getrennthabt rate ich euch, gemeinsam (!) zu einer beratungsstelle zu gehen. pro familia oder evangelische kirche oder caritas, die bieten familienhilfe an.
dort könnt ihr euch mit einem mediator über die wichtigsten dinge einigen: umgang, unterhalt, etc.
das erspart euch evt. den gang zum anwalt und eurem kind viel stress.

grüße, amory